Thema mit vielen Antworten

Neu dabei.... aber tieftraurig


Autor Nachricht
Verfasst am: 11. 11. 2016 [12:23]
Frank-Uwe
(Leiferde)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 395
Hallo,

@ Thom_Duck: Dein Avatar gefällt mir sehr. Kopf hoch und den Zwerg weiterhin lieb haben, er wird es Dir danken und noch viel Spass bereiten.

@ Roland: mit genau so einer Zange hatte ich es versucht, die Zange ging nicht in den Raum zwischen den Radbolzen, um die Backen gut an den Flanken zu positionieren und so die Kraft gut umzusetzen.

Ansonsten gilt, um den Simmerring zu wechseln, muss vorher das Radlager abgedrückt werden. Hat man keine Presse und versucht es vorsichtig mit dem Hämmerchen, läuft man Gefahr, das Lager zu beschädigen. So ist es mir gestern geschehen, vorsichtig mit dem Hammer agiert, und trotzdem knirscht das Lager hinterher und blockiert ab und zu. Also ein Neues. Das alles gilt es zu bedenken, wenn mal so der Simmerring gewechselt werden soll.

Grüße
Frank-Uwe

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.2016 um 12:26.]


. . . manchmal fehlen mir zum Schweigen einfach die passenden Worte.
Verfasst am: 11. 11. 2016 [22:20]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3507
Hallo Frank-Uwe,

ich schaue mal die nächsten Tage was für eine größe ich benutzt habe. Ist schon 3-4 Jahre her. Ich weiss
nur, ich habe mir die Knipex extra dafür gekauft weil ich keine passende Nuss gefunden habe. Auch nix
metrisches. Der Durchbruch war aber, als ich das mit dem links Gewinde gespannt habe. Dann gings fast wie von selbst. Bin grad am renovieren und koimme grade eher selten in mein Paradies....

http://hagenlocher-classic.de/leistung-und-service/stellplaetze-in-der-classic-garage.html

Irgendwann sieht man auch Sportwägelchen in meiner Werkstatt icon_smile.gif

Das Lager kann man schon rausklopfen, nur muss ein Rundmaterial etwas kleiner als der Aussendurchmesser
zwischen Hammer und Lager. Wenn für so etwas Bedarf besteht, könnte ich ein paar auf der großen Drehbank
für die Materialkosten anfertigen.

Gruss
Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 12. 11. 2016 [11:02]
Frank-Uwe
(Leiferde)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 395
Hallo,

erstmal vorweg, ich möchte nicht den Eindruck erwecken, den Beitrag von Thom_Duck kapern zu wollen, aber da die Sprache auf das Wechseln des Simmerringes kam, ist es eventuell von weiterem Interesse.

@ Roland: klar kann das Lager mit dem Hammer und Beilagen ge"zogen" werden, hab ich ja gemacht. Ich wollte aber nur darauf hinweisen, dass durch die Hammerschläge das Lager beschädigt werden kann. Sonst stehste da und das Lager ist unbrauchbar.
Druck, egal womit - Hammer oder Presse - kannst du nur über den inneren Lagerring ausüben, an den Äußeren kommst du garnicht heran. Ist ja auch noch der Simmerring davor, den du nur herausbekommst, wenn das Lager schon raus ist.

Insofern kann das "eben mal Simmerringwechseln" doch zu einer kleineren Aktion mit unverhofftem Ausgang führen.

Grüße und schönes WE
Frank-Uwe


. . . manchmal fehlen mir zum Schweigen einfach die passenden Worte.
Verfasst am: 12. 11. 2016 [11:10]
peteran5l
(Bremen)
Dabei seit: 17.01.2010
Beiträge: 4482
Einwände sind berechtigt, aber eh ich mit sowas anfang besorg ich mir alle Teile aus dem Umfeld und erneuer sie.

Dann kann nix schiefgehen.

Gruß

Piet


The older I get the more I realize no one has any idea what they actually doing and everyone is just pretending.
Verfasst am: 14. 11. 2016 [19:48]
Thom_Duck
(Essen)
Themenersteller
Dabei seit: 31.10.2016
Beiträge: 7
Hallo liebe Leute,
die Story geht weiter.
Ich habe gerade versucht mit dem Magnetheber den abgerissenen Achsstummel heraus zu bekommen.
War leider nix. Also habe ich "fix" das Diff. ausgebaut. Ging eigentlich ganz gut. Ergebniss.: Die Achshälfte
hat sich am Ende der Verzahnug so abgedreht, dass die Splitter sich zwischen dem Differentialkorb und dem äußeren
Kugellager (da wo die Achse durch steckt), gepresst haben. Der Innere Kugellagerring hat sich dabei etwa 2-3 mm heraus
gedrückt, so dass das Planetenrad jetzt auch ca. 2 mm axiales Spiel hat. Den Achsstummel habe ich trotzdem
noch nicht raus.
Bringt ihr mich doch bitte mal auf die Spur. Diff reparieren lassen, selber versuchen (habe keine Presswerkzeuge) oder
Austauschdiff. suchen.
Vielen Dank schon mal.
(Jetzt ist's doch eher ein Technik, als ein Allgemein-thread und ist damit wohl in der falsche Rubrik, Sorry an den Admin).

Liebe Grüße
Thom aus Essen
Dateianhang

IMG_1993.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 473.34 Kilobyte) — 71 mal heruntergeladen
IMG_1994.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 479.9 Kilobyte) — 62 mal heruntergeladen
Verfasst am: 15. 11. 2016 [08:36]
midget
(Delmenhorst)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 644
Hallo,

ohne das notwendige Press- und Meßwerkzeug würde ich das eher nicht selber machen.

Gruss

Frank

one life, live it!
--------------------------------------------------------------
MG Midget 1500 US (1979)
Mini SPI (1996)
Mini Clubman Estate (1979)
TVR Taimar (1979)
Verfasst am: 15. 11. 2016 [09:38]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 717
Thom_Duck schrieb:

Diff reparieren lassen, den Admin).


Hallo Thom,
schau mal hier: www.heathrowtransmissions.co.uk
Gruß
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Verfasst am: 23. 11. 2016 [10:28]
Thom_Duck
(Essen)
Themenersteller
Dabei seit: 31.10.2016
Beiträge: 7
Hallo liebe Leute,
mal ne kurze Zustandsmeldung.
Ich habe hier in Essen nach einem kurzen Telefonat mit der Fa.Weiss & Mause einen
Tipp für eine Getriebereparaturfirma für historische Fahrzeuge gleich bei mir in der Nähe
bekommen. Dort habe ich das Differential zum Überholen abgegeben.
Die Kosten liegen etwa bei denen für ein Austauschdiff. Am Wochenende starte ich dann
den Zusammenbau des Puzzles. Bin gespannt wie gut sich die Halbwellen einsetzen lassen.
Leider muss ich das Difföl über eine Achsseite einfüllen, weil sich die Öleinlasschraube trotz
aller mir bekannten Massnahmen nicht lösen ließ. Sollte aber OK sein. Alle Dichtungsflächen
sind blitzblank. icon_smile.gif

P.S.: Kann ich eigentlich als Threadersteller den Titel noch ändern?
Bin gar nicht mehr traurig und finde den Wagen richtig schön und die Zeit unterm Auto
hat bis jetzt auch eher Spass gemacht.

L.G. Thom
Verfasst am: 23. 11. 2016 [12:08]
Heinz
(Wirges)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1235
Viel Erfolg!
Das Einsetzen der Halbwellen ist an sich völlig problemlos, du musst nur ein bisschen zielen. Das heißt beim Einfädeln muss Gefühl vorhanden sein,. Merke: es ganz ganz leicht und ohne Gewalt. Die Welle mittig einsetzen und ein wenig dabei drehen und schon flutscht sie rein. Die Lagerflächen ein bisschen ölen oder fetten, der Simmerring wird es dir danken.
Schließe das Thema und berichte in einem neuen Thread.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.2016 um 12:12.]

Gruß Heinz

MG Midget 1500, Bj. 79
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 59
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 60 under construction
Rover P6 3500, Bj. 69
Verfasst am: 23. 11. 2016 [15:04]
ironchris
(Essen)
Dabei seit: 06.06.2012
Beiträge: 326
HI Thom,

Herzlich Willkommen hier im Forum auch von mir.
Ich vermute, dein Differential liegt jetzt bei Volker Herrmann, richtig? icon_wink.gif
Wahrscheinlich neben meinem, das ist auch gerade dort...

Wir haben hier in Essen einen Engländerstammtisch mit vielen netten Leuten, vielleicht magst du mal dazukommen? Der nächste Termin ist nächste Woche Freitag, am 02.12.
Alle Infos dazu findest du hier:
www.dauergrinsen.de

Grüße aus Werden, chris