Thema mit vielen Antworten

Nach Frontline Umbau stimmt die Spur nicht mehr


Autor Nachricht
Verfasst am: 30. 09. 2017 [09:55]
erwink
(Kalsdorf)
Themenersteller
Dabei seit: 08.09.2016
Beiträge: 4
Hallo!
Eigentlich war ich bis dato nur stiller Leser und profitierte von Eurem Wissen.
Vieles konnte ich durch das Forum bereits sehr gut lösen. Dafür Danke für die guten Beiträge.

Nun zu neinem Problem:
1. Ich habe an der Vorderachse alle Buchsen auf die Poly Buchsen gewechselt
2. Es wurde ein Frontline Stoßdämpfer Umbau gemacht.
3. Tieferlegung der Front mit den kleinen Buchsen unten am Federteller.

Umbau ging eigentlich ohne große Probleme.

Nun habe ich das Problem das die Spur gar nicht mehr stimmt.
Beim Zusammenbau wurde alles wieder so zusammengebaut wie es zerlegt wurde. (Bilder sei Dank).
Eine einzige Schraube wurde bei den Buchsen verkehrt herum eingebaut. (siehe Bild)
Kann es sein das durch die neuen Polybuchsen sich auch die Spur ändert?
Beide Reifen stehen richtig nach außen. Wie ein V fast. Fahren geht so gar nicht da die Reifen quietschen.
Die Spurstangen haben wir beim Umbau nicht angerührt.
Im Moment bin ich ein wenig Ratlos.
lg, Erwin

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.2017 um 09:57.]

<html />
Dateianhang

bild.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 272.95 Kilobyte) — 90 mal heruntergeladen
bild1.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 185.47 Kilobyte) — 91 mal heruntergeladen
Verfasst am: 30. 09. 2017 [10:22]
GelbeGefahr
(Nochern)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 387
Hallo Erwin,

natürlich ändert sich die Spur, weil der Frontline-Kit einen negativen Sturz verursacht. Schon der Wechsel auf Polybuchsen kann Veränderungen hervorrufen. Auch prüfen, ob der Sturz auf beiden seiten gleich ist. Das alles hat Einfluss auf die Vorderachsgeometrie, daher ist auf jeden Fall die Spur neu einzustellen!

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.2017 um 10:26.]

Schöne Grüße
Gerd
Verfasst am: 30. 09. 2017 [12:20]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 686
erwink schrieb:


Im Moment bin ich ein wenig Ratlos.



Hallo Erwin,
Moss bietet exzentrische Buchsen an. Damit kannst Du den Sturz korrigieren. Siehe
http://www.moss-europe.co.uk/catalogsearch/result/?search_group=&q=camber+bush
Ratsam wäre auch die Anschaffung einer Sturzwage (Moss od. Limora).
Viel Erfolg!
Gruß
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Dateianhang

trunnion bush offset0001.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 504.68 Kilobyte) — 18 mal heruntergeladen
Verfasst am: 30. 09. 2017 [13:25]
Holger
(Lengerich)
Dabei seit: 24.06.2010
Beiträge: 492
Hallo Erwin,
Willkommen hier im Forum.
Welchen Reifenluftdruck fährst du ?
Grüße Holger Hermann
Verfasst am: 30. 09. 2017 [14:03]
DieterB
(Wedemark)
Dabei seit: 20.09.2012
Beiträge: 520
Moin,
das steht doch auch in der Einbauanleitung, dass die Spur neu einzustellen ist.
Wenn ich mich recht erinnere auf 1° "toe in" (Vorspur). Unbedingt machen lassen, es kommt da auf mm an.
Damit hat man ein anderes, viel besseres Auto.

Grüße
Dieter

MG Midget MK III, Bj. 1972, Ashley Hardtop
MGB GT V8, Bj. 1975, Mini Van, 1982
Lotus Elan +2S Bj. 1969 (im Aufbau)

Ideen sind nicht gefährlich, solange sie keinen Nährboden finden in einer Erde, die tiefer ist als der Geist.
(John Steinbeck)
Verfasst am: 30. 09. 2017 [16:48]
mussnochwerden
(Eifel)
Dabei seit: 21.12.2010
Beiträge: 224
Hallo Erwin,
wenn du Fotos hast, dann kontrolliere doch mal, ob du die oberen " Augen" an der King Pin Führung richtig wieder zusammen gebaut hast. Es sieht für mich so aus, als hättest du die Buchse verdreht eingebaut. Entweder war dein Spur vorher so vermessen, dass die Augen nach vorne , sprich zum Rad hin gezeigt haben, und jetzt zum Rad inneren oder halt um 180 Grad verdreht. So sieht es führ mich aus. Vergleich mal die Bilder.

Gruß Guido

Das Ganze ist mehr, als die Summe seiner Teile.
Verfasst am: 30. 09. 2017 [17:22]
erwink
(Kalsdorf)
Themenersteller
Dabei seit: 08.09.2016
Beiträge: 4
Hallo!

Danke für die Infos. Mich hat nur verwundert das nach dem Umbau der Linke Reifen (vorne wie wenn leicht nach links eingeschlagen wäre) richtig nach Außen steht.
Beim rechten ist es fast nichts.
Habe gerade noch einmal die Bilder genauer angesehen und da war der Bolzen auch so eingebaut. also kann es der nicht sein.
Zum Spur Einstellen habe ich bereits einen Termin beim ÖAMTC bei uns in Graz. Wollte nur davor sicherstellen das nicht ein Fehler beim Umbau passiert ist.
Der Sturz sieht ziemlich gleich auf beiden Seiten aus (zumindest optisch) aber die Vermessung wird das dann genau zeigen.
Laut Beschreibung sollten es 1-2mm Vorspur (toe in) sein. Kein toe out sollte sein. Ich hoffe ich bin da richtig damit
beim Einstellen die richtigen Werte geben kann.
Grob hinstellen damit ich auch problemlos zum ÖAMTC fahren kann sollte denke ich ja keine Problem sein. So geht leider gar kein Fahren da die Reifen Quietschen wenn man fährt.
Lenkkopf lösen - Kontermutter lösen - Kopf einschrauben dann müsste der Reifen vorne nach innen wandern.
Und alles wieder Befestigen.
Richtig?
Sorry für die Dumme Frage.

@Guido
Meinst du das (siehe Bild mit Pfeil von der rechten Seite).
So sah es vorher aus. Optisch sehe ich jetzt auch keinen Unterschied.

lg, Erwin



[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.2017 um 17:50.]

<html />
Dateianhang

links_vorher.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 165.86 Kilobyte) — 72 mal heruntergeladen
rechts_vorher.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 192.49 Kilobyte) — 81 mal heruntergeladen
Verfasst am: 30. 09. 2017 [18:02]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2669
Hallo Erwin,

erwink schrieb:

Habe gerade noch einmal die Bilder genauer angesehen und da war der Bolzen auch so eingebaut. also kann es der nicht sein.


Ich denke, dass der Bolzen auf dem Bild richtig eingebaut ist, denn die Muttern sollen nach meiner Kenntnis nach außen (dann kann man festsitzende Bolzen aus den Buchsenhülsen raustreiben).

erwink schrieb:

Laut Beschreibung sollten es 1-2mm Vorspur (toe in) sein. Kein toe out sollte sein. Ich hoffe ich bin da richtig damit beim Einstellen die richtigen Werte geben kann.


Es sollen laut Werkstatthandbuch 0 bis 3 mm Vorspur sein. Ist stelle immer so um 1 mm Vorspur ein.

erwink schrieb:

Grob hinstellen damit ich auch problemlos zum ÖAMTC fahren kann sollte denke ich ja keine Problem sein.
Lenckkopf lösen - Kontermutter lösen - Kopf einschrauben dann müsste der Reifen vorne nach innen wandern.
Und alles wieder Befestigen.
Richtig?


Lenkkopf (= Spurstangenkopf?) muss nicht gelöst werden! Nur Kontermutter und äußere Schelle der Lenkmanschette lösen, Spurstange reindrehen (sie dreht sich zum Lenkgetriebe hin in einem Kugelgelenk). Kontermutter und Schelle der Lenkmanschette wieder anziehen.

Gruß
Stolli

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.2017 um 18:03.]

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 30. 09. 2017 [19:56]
erwink
(Kalsdorf)
Themenersteller
Dabei seit: 08.09.2016
Beiträge: 4
Hallo Stolli!

Danke für Deine rasche Antwort. Dann ist es ja einfacher als Gedacht.
Grobes hinstellen sollte ja zum schaffen sein und den Rest soll dann die genaue Vermessung machen.

lg, Erwin

PS: die Fernthermometer Reparatur ging doch ein wenig einfacher. icon_wink.gif

<html />
Verfasst am: 01. 10. 2017 [10:09]
mussnochwerden
(Eifel)
Dabei seit: 21.12.2010
Beiträge: 224
Hallo Erwin,
ja genau das meine ich. Man kann das nämlich verdreht zusammen bauen, dann kann es zu dem Effekt kommen den du beschrieben hast.
Aber ich denke, das der Umbau Konstruktionsbedingt die Spur stark verändert.

Gruß Guido

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.2017 um 10:16.]

Das Ganze ist mehr, als die Summe seiner Teile.