Thema mit vielen Antworten

Nach Frontline Umbau stimmt die Spur nicht mehr


Autor Nachricht
Verfasst am: 01. 10. 2017 [10:42]
DieterB
(Wedemark)
Dabei seit: 20.09.2012
Beiträge: 558
Liebe Leute,
was ist denn da so schwer dran?
Es steht doch alles in der Einbauanleitung, bei deren Zitat ich mich leider verschrieben habe (es muss mm statt ° heißen banghead.gif).
Ich hänge den Text mal an.
Grüße
Dieter

MG Midget MK III, Bj. 1972, Ashley Hardtop
MGB GT V8, Bj. 1975, Mini Van, 1982
Lotus Elan +2S Bj. 1969 (im Aufbau)

Ideen sind nicht gefährlich, solange sie keinen Nährboden finden in einer Erde, die tiefer ist als der Geist.
(John Steinbeck)
Dateianhang

Frontline.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 182.72 Kilobyte) — 44 mal heruntergeladen
Verfasst am: 01. 10. 2017 [18:11]
erwink
(Kalsdorf)
Themenersteller
Dabei seit: 08.09.2016
Beiträge: 4
Hallo Zusammen!

Danke für den Input von Euch. Heute habe ich die Spur einmal grob eingestellt und nun sieht das viel besser aus.
Die Feineinstellung mit den richtigen Werten (1-2mm Vorspur) wird dann beim ÖAMTC gemacht.

lg, Erwin

PS: wie schließe ich den Beitrag?


<html />
Verfasst am: 01. 10. 2017 [23:00]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1615
erwink schrieb:

PS: wie schließe ich den Beitrag?

Hallo Erwin,
prima, dass dir geholfen wurde. Du kannst den Beitrag unten rechts von „offen“ auf „gelöst“ setzen, dann erscheint ein grüner Haken davor.

Viele Grüße ... Thomas

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.2017 um 23:01.]
Verfasst am: 06. 10. 2017 [23:27]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3506
Hallo Erwin,

etwas grundlegendes. Du änderst die Vorderachsaufhängung RADIKAL und wunderst Dich, dass es einen
Unterschied vorher/nachher gibt. Unsere Autos, wurden in den 60/70ger Jahren in England gebaut.
5-6-8-ja 10mm Toleranzen in den Karossen von rechts nach links sind völlig normal.
Es gibt zB keinen Spridget, wo die Hinterachse zentral mittig sitzt. Zumindest habe ich noch keinen gesehen.
Genauso keinen, bei welchem zB der Sturz vorne rechts und links gleich ist/war. Und dazu nicht mal einstellbar ist.
Ist aber auch heute nichts ungewöhnliches. Meine Tochter hat eine Zeitlang beim Daimler bei der S-Klasse Vorderachsen montiert. Das meistbenutzte Werkzeug war ein 2 Kg Fäustel um die Achse zu justieren. Gut, ist schon 5-6 Jahre her, heute mag das anders sein. icon_rolleyes.gif
Vorspur ist ein Mythos, 1-2-3 mm, am Reifen, an der Felge, oder was ist die Referenz? Toe in, Toe out?
Probiere es doch einfach aus. Du wirst erstaunt sein, wie unterschiedlich auf einmal die Lenkung reagiert.
Ich fahre zB mit "keine Ahnung" wieviel Vor oder Nachspur, auf jeden Fall mit einer völlig neutralen Lenkung.
Das heisst, das Lenkrad stellt nicht automatisch zurück. Man muss aktiv aus der Kurve zurück lenken.
Das ist erstmal gewöhnungsbedürftig heutzutage. Auf der anderen Seite wird die Lenkung ungemein präzise.
Probiere es doch einfach mal aus, und kosten tuts auch erstmal nichts.

Gruss
Roland


http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 08. 10. 2017 [14:55]
woolfman
(Wien)
Dabei seit: 30.07.2014
Beiträge: 751
erwink schrieb:

Hallo Zusammen!

Danke für den Input von Euch. Heute habe ich die Spur einmal grob eingestellt und nun sieht das viel besser aus.
Die Feineinstellung mit den richtigen Werten (1-2mm Vorspur) wird dann beim ÖAMTC gemacht.

lg, Erwin

PS: wie schließe ich den Beitrag?



Servus Erwin,

das nächste Mal, wenn ich mit meiner Victoria nach Graz fahre, melde ich mich bei dir. Vielleicht geht sich ja ein gemeinsamer Kaffee oder ein Schilcher aus? Ich war schon lang nicht mehr in Kalsdorf icon_wink.gif

GLG,
Wolfgang

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
Verfasst am: 08. 10. 2017 [14:59]
woolfman
(Wien)
Dabei seit: 30.07.2014
Beiträge: 751
Roland schrieb:

Vorspur ist ein Mythos, 1-2-3 mm, am Reifen, an der Felge, oder was ist die Referenz? Toe in, Toe out?
Probiere es doch einfach aus. Du wirst erstaunt sein, wie unterschiedlich auf einmal die Lenkung reagiert.
Ich fahre zB mit "keine Ahnung" wieviel Vor oder Nachspur, auf jeden Fall mit einer völlig neutralen Lenkung.
Das heisst, das Lenkrad stellt nicht automatisch zurück. Man muss aktiv aus der Kurve zurück lenken.
Das ist erstmal gewöhnungsbedürftig heutzutage. Auf der anderen Seite wird die Lenkung ungemein präzise.
Probiere es doch einfach mal aus, und kosten tuts auch erstmal nichts.


Roland,

also das musst du mir erklären. Aus deinem Post geht hervor, daß Vorspur/NAchspur nicht meßbar sind bei unseren Autos.

Woher willst du dann wissen, daß deine Lenkung "neutral" ist, wenn du schon zugibst, daß du nicht weißt, wieviel Vor-/Nachspur du fährst....?

Fragt sich
Wolfgang

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
Verfasst am: 08. 10. 2017 [18:11]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 714
woolfman schrieb:

Aus deinem Post geht hervor, daß Vorspur/NAchspur nicht meßbar sind bei unseren Autos.


Das habe ich in Rolands Beitrag nicht herausgelesen.
Er meinte nur, man solle das mit der Vorspur ausprobieren.

An meinem Auto hab ich auch mit der Vorspur rumprobiert. Am geringen Rückstellmoment hat das nicht viel geändert.
Mom. hab ich den Sturz ungefähr auf werksangaben hingedeichselt und die Vorspur auf 0- 1 mm.
Wenn der Sturz auf beiden Seiten gleich ist, fährt sich der Wagen ganz anders! Besser.
Grüße
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Verfasst am: 10. 10. 2017 [17:18]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3506
Hallo Wolfgang,

damit Du dich nicht länger fragen musst, hier kurz die antworten. Nätürlich kann man die Vorspur messen.
Die Frage ist nur, wo und wie? Was nimmt man als Referenzpunkt? Das Felgenhorn, Der Reifen, aber wo da?
Hinten, oder vorne? hm, also bestimmt nicht oben oder unten. Richtig?
Mit "neutral" meine ich die Rückstellkräfte am Lenkrad. Theoretisch könnte ich das Lenkrad in der Kurve
loslassen und das Auto fährt einfach in der gleichen Richtung weiter. Mir ist das sehr angenehm
so, weil ich oftmals nur mit einer Hand am Lenkrad fahre. Am Anfang hat das Jutta ziemlich gestört,
aber mittlerweile weiss Sie, sobald zwei Hände am Lenkrad sind, wirds ernst.
Man kann auch sehr gut mit "Toe out" fahren, das heisst also mit negativer Vorspur. Da wird das Einlenkverhalten in die Kurven richtig aggresiv. ist aber auch wieder gewöhnungsbedürftig. Die Lenkung der Spridgets ist sowieso schon recht direkt. Toe out fahren wir zB am Elva auf der Rennstrecke. Man hat das Gefühl, man könnte später einlenken und das äussere Rad beisst sich mehr in den Asphalt. Der Elva hat aber die Kingpin und Stubaxles vom Triumph Herald, die Zahnstangenlenkung und Motor/Getriebe sind aber A-Serie. Diese Triumpf Vorderachsteile wurden in vielen Rennautos Anfang der 60ger Jahre von Lotus, BRM, Cooper, Brabham auch in der Formel 2 benutzt.

Also es ist oftmals besser man hält es wie Charles Darwin der gesagt haben soll: Nur ein Narr macht keine Experimente.

Ich sage, Versuch macht kluch. Probiers einfach aus. Merke Dir was Du verändert hast, und erfahre die Reaktion vom Auto. Die Schreiberlinge in Büchern schreiben oft voneinander ab und auch auf elekronischem Papier in Foren wird oft viel geschrieben was die Tinte nicht wert ist oder manchmal ist es schad um den Strom für die Pixel am Bildschirm.
Es gibt immer mehrere Wege ins Glück. Nicht nur den EINEN.

Gruss
Roland


http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 10. 10. 2017 [20:40]
jagdoc
(Unna)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1248
Hallo Spurfinder,
ich muss Roland völlig recht geben, wer keine Ahnung hat sollte die Finger davon lassen. Man kann mit dem Umbau und anderen Zusätzen die Lenkung, das Fahrverhalten so einstellen, wie man es persönlich braucht und haben will. Ich habe das gleiche gemacht, mein Frosch sagt mir immer was geht, wie es geht, vorausgesetzt man versteht ihn.(Popometer) Er ist auf mich und meine Bedürfnisse individuell abgestimmt. Wer hiervon keine Ahnung hat, sollte alles auf 0 stellen oder die vagen Werksangaben nehmen und ansonsten die Hände davon lassen, ja es hat was mit Darwinismus zu tun. Nur die Harten kommen in den Garten.

Bastlergrüsse

Ulrich

 
Sprite MK I ' 60,
Jaguar X-Type Estate
TVR Chimaera 400
Verfasst am: 12. 10. 2017 [12:21]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3506
woolfman schrieb:


Woher willst du dann wissen, daß deine Lenkung "neutral" ist, wenn du schon zugibst, daß du nicht weißt, wieviel Vor-/Nachspur du fährst....?

Fragt sich
Wolfgang


Ok, ich gebe zu, ich habe Deinen Beitrag erstmal gar nicht genau gelesen und diesen Teil hier übersehen.
Tut mir leid.

Also, nicht weil man weiss wieviel Millimeter Vor oder Nachspur eine Lenkung hat wird diese "neutral" sondern
wenn man ein Lenkrad in die Hand nimmt und mit einem Auto mal ein paar Kurven fährt SPÜRT man wie sich so eine Lenkung anfühlt. Also, zumindest bei den Autos um welche es in diesem Forum geht. Bei den aktuellen Autos, genauer gesagt Sportwagen, gibt es wirklich die unterschiedlichsten Reaktionen wie sich ein Lenkrad anfühlt. Dank elektrischer Servolenkung und den ganzen elektronischen Helferlein. Welchen einen bevormunden.

Gruss
Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG