Forum » Talk » Tuning
Thema mit vielen Antworten

1275er Tuning


Autor Nachricht
Verfasst am: 28. 08. 2017 [17:19]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Themenersteller
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 507
So, wieder zurück zum Thema 1275er Tuning:

Die Vergaser wurden mit einem Satz der drei vorgängig genannten Nadeln (ich weiss im Moment nicht, mit welchen....) gedüst, auf der Rolle mit der Lanbda-Sonde eingestellt und feinjustiert und dann ein paar Kilometer gefahren. Absolut stabiler Leerlauf, schönes Ansprechen, lineare Kraftentfaltung, kein Brüller, aber soweit schön zu fahren.

gemessene Leistungsdaten AM RAD (Dynojet-Prüfstand):

71 PS / 102 Nm

Leider leider aber ergab sich, dass ich weiterhin viel Wasser im Oel hatte - Details dazu im Thema "Das weisse Grauen". Die ganze Sache also WIEDER raus, Motor NOCHMALS zerlegen, zuerst den Kopf nochmals abpressen (war dicht), dann Block demontieren und ebenfalls abpressen. Und siehe da: ein Durchbruch in einem Stösselkanal - ist nicht zu reparieren, Block ergo Alteisen.

Nun, langsam wird's etwas mühsam, ehrlich gesagt, aber so ist das mit solchen Projekten scheinbar halt.
Ich besorge mir nun halt einen neuen Block und lass die Sache ausbreiten - keine Ahnung, ob ich dieses Jahr noch fahren kann, vor dem Schnee.....icon_redface.gif

Update folgt natürlich.



Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Verfasst am: 11. 09. 2017 [13:19]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Themenersteller
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 507
Wie im anderen Beitrag "Das weisse Grauen" beschrieben, ergab sich, dass mein Block hin ist (Kühlwasser trat über Risse in den Stösselkanälen ins Oel, was zu heftigem Oelschlamm führte). Der nächste Schritt ist nun also, einen Ersatzblock entsprechend aufzubauen.

Ob das noch was wird mit "ich fahr diese Saison noch mit meinem Kleinen"?.....icon_eek.gif

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Verfasst am: 26. 09. 2017 [13:39]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Themenersteller
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 507
So, hier bin ich wieder.

Details und Bilder zu den maroden Stösseltassenbüchsen finden sich im Beitrag "Das weisse Grauen" auf Seite 4.

Den Block, den ich mir besorgen konnte, ist nun seit heute beim Motorenbauer. Dieser wird in zuerst entrosten und dann Druck prüfen.

Es ergibt sich ein "Problem" mit einer Laufbüchse, die eine Kerbe aufweist, die vermutlich aus der Lagerung in trockenem Zustand herrührt. Aufgrund der Messungen sollte es allerdings beim Aufbohren auf die rund 72.3mm Zylindermass grad so hinhauen - mal schauen.

update folgt.

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Dateianhang

JAN_3088.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 479.73 Kilobyte) — 56 mal heruntergeladen
Verfasst am: 27. 09. 2017 [12:01]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Themenersteller
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 507
Kurze Einschaltsendung:

Damit man später gewisse Themen besser findet, habe ich zwei gesonderte Beiträge separat veröffentlicht:

- Schmiede Pleuel - Maxspeeding - China: top oder flop?
behandelt die leichteren Schmiede-Pleuel, die ich jetzt noch einbauen lassen werde.

- Schwungscheibe erleichtern / lightened flywheel
behandelt das Thema - ich werde meine Schwungscheibe nur leicht bearbeiten.

Jan

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Verfasst am: 29. 11. 2017 [14:49]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Themenersteller
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 507
Kurze Frage in die Runde:

Ich habe heute einen Zündverteiler mit Vakuum-Versteller.
Nun werde ich (nochmals) eine andere Nockenwelle einbauen, die RE266ss von Calver/Russell engineering Australia. Dazu verwende ich einen entsprechenden Zündverteiler mit angepasster Zündkurve (? "advanced curve").

Dieser Verteiler hat aber keine Vakuum-Verstellung.

Frage: brauche ich diese also nicht zwingend?

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Verfasst am: 29. 11. 2017 [17:45]
Holger
(Lengerich)
Dabei seit: 24.06.2010
Beiträge: 511
Hallo Jan,
was für ein Zündverteiler ist das ?
Bei einer 266er wird z.B. ein Aldon Yellow verwendet.
Verteilerkurve habe ich im Mini Forum gefunden und die Werte wie man diesen einstellt bei Mini Spares.
Ich fahre OHNE, da ich an meinem Weberansaugkrümmer keinen Anschluß habe.
Es gab damals an dem 1275 er Spridget Serienmäßig einen Zündverteiler ohne
Unterdruckverstellung, bei anderen mit.
Hat etwas mit VORM BERG bzw UNTER LAST zu tun, dann wird der Verteiler auf Früh gestellt das dieser optimierter Zündet.
Grüße Holger Hermann
Verfasst am: 29. 11. 2017 [21:15]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Themenersteller
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 507
Es handelt sich um einen H&H Ignition solutions Verteiler, den Calver mit eigener, angepasster Kurve unter dem Code CST9003 zur 266ss NW verkauft.

ok, also ok / richtig.....

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Verfasst am: 30. 11. 2017 [22:54]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Themenersteller
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 507
So, hier mal wieder ein update, anknüpfend an den Motorblock mit den leichten Rostspuren.

Nachdem der Block separat abgedrückt und für dicht befunden wurde, hat der Motorenbauer mit dem Aufbau begonnen. Die 72.5mm-Bohrung (entspricht bei flachen Kolben einem Hubraum von 1342ccm) ging ohne Probleme rein. Die neuen Pleuel wurden mit 18mm-Büchsen versehen und zwei von ihnen mussten leicht ausgewinkelt werden. Nochmals alles neu gelagert und rein damit - denkste!

Es stellte sich heraus, dass die Nockenwelle bereits verschlissen ist (geschätzt Laufleistung: 100km)!!

Was für ein Scheiss, HerrGOTT nochmal - es hört echt nie mehr auf.....banghead.gif

Es scheint im direkten Zusammenhang mit dem Wasser im Oel zu stehen, da ist der Ölfilm an der sehr belasteten Stelle zwischen Stösseltasse und Nocke entweder ganz schnell abgerissen oder schlicht nie entstanden. Auf alle Fälle heisst es: NOCHMALS eine neue Nockenwelle!

Weil ich auf meiner 50-oder-so-Kilometer-Runde ein bisschen Spitzigkeit vermisste, habe ich nach langem Rummachen eine Nockenwelle von Keith Calver besorgt: RE266ss. Sie soll ein schönes Drehmoment haben, gleichzeitig obenraus Spass bringen, und dabei einen halbwegs vernünftigen Leerlauf ermöglichen (LSA: 106 Grad). Zur Diskussion stand auch die sportlichere RE13OT, aber da gibt's "lumpy idle" - unruhiger Leerlauf, also nix für mich (muss aber eine wirklich interessante NW sein....).

Dazu habe ich gleich die Zündung, die ich oben beschrieben habe, dazugekommen. Calver hat sie auf diese Nockenwelle abgestimmt.

Und im Zuge dieser Runde habe ich mich entschlossen, ihm auch gleich meine beiden 1 1/2 SU Vergaser zur Überarbeitung zu geben. Er wird sie umfassend überarbeiten und "tunen". Ich hätte auch einen 44HIF nehmen können, so wie das die Mini-Fahrer machen, ich will aber die Look der beiden SUs behalten, da war mir wichtig.

Das ist jetzt grad alles in Überarbeitung, wird bis etwa Ende Januar dauern. Aber ich bin sicher, es kommt noch was dazu - gaaaanz sicher...icon_redface.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.2017 um 23:22.]

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Dateianhang

Block gebohrt gehont ungereinigt.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 472.82 Kilobyte) — 13 mal heruntergeladen
Verfasst am: 30. 11. 2017 [23:26]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Themenersteller
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 507
Noch was zu den neuen Pleueln:

Hier mussten 18mm-Büchsen am Pleuelauge gefertigt werden, da die Teile mit einer 22mm-Bohrung kommen.
Dabei hat der Motorenbauer noch einen zusätzlichen Oelkanal gemacht, um das Pleuelauge optimal zu schmieren (siehe dazu auch Vergleichsbild vom Serienpleuel mit Büchse ohne Kanal).

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Dateianhang

drei Pleuel klein.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 484.99 Kilobyte) — 15 mal heruntergeladen
Pleuelauge mit Kanal klein.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 498.09 Kilobyte) — 16 mal heruntergeladen
Originalpleuel mit Bronzebuchse ohne Kanal.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 476.22 Kilobyte) — 16 mal heruntergeladen
Verfasst am: 11. 03. 2018 [14:22]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Themenersteller
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 507
Hallo Männers, der Frühling naht - und auch mein Projektabschluss (hoffentlich endlich!!!)

Was ist seit Ende November geschehen:

Der 4fach verschraubte mittlere Kurbelwellenlagerbock wurde gesetzt (2 zusätzliche Bohrungen nötig), und die Kurbelwellengasse gebohrt. Es wurden nochmals neue Lagerschalen eingelegt und alles geschliffen, damit auch alles tiptop funzt. Die Schwungscheibe wurde um 1.52 Kg erleichtert, siehe dazu Bericht im Beitrag "Schwungscheibe erleichtern / lightened flywheel".

Kopfdichtung
Weil
a) sowohl Motorblock als auch Zylinderkopf absolut plan geschliffen wurden UND
b) mein Kopf aus Stahl gegossen ist (nicht Alu) UND
c) weil ich ARP-Schrauben verwende
hat mein Motorenbauer eine Cometic-3-Lagen-Stahldichtung vorgeschlagen und auch verbaut. Er empfiehlt diese nicht, wenn man einen Alu-Kopf auf einem Guss-Block hat, weil diese Art der Dichtungen auf die unterschiedliche Wärmeausdehnung von Kopf und Block empfindlich reagiert.
Falls trotzdem interessiert: Mini Spares überm Kanal, Bestellnummer C-AHT189.
Wer genau aufs Bild schaut, erkennt zwei kleine Laschen mit Nieten drin, die zwischen dem Kopf und dem Block hervorlugen. Dort werden die 3 Lagen zusammengehalten.

Der Motor wurde dann zusammengefügt und bemalt, es fehlt nur noch die Motorennummer. Parallel zur Fertigstellung habe ich die beiden 1 1/2" HS2 SU-Vergaser zur "Überarbeitung" gegeben. Wen's interessiert: ich mach dazu einen separaten Beitrag mit dem Titel "Überarbeitung SU-Vergaser / Modifying SU-Carbs".

Demnächst kommt der Wiedereinbau, dann geht's vermutlich nochmals auf die Rolle, da ja die Nockenwelle gewechselt und die Vergaser überarbeitet wurden.

Wie immer: update folgt!

octagonally yours, Jan

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.2018 um 14:24.]

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Dateianhang

Motor 3.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 392.3 Kilobyte) — 17 mal heruntergeladen