Thema mit vielen Antworten

Welcher Zweitoldtimer neben einem Spridget?


Autor Nachricht
Verfasst am: 27. 06. 2017 [21:49]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 527
Wenn der Platz und die Finanzen es wieder zulassen, kommt wohl wieder ein Volvo Amazon ins Haus. Mir gefällt die Form, die Technik hat was englisches und er ist praktisch (und "richtig" motorisiert ganz flott unterwegs).



Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Verfasst am: 01. 07. 2017 [21:50]
ThomasSteinheber
(Althengstett)
Dabei seit: 07.01.2012
Beiträge: 42
Das ist ja schon eine ulkige Diskussion. Es gibt dutzende von schönen Autos und daher ebensoviele Begehrlichkeiten, die man nicht rational erklären kann. Manch schönes Auto hat sich jedoch schon als Enttäuschung gezeigt, wenn man es mal gefahren ist; es muss halt, wie im richtigen Leben, alles passen. Meist hat man halt gewisse Vorlieben und Weltanschauungen und die engen den Kreis ein: bei uns sind es halt englische Fahrzeuge. Ich hab noch einen Käfer und hatte fast die gesamte Volvopalette. Ich mag diese Autos immer noch. Zurück zur Marke: ich weiß nicht, warum die meisten Spridgetfahrer diesen Minderwertigkeitskomplex gegenüber den BigH´s einerseits haben und andererseits diese Vorurteile gegenüber den BigHealey-Fahrern. Ich habe seit über 20 Jahren beide Autos. Beide machen Spass. Ich muss nun aber mit dem Vorurteil aufräumen, dass der BigH kein echter Roadster ist und "komfortgebügelt" ist; Leute, wer das behauptet, hat noch keinen gefahren, da schenken sich die beiden Autos gar nix. Wenns im Hochsommer richtig heiß ist, fahre ich lieber Sprite, das ist nämlich deutlich relaxter. Aber für längere Strecken und Urlaub ist der BigH der viel bessere Reisewagen. Nicht weil er komfortabler ist, sondern weil ich die höheren Geschwindigkeiten fahren kann, immer Leistungsreserven habe und weil ich mein ganzes Zeltgepäck ohne Mühe reinbekomme. Und glaubt nicht, dass das nicht angemessen anstrengend wäre (so dass es nicht als Roadster durchgehen könnte): das Ding ist deutlich lauter als ein Spridget, zieht Abgas und kocht euch ab. Aber es macht Spass wie die Sau. Leider ist es ein teureres Vergnügen als ein Spridget, ohne Frage. Und wenn ich was reparieren muss: hier ist der Spridget besser zuhändeln. Bei beiden merkt man jedoch, dass es sich um nur mäßig ausgereifte Kleinserienprodukte handelt, das geht bei anderen Autos deutlich besser, aber man bekommt es mit Tricks und Kniffen hin und genau darin liegt ja auch die Würze im Hobby. Wir wollen es ja nicht einfach!!! Viele Grüße