Thema mit vielen Antworten

Welcher Zweitoldtimer neben einem Spridget?


Autor Nachricht
Verfasst am: 08. 04. 2011 [09:33]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3476
Hallo Männers,

nein, ich habe damals nicht von einem Sprite oder Midget geträumt. Als ich 18 wurde, 1973, kann ich mich nicht erinnern, überhaupt einen auf unseren Strassen gesehen zu haben. Ich habe von ende der 50, anfang 60ger gesprochen. Das ist das, was mir heute viele ältere erzählen, wenn ich mit meinem Auto irgendwo Sonntags parke oder in einem Straßencafe sitze und mich am anblick von meinem Sportwägelcen freue. Oder, es gibt da so ein Ritual bei uns, wenn wir aus der Schweiz zurückkommen, immer in Konstanz im gleichen Burgerking ne Pause einzulegen. Komme ich letzten Sommer raus, spricht mich ein älteres Ehepaar an, ob man für das Auto denn heutzutage überhaupt noch Stoßdämpfer bekommt. Da habe ich erstmal gestutzt, und siehe da, die hatten Anfangs der 60ger einen Sprite gekauft und schon damals jedes Jahr für 80DM mindestens einen Hebelstoßdämpfer ersetzen müssen. Als ich 18 war, habe ich natürlich von einem 911er geträumt. Ich hatte aber schon als Beifahrer Rallyerfahrung in einem Mini gesammelt, so ist es dann ein Mini geworden. Ein 998ger Cooper mit 70PS, Bj 64, Verdichtung von 1:13, scharfer Nocke und großen Ventilen. 8cm Bodenfreiheit, Schalensitz und die magische 200 als letzte Zahl auf dem Tacho. Und Cosmic 6 Zoll Magnesiumfelgen. 2000DM hat der damals gekostet, für ein 9 Jahre altes Auto ein stolzer Preis denke ich. Was man hier auf den Straßen getroffen hat, waren ein paar 2002, die gingen wie die Pest, dann die Triumpf Spitfires, mein Gott, das waren zähe Kisten, Denen haben wir übel mitgespielt. Ich kann mich auch nur an einen NSU von meinem Freund erinnern, obwohl ja Spiess bei uns in der Gegend war. Hier bei uns war mitte der 70ger die eigentliche "Kleinwagenszene" schon vorbei. Dadurch dass viele große Firmen sich im Stuttgarter Raum nidergelassen hatten, wurde eben schon damals gut verdient und die Leute haben die typischen Mittelklassewagen gefahren. Und der typische Schwabe, hat natürlich sein Geld nicht in irgendwelches Zubehör für sein Auto ausgegeben, sondern erst auf einen Bauplatz und dann auf das Reihenhäusle gespart. Das hatte mich ja dann auch erwischt, ich wurde quasi dazu verdonnert. icon_rolleyes.gif
Das ging quasi so: Ich komme abends heim, sagt mein Vater zu mir, Damit Du des au woischt, morge Früh gehst Du zum Architekt weil Du bauscht a Haus.....
Ich war tatsächlich der letzte der das erfahren hat. Wobei ich aber heute froh bin, dass das so gekommen ist.

Ich bin ja vor ein paar Jahren nach vielen abstinenten Mini Jahren über einen Mini kauf der sich dann aber zerschlagen hat eher zufällig zu einem Sprite gekommen. Aber irgendwie hat sich dieser Mini Virus an meinen Sohn übertragen, der hat nämlich jetzt schon zwei von der Sorte.

Gruss

Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 08. 04. 2011 [10:58]
jes
(Hörstel)
Dabei seit: 08.07.2010
Beiträge: 195
Also mein Traumwagen der Jugend war ein Opel GT. Aber schon 86, als ich meine Pappe bekommen habe, schon ein Oldtimer und kaum noch zu sehen.
Meine Mutti fuhr damals einen Kadett C als Coupe, mit 60PS und Sportschaltung. Leider auch schon 10 Jahre alt. Ich hatte darauf spekuliert diesen Traumwagen in dunkelrot zu übernehmen. Leider war der Rost schneller, Geld hatte ich nicht und Werkzeug/Ahnung auch nicht.
Klar, da gab es dann Stress mit den Eltern, daß die meinen Wagen einfach verschrottet haben.
Ein paar Monate später, meine Eltern warem im Urlaub, kam der Anruf meines Vaters, ob ich mich denn mit gelb anfreunden könnte. Motorhaube in schwarz. ????? Ein C-Coupe, zwar "nur" mit mageren 52 PS aber Sportschaltung und gelben Konis.
Was kam, kaum hatte ich "meinen" Renner bezahlt, hat mir der Nachbar seinen angeboten, gleicher Preis aber in begehrter GTE-Version. Sch..., aber beim Blick auf die Versicherungsprämie habe ich mich schnell wieder eingekriegt.
MG kannte ich schon damals, als Gummiboot - sehr attraktiv icon_frown.gif. Mini war der Renner, aber damals schon als Rostbeule bekannt mit ewig durchgeschlissenen Radlagern und Dämpfern vorne. Engländer, nein Danke.

Tja und dann war da in der "OldtimerMarkt" oder war es "Oldtimerpraxis" ein Artikel über zwei Brüder, die jeder einen Frosch wieder aufgebaut hatten. Seit dem war der Frosch mein Traum, mit 1275iger Motor, Scheibenbremsen.. nur für mich als Student mit ca 10.000DM für eine brauchbare Variante unbezahlbar.
Heute steht der Traum in meiner Garage!!! BigHealey war bei mir NIE ein Thema. Sorry Josef

Gruß
Jürgen
Verfasst am: 09. 04. 2011 [10:37]
JosefEckert
(Pfaff)
Themenersteller
Dabei seit: 04.02.2010
Beiträge: 3028
Hallo Jürgen,
diese beiden von Dir erwähnten Brüder wohnen nicht sehr weit von mir und sind hier auf großen Umkreis berühmt, berüchtigt. Das sind solche Nervensägen, Du kannst es Dir nicht vorstellen.Inzwischen haben sie die Sprites verkauft, sind selbst miteinander extremst verkracht (soweit mir bekannt gerichtliche Auseinandersetzung). Ich selbst, sollte ich einen von beiden von Weitem sehen, wechsle freiwillig die Straßenseite oder schaue dass ich aus dem Blickfeld komme.
Also die Kollegen sind mit großer Vorsicht zu genießen und auf keinen Fall weiter zum Vorbild zu nehmen. Hier haben sie das Bild der Sprite-Fahrer in der Szene ziermlich negtiv geprägt. Da ist dann zu hören, ah Du hast so ein Auto wie die ..-Brüder, oh Gott.
Gruß
Josef
Verfasst am: 09. 04. 2011 [13:53]
jes
(Hörstel)
Dabei seit: 08.07.2010
Beiträge: 195
Moin Josef
Scheint also auch unter den Sprite-Besitzern unangenehme Zeitgenossen zu geben. Schade.
Mir haben die beiden jedenfalls zu einem Traum verholfen. Was Positives.
Und sicherlich färbt der ev. schlechte Charakter der beiden Herren nicht auf alle Froschfahrer ab. Ich habe zumindest in Bremen zwei Froschbesitzer kennengelernt, die sehr nett und hilfsbereit waren.
Jürgen
Verfasst am: 09. 04. 2011 [14:50]
JosefEckert
(Pfaff)
Themenersteller
Dabei seit: 04.02.2010
Beiträge: 3028
Hallo Jürgen,
Ja aber man sieht doch dass der Traum von heute nicht unbedingt in 10 Jahren noch ein Traum ist. Ein Oldtimer ist in den meisten Fällen eine Zeitbeziehung die wie so manches nicht auf Dauer hält.
Ich sehe das an mir. Vor 10 oder gar vor 20 Jahren fand ich noch ganz andere Autos toll, im Vegleich zu heute. Ich denke jeder entwickelt sich weiter und ob dann der Frogeye immer noch die Augen glänzend macht ist ungewiss. Ich bin zum Beispiel der Anti-Frogeye Typ. Es war vor 20 Jahren nicht mein Traumwagen und heute ist er es eigentlich noch weniger. Aber keine Angst, das heißt jetzt nicht, dass ich um Frogeyes oder ihre Besitzer einen großen Bogen mache.
Gruß
Josef
Verfasst am: 10. 04. 2011 [09:52]
xs.ruediger
(Mülheim)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 98
der Josef hat geschrieben, dass es für unsere Pedalerie getrennte Brems und Kupplungszylinder gibt.

Das interessiert mich. Wo kann man die kaufen. Ist der Bremszylinder für Scheibenbremsen ausgelegt?

Dank im Voraus für die Info.


Grüße Rüdiger aus MH
Verfasst am: 10. 04. 2011 [10:25]
JosefEckert
(Pfaff)
Themenersteller
Dabei seit: 04.02.2010
Beiträge: 3028
Hallo Rüdiger,
die getrennten Brems-/Kupplungszylinder Kits gibt es bei Brian Wheeler. Siehe Bilder.
Brian ist derjenige der die originalgetreuen Bodyshells für den Frogeye baut.
http://www.sebringsprite.com/bodyshell.html
Ich schätze mal ein Satz kostet so komplett 200 bis 300 Euro, müsste aber bei Brian nachfragen.
Er baut Dir jeden Zylinder ein. Du musst ihm nur die gewünschten Kolbendurchmesser geben.
Gruß
Josef
Dateianhang

PICT4110a.jpg (Typ: image/pjpeg, Größe: 61.34 Kilobyte) — 83 mal heruntergeladen
PICT4113a.jpg (Typ: image/pjpeg, Größe: 63.13 Kilobyte) — 92 mal heruntergeladen
Verfasst am: 10. 04. 2011 [11:19]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 700
JosefEckert schrieb:

: Wenn Ihr einen Zweitoldtimer neben einem Spridget Euch zulegen wolltet, was wäre es dann?

Hallo Josef,
momentan stellt sich mir die Frage nicht so dringend - mangels Zeit und Geld.
Aber vor 30 Jahren habe ich von einem Morgan +8 geträumt. Dürfte wohl immer ein Traum bleiben...
Bevor ich den Midget gekauft habe, wollte ich eigentlich einen MGA - aber die Preise.....
Auch der Big Healey hat mir gefallen, doch siehe oben...
Meine Zweitoldtimer sind derzeit: eine Morgan-Threewheeler-replika (Baujahr 7icon_cool.gif und ein
MotoMorini-Motorrad Typ 3 1/2 Baujahr 80.
Grüße
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Verfasst am: 02. 05. 2011 [19:02]
Gabor
(Lünen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 315
Tja,

wenn ich träumen dürfte, gäbe es da diverse Wagen, aber ich sehe das eher designtechnisch:

Ferrari 400 / 412
Citroen SM
Citroen CX 2400 gti (hatte mein Vater)

etc.

Aber es stimmt schon, der Geschmack ändert sich und manches Design lernt man erst mit der Zeit schätzen icon_smile.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.2011 um 19:03.]

MG Midget MKIII RWA RHD Bj. 74, 1275er
Verfasst am: 03. 08. 2013 [01:09]
stringendo
(Walsrode)
Dabei seit: 01.08.2013
Beiträge: 9
Hallo
Mein 'Erst-Oldtimer' ist ein Jaguar XJ 6 Serie 3. Ein Gentlemen halt. Im Stil elegant, dezent und kraftvoll.
Der Midget ist eher der rote pubertierende 'Kravallbruder', der eine ganz andere Seite automobiler Gattung repräsentiert.
Die Alternative zum 'Pig' Healey, wäre doch eher ein XK 140.
Aber in der Praxis reizt mich der Gegensatz meiner beiden derzeitigen Schätze.... gerade wegen ihrer Unterschiedlichkeit.

Norbert