Thema ohne neue Antworten

Motorruckeln im Teillastbereich


Autor Nachricht
Verfasst am: 16. 03. 2013 [21:04]
acki-pe
(Dorsten)
Themenersteller
Dabei seit: 12.08.2012
Beiträge: 9
...auf die Gefahr hin, daß dieses Thema schon mehrfach angesprochen wurde...
Wer hat oder hatte mal ein ähnliches Problem? 1300 Midget 65 PS mit Orignalverteiler und original HS2 Vergasern
(Bj 74) läuft nicht im Teillastbereich! - das Fahrzeug bockt und ruckt - ist echt peinlich im Kolonnenverkehr ! (bei Vollgas gibt es kein Problem, ebenso im Standgas - Co 4-5%). Zur Info der Wagen ist nach 2 Jahren Standzeit gerade angemeldet, Vergaser wurden komplett überholt - incl. neuer Drosselklappenwellen, Dichtungen, Düsenstöcke und Nadeln... Verdichtung auf allen Zylindern gleichmäßig 11 bar, Verteiler gängig gemacht incl. Inspektion - sprich neue Kontkakte, Kerzen, Kappe, Kondensator bis zu den Kabeln und Steckern. Zudem wurde schon die Zündspule gewechselt, der Schwimmerstand gemessen etc. - bin im Moment etwas desillusioniert... und um die Geschichte noch etwas zu "Verkomplizieren" - bei ganz kaltem Motor, also kurz nach dem Start (Auto springt übrigens sofort an) läuft er einige Minuten problemlos!!!

Verfasst am: 16. 03. 2013 [22:15]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2866
Hallo Namen- und Grußloser,

ich habe bisher viermal Spridgets gesehen, die ähnliche Probleme hatten. Mal war es ein Zündkabel, mal der Kondensator, mal ein loser Kabelstecker auf der Zündspule und bei meinem Sprite eine defekte (neue!) Zündspule.

Dehalb tippe ich auf Zündungsteile bzw. Stromzufuhr zur Zündspule. Wurde das Kabel zwischen Zündspule und Verteilerkappe auch getauscht? Überprüfe auch mal das Kabel bzw. den Kabelstecker, womit die Zündspule mit Strom versorgt wird, auf Kabelbruch.

Gruß

Stolli

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.2013 um 22:15.]

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 16. 03. 2013 [22:56]
acki-pe
(Dorsten)
Themenersteller
Dabei seit: 12.08.2012
Beiträge: 9
Hallo Stolli,
sorry aber mein Name steht doch links an der Seite...

...alle Zündkabel, sowie die Verteilerkappe, Läufer, Kontakte und auch Kondensator sind zweimal getauscht -
geliefert durch einen Händler meines Vertrauens in Wesel icon_smile.gif
Das Kabel vom Zündschloß wurde dahingehend gepfüft, das dort fast 14V anliegen! Kabelbruch??? - muß noch
getestet werden! - glaube ich aber nicht Die originale (goldene) Zündspule wurde durch eine blaue Bosch
(auch neu) ersetzt...
... es kann doch nicht sein das gleich zweimal gelieferte Neuteile Schrott sind (Kontakte oder Kondensator)
oder doch???
Gruß von der Lippe (Fluss)
acki-pe
Verfasst am: 16. 03. 2013 [23:13]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2866
Hallo acki-pe,

ausschließen kann man mehrere defekte Neuteile nicht, aber es ist schon sehr unwahrscheinlich.

Aber Du kannst einen Kabelbruch ja leicht ausschließen:

Lege ein provisorisches Kabel vom Sicherungskasten zum Eingang der Zündspule. Wenn er dann läuft, liegt der Fehler im Stromkreis vor der Zündspule.

Auf diese Weise habe ich auch im letzten Monat einen Kabelbruch gefunden.

Gruß

Stolli



Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 19. 03. 2013 [20:08]
ragnar
(Wunstorf)
Dabei seit: 09.01.2010
Beiträge: 3980
Hallo acki-pe
also wenn es ein Kabelbruch wäre, dann müsste der DZM kurz auf Null gehen. Hatte ich auch schon mal ich weiß leider nicht mehr wann oder was das war. Doch jetzt fällt es mir weider ein - der blöde Kondensator war dabei sich zu lösen

Du schreibst aber, dass dein Auto sofort anspringt und du keine Probleme hast solange er kalt ist.
Wenn er im kalten Zustand rund läuft und du den Choke gezogen hast, kriegt er mehr Sprit (ja oder auch weniger Luft ist gut)
Wenn er wieder ins Hoppeln kommt zieh mal am Choke ob's dann besser wird.
4,5% hört sich gut an aber die guten SU Vergaser magern nach oben hin ab.
Es könnte übrigens auch sein, dass dein Choke am Armaturenbrett zurückgeschoben wird, aber spielt der Vergaser mit?

Wie war das Leerlauf gut, Vollgas gut Teillast schlecht. Was ist beim Beschleunigen?


Schöne Grüße

Ragnar



Nicht Original aber genial!
Austin Healey Sprite 1958
Motor 10CG
Getriebe 9CG
+ an Masse
Verfasst am: 20. 03. 2013 [21:06]
acki-pe
(Dorsten)
Themenersteller
Dabei seit: 12.08.2012
Beiträge: 9
Hallo zusammen,
es sieht so aus als wäre der Fehler gefunden - habe nach Schaltplan die Verkabelung überprüft...
..und dabei auch festgestellt, daß ein älterer Drehzahlmesser verbaut ist (ein RVI 2430 statt des RvC 2415)
dieser ältere Drehzahlmesser "läuft" über die Verbindung vom Zündschloss zur Zündspule (Induktion?).
Die Originalverkabelung ist allerdings darauf nicht ausgelegt (der RVC geht "elektronisch"). So hat wohl ein
Vorbesitzer das System "umgestrickt", und auch ein zusätzliches Kabel eingebaut, worauf vermutlich die Zündung nicht genügend oder korrekten Strom erhielt? Habe mich schon gewundert das der Drehzahlmesser nicht richtig anzeigte!

Kurzum, Drehzahlmesser zunächst abgeklemmt und die Zündung wieder an die originalen Anschlüsse
(weißes Kabel von Sicherungen zur Spule) angeschlossen - jetzt "rennt" er wieder ohne zu ruckeln...
...warum das allerdings vornehmlich bei warmer Maschine auftrat bleibt wohl ein Rätsel?

Habe mir das richtige Instrument jetzt bei Alan Davis in England bestellt.
Wer Interesse an einem RVI 2430 hat (GAN4-52390 bis GAN5-128262 oder Sprite ab HAN9-64735)
bitte melden...
Verfasst am: 20. 03. 2013 [21:13]
peteran5l
(Bremen)
Dabei seit: 17.01.2010
Beiträge: 4555
Mein Reden : ! " keep it original !!!!!!

icon_cool.gif Piet

The older I get the more I realize no one has any idea what they actually doing and everyone is just pretending.
Verfasst am: 21. 03. 2013 [07:23]
mgm-grand
(Hamburg)
Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 2444
moin axel,

auch mit neugelegten Kabeln müsste der rvi2430 funktionieren. da hat der vorbesitzer entweder die kabel falsch verlegt oder der dzm ist nicht in ordnung.

@piet
so pauschal würde ich das nicht sagen. das verhält sich so wie mit deiner benzinpumpe icon_wink.gif

interesse an dem dzm hätte ich ich dennoch...

viele grüsse
henrik

MG Midget MKIII RWA RHD Bj. '72 (aqua/schwarz), 1275er,
175/70R13 auf 5x13 SCP Minators, Holz Moto-Lita, U-Bügel.

Kluger Spruch zum Abschluss: Die Leute kaufen Autos, die sie nicht brauchen, mit Geld, das sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.
Verfasst am: 21. 03. 2013 [09:59]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3553
Hallo Axel,

Henrik hat recht. Der RVI2430 wird nur in die Leitung der Zündspule zum Zündschloss eingeschleift.
Innerhalb des DZM sind nur zwei /drei Windungen Draht wo der Zündstrom durchfließt.Plus eine kleine Transistorschaltung welche aber damit erstmal nichts zu tun hat. Der DZM hat auch ein kleines Poti von
aussen zugänglich, also man muss ein Gummistöpselchen rausziehen, dann kann man den justierern.
Die Dinger zeigen normalerweise erstaunlich exakt die Drehzahl an wenn die korrekt justiert sind.
Ausserdem lassen die sich noch als zusätzlichen Problemindikator benutzen. Stottert der Motor, so
wie in Deinem Fall, aufgrund eines Zündspulenproblems im Niederspannungskreis, also Unterbrecher, oder
Primärwicklung der Zündspule, so zuckt der Zeiger am DZM.

Gruss
Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG