Forum » Talk » Tuning
Thema mit vielen Antworten

Tieferlegung Vorderachse & Spax Fahrwerk Hinterachse - Eingetragen?


Autor Nachricht
Verfasst am: 26. 09. 2013 [17:00]
Mr.Rabbit
(Wiesbaden)
Themenersteller
Dabei seit: 10.09.2013
Beiträge: 67
Hallo zusammen,

ich würde mich über Eure Hilfe zu folgendem Thema freuen:

Tieferlegung Vorderachse & Spax Fahrwerk Hinterachse - Eingetragen?

Ich habe einen 1500er MG Midget aus UK selber eingeführt. Jetzt steht noch die Vollabnahme und H-Kennzeichen aus.

Frage: Wer von Euch hat ähnliche Umbauten an seinem Fahrzeug.

1. Vorderachse - Tieferlegung mit Alubuchsen 1/2 " tiefer
2. Hinterachse - Umbau auf Teleskopstossdämpfer Spax
3. Hinterachse - Tieferlegungssatz Blattfeder 1 1/4 "
4. Hinterachse - Panhard Stab oder Anti Tramp Bar

Mir geht es darum diese Dinge auch eingetragen zu bekommen und es wäre sehr hilfreich, wenn jemand von Euch so etwas hat und auch in seinem Brief steht.
Ich würde mich über eine Kopie des Fahrzeugbriefs sehr freuen, dann haben die TÜV - Prüfer nix zu bemängeln.

Freue mich über Eure Antworten.

Gruß
Stefan






Stefan Grellert
An der Allee 08
65207 Wiesbaden
Dateianhang

Vorderachse_Stabi.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 82.97 Kilobyte) — 189 mal heruntergeladen
Heck.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 60.3 Kilobyte) — 187 mal heruntergeladen
MG_5.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 90.29 Kilobyte) — 198 mal heruntergeladen
Verfasst am: 26. 09. 2013 [22:29]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3440
Hallo Stefan,

also ob Du jemand findest der diese Dinge eingetragen hat glaube ich eher nicht. Weil im Prinzip hast Du
die Fahrzeughöhe verändert. Aber, wie war die denn original? Ich glaube auch nicht, dass diese Distanzblöcke hinten Eintragungsfähig sind, weil die Belastung bei Gaswechsel auf dei Blattfedern sehr viel stärker ist duchr die Dinger.
Rede mit Deinem TÜV oder DEKRA was die zu den umbauten sagen. Es gibt immer die Möglichkeit einer
Einzelabnahme. Das liegt dann im Ermessen von dem Prüfingenieur.
Meine Meinung zum tieferlegen ist; Ja bitte, aber wenn schon dann mit entsprechenden Federn.
Diese Unterlegklötze für die Hinterachse sind meiner Meinung nach murks, die Hinterachse ist sowieso
schon nicht üppig. Ein Panhardstab ist aber eine sehr gute Sache.

Gruss
Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 27. 09. 2013 [08:52]
Mr.Rabbit
(Wiesbaden)
Themenersteller
Dabei seit: 10.09.2013
Beiträge: 67
Roland schrieb:

Hallo Stefan,

also ob Du jemand findest der diese Dinge eingetragen hat glaube ich eher nicht. Weil im Prinzip hast Du
die Fahrzeughöhe verändert. Aber, wie war die denn original? Ich glaube auch nicht, dass diese Distanzblöcke hinten Eintragungsfähig sind, weil die Belastung bei Gaswechsel auf dei Blattfedern sehr viel stärker ist duchr die Dinger.
Rede mit Deinem TÜV oder DEKRA was die zu den umbauten sagen. Es gibt immer die Möglichkeit einer
Einzelabnahme. Das liegt dann im Ermessen von dem Prüfingenieur.
Meine Meinung zum tieferlegen ist; Ja bitte, aber wenn schon dann mit entsprechenden Federn.
Diese Unterlegklötze für die Hinterachse sind meiner Meinung nach murks, die Hinterachse ist sowieso
schon nicht üppig. Ein Panhardstab ist aber eine sehr gute Sache.

Gruss
Roland


Hallo Roland,

vielen Dank für Deine Antwort. Vielleicht habe ich mich etwas umständlich ausgedrückt. Mein TÜV Mann fragte mich - ich solle mich mal umhören, ob jemand solche Umbauten eingetragen hat. Es muss nicht das ganze Paket wie bei mir sein - mir würden auch einzelne davon genügen. Ich kann mir nicht vorstellen - das niemand was verändert hat.

Nochmals vielen Dank an alle die mir Input liefern können.

Gruß
Stefan icon_biggrin.gif

Stefan Grellert
An der Allee 08
65207 Wiesbaden
Verfasst am: 27. 09. 2013 [12:03]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3440
Hallo Stefan,

natürlich haben viele Ihre Autos in der Weise verändert. Aber, ich glaube nicht das dann
in die Papiere eingetragen bekommen. Oder noch eher, den Versuch dazu gemacht. Also, das ist jetzt
meine persönliche Meinung. Ich sehe solche Dinge wie die Distanzblöcke hinten, sehr skeptisch, weil die zusätzliche Belastungen auf der Blattfedern bringen. Die verbiegen sich so schon genug bei Lastwechsel.
Dabei wandert Deine Hinterachse um mehrere Zentimer im Radhaus vor und zurück. Mit den Distanzblöcken unter der Hinterachse solltest Du unbedingt noch Drehmomentstützen verbauen. Vorne ist es praktisch gesehen kein Unterschied solange entsprechend feste Schrauben verwendet werden.
Jetzt aber die alles entscheidende Frag, was sind denn die Gründe warum Du das alles eingetragen
haben möchtest.
Sagt Dein TÜV-Mann dass es nötig ist?
Meiner sagte, ja was sagte er denn. Mhhhh, mhhhh, (zieht jetzt ein paar mal an seiner Pfeife) mhhhh
schaut sich alles kritisch an, runzelt die Stirn, hmmm, paff.....pafff....murmelt: liegt wohl wie ein Brett, paff...paff....sage ich: wie ne Elise halt... under schaut sich dann die Bremsscheiben an.
Und mein Fahrwerk sieht noch ganz anders aus.icon_razz.gif
Über die grünen Bremsbeläge war er dann aber weniger begeistert. Und zurecht. Die taugen wirklich nicht.

Gruss
Roland

Gruss


http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 27. 09. 2013 [12:21]
JasperWeiland
(Viersen)
Dabei seit: 02.10.2012
Beiträge: 44
Hallo Roland,
wieso taugen die grünen Beläge nicht? Ich hab die seit 500Meilen auch drin, spüre aber bis jetzt keinen Unterschied oder Probleme. Die werden doch extra als haltbarer und stärker angeboten?
Ich hab die reingeschraubt, da ich nach dem Wechsel auf "normale" Zahnschmerzen vom Quietschen bekam und man mich von offizieller Seite auf ner Oldie Rallye gebeten hat doch mal meine Bremsen zu ölenicon_redface.gif, man würde mich ja schon Minuten vorher hören, bevor ich an der GP stünde.
Und mein TÜV Prüfer hat die nicht beachtet, geschweige denn beanstandet. Meine sind die grünen von MOSS.
Welche wären denn bessere?
Gruß Jasper


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.2013 um 12:24.]

W(H)ighlander "es kann nur einen geben"
Verfasst am: 27. 09. 2013 [17:15]
jagdoc
(Unna)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1221
Hallo Stefan,

wir haben in unserem Sprite IV folgendes eingetragen: Fahrwerksänderungen Federauflagen, Distanzklötze 35mm unter Blattfeder hinten und Panhardstab hinten. Wir haben auch Sportsitze eingetragen und...
Es gibt eine TÜV im Siegerland der dies wohl einträgt. Doch wozu.
Wie Roland schon geschrieben hat,(es sind auch Schubstreben verbaut,) treten unter entsprechender Bewegung des Sprites (Rennstrecke, kleine enge Landstrassen, grosse Autos jagen ) Verbiegungen an der Panhardstabaufnahme auf. Die Räder schleifen im Radhaus in den Kurven. Auf normalen Strassen und im normalen Verkehr ist es ausserdem rel. unkomfortabel. Die tiefste Stelle ist 7cm über dem Boden, jeder Bordstein wird zur Gefahr, ebenso leichte Schrägen in der Garagenauffahrt. Wir haben diesen Sprite so gekauft, ich würde ihn nicht so tieflegen.

@ Jasper:

Wenn Du den Green Stuff von EBC (kann man auch bei Moss kaufen)verbaut hast, taugen diese wirklich nicht viel. Sie verglasen sehr schnell, es brechen Stücke bei stärkere Beanspruchung aus den Klötzen. Der effektiv bessere Belag ist M1144 von Mintex, allerdings neigen sie zum quietschen, doch dafür gibts pads zum Aufkleben.

Bastlergrüsse

Ulrich



 
Sprite MK I ' 60,
Jaguar X-Type Estate
TVR Chimaera 400
Verfasst am: 27. 09. 2013 [20:00]
JasperWeiland
(Viersen)
Dabei seit: 02.10.2012
Beiträge: 44
@Ulrich,
danke für die Infos. Muss ich mal meine kontrollieren, Stellt sich nur die Frage wieso diese "grünen" für das Geld und für den "besonderen" Einsatz angeboten werden.
Kann man dann ja auch als Abzocke sehen?
Na ja man lernt noch immer dazu, was man wo und beim wem nicht mehr bestellticon_evil.gif
Gruß
Jasper

W(H)ighlander "es kann nur einen geben"
Verfasst am: 27. 09. 2013 [21:29]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3440
Hallo Jasper,

ich habe 2 Sätze Greenstuff von EBC gefahren. Der erste Satz mit den "normalen" Bremsscheiben.
Die Beläge neigten bei mir zum bröseln. Das heisst, rings aussen um den Bremsbelag war ca
1mm breit ein Aschering da wo der Belag zuer Scheibe drückt. Innen, also da wo der Belag eigentlich
auf die Scheibe drückt, hat 1/3tel vom Belag ca 1mm tief gefehlt. Das Zeug war einfach verscwunden. icon_rolleyes.gif
Bis dahin hatte ich 3 oder 4 Sätze Bremsscheiben verschlissen. Ein Satz, Freitagnachmittags
montiert, Keine 24 Stunden später wieder runtergeschmissen weil die angefangen haben zu eiern.
Sich also verzogen haben. Das ist mist wenn es im Bremspedal pulst und das Lenkrad zittert. Daraufhin habe ich die genuteten EBC Bremsscheiben montiert.
Ziemlich skeptisch. Der Verkäufer hat mich dann aber drauf aufmerksam gemacht, dass es Schwieirgkeiten geben könnte wenn ich keine EBC Bremsbeläge benutzen würde. Weil ich habe Ihm gesagt, er sieht mich wieder wenn das Zeug nicht taugt. Also,die EBC Bremsscheiben taugen wirklich, kosten auch das 5-fache als ein Satz dieser "anderen" Bremsscheiben in den weissen Kartons.
Die 2 Jahre sind nun um, und bei nächster Gelegenheit werde ich auch die Mintex Bremsbeläge wechseln.

Gruss
Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 27. 09. 2013 [21:30]
jagdoc
(Unna)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1221
Hallo Jasper,
Andreas Hohls von MiniMania hat mir mal gesagt: wenn man seine seine Bremsklötze Stuff nennt, kann das ja auch nichts sein. Man muss jetzt allerdings auch berücksichtigen welche Bremsscheiben verbaut sind. Ich habe genutete Scheiben von EBC und mit denen haben die EBC Green Stuff-Klötze überhaupt nicht harmoniert, sie sind verglast und zerbröselt. An meinen XK-Coupe habe sie hervorragend gebremst aber auch bei höherer Belastung
(NBR GP-Strecke) die Serien-Bremsscheiben blau verfärbt und rauchende Bremsen verursacht, Problem ist wohl die Wärmeabfuhr. Ich würde sie erstmal weiter fahren und die Scheiben beobachten auf Verfärbungen oder Riefen und wechseln wenn dort Veränderungen auftreten.
Die M1144 v. Mintex sind bisher allen Beanspruchungen gewachsen, sie sind weich daher verschleissfreudiger aber sie ruinieren nicht die Bremsscheiben oder verursachen thermische Probleme. Die zügigen Minifahrer fahren sie auch gerne.

Bastlergrüsse
Ulrich

 
Sprite MK I ' 60,
Jaguar X-Type Estate
TVR Chimaera 400
Verfasst am: 27. 09. 2013 [21:39]
peteran5l
(Bremen)
Dabei seit: 17.01.2010
Beiträge: 4415
Liest sich alles extrem interessant, aber bitte in extrem tuning verschieben, mit den green stuff und Mintex und verbläuten Scheiben, genutet, gelocht oder wie auch immer !


verderbt mir nich den Spaß, an green stuff !

Piet ( roooool another one, just like the other one........)

The older I get the more I realize no one has any idea what they actually doing and everyone is just pretending.