Thema mit vielen Antworten

Umbau Einkreis- auf Zweikreis-Bremsanlage


Autor Nachricht
Verfasst am: 05. 09. 2019 [22:15]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Themenersteller
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1734
N‘Abend allerseits,
mit einem zu langen Handbremsseil ärgere ich mich momentan auch herum, und mangels Unterstützung zum Kürzen ist mir eine andere Idee gekommen. Diese will ich am WE umsetzen und dann hier berichten. Auch den Wechsel des Seils kann ich beschrieben.

Grüße ... Thomas

PS: Zur Eingangsfrage ... ich würde die Bremsanlage nicht umbauen. Im Fall der Fälle wird das gegen einen verwendet.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.2019 um 22:17.]
Verfasst am: 06. 09. 2019 [06:42]
Frank-Uwe
(Leiferde)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 467
Hallo Alex,

schau erstmal,ob in dem Bereich Pedal, HBZ und deren Verbindung/Übertragung zuviel Spiel ist.
Wenn ja, Löcher zuschweißen und neu bohren.

Findest du das Grundübel nicht, kann es sein, dass der Umbau dir nicht weiterhilft, wenn der ursprüngliche Fehler "übernommen" wird.

Grüße
Frank-Uwe


. . . manchmal fehlen mir zum Schweigen einfach die passenden Worte.
Verfasst am: 18. 09. 2019 [16:55]
Remus
(Rohr)
Dabei seit: 26.06.2017
Beiträge: 67
Hey liebe Helfer,

habe jetzt den Pedalkasten samt Pedalen entfernt, auf Spiel überprüft, sauber gemacht und wieder zusammengebaut. Spiel gabs keines.
ABER: Ich hatte scheinbar unterschätzt, dass auch diese Einstellschraube für das Bremspedal ziemlich genau und scharf eingestellt werden muss. Nach vielen verschiedenen Einstellungen habe ich jetzt eine gefunden, die gerade noch Bremsflüssigkeit in den HBZ zurückfließen lässt, aber auch so stramm ist, dass sich die Vorderräder gerade noch drehen lassen.
In Verbindung mit nochmals neuen Bremsklötzen, die ich kaum reingebracht habe, ist der Pedalweg jetzt ultrakurz.

Am Wochenende fahr ich ne Rallye. Mal sehen ob alles gut geht.

Danke für eure Hilfe, in der Hoffnung, dass mit diesem Bremsenpedalwegthema endlich Schluss ist.

Alex


MG Midget MK III RWA - 1972
Jaguar XJS V12 - 1986
Suzuki DR Big 800S 1990

1/2" oder 9/16", welcher Schlüssel wars denn nur?
Verfasst am: 18. 09. 2019 [22:13]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2975
Hi Alex,

Remus schrieb:

Ich hatte scheinbar unterschätzt, dass auch diese Einstellschraube für das Bremspedal ziemlich genau und scharf eingestellt werden muss. Nach vielen verschiedenen Einstellungen habe ich jetzt eine gefunden, die gerade noch Bremsflüssigkeit in den HBZ zurückfließen lässt, aber auch so stramm ist, dass sich die Vorderräder gerade noch drehen lassen.


Was für eine Einstellschraube soll das sein? Im Originalzustand haben weder das Bremspedal noch der HBZ eine Einstellschraube! Dies deutet darauf hin, dass an Deiner Hebelei eine Modifikation erfolgt ist, auf die ggf. auch der große Pedalweg zurückzuführen ist.

Könnte es vielleicht sein, dass ein Bremslichtschalter wie beim 1500er verbaut ist und Du diesen mit "Einstellschraube" meinst? In diesem Fall müsste das Bremspedal hinten aber auch eine "Nase" haben, die den Schalter betätigt. Ein 72er RWA hatte im Orignalzustand diese Nase nicht.

Ein solcher Schalter ist aber nicht dazu da, das Bremspedal einzustellen. Außerdem sollte nach meiner Kenntnis am Hauptbremszylinder ein gewisses leichtes Leerspiel vorhanden sein.

Ich befürchte, dass ein "scharfes Einstellen" an dieser Stelle nicht zielführend und ggf. sogar falsch ist.

Ich habe jetzt noch mal die Handbremse nachgestellt und konnte dann auch die beiden hinteren Bremsen nochmals enger stellen. Dadurch hat sich der Pedalweg bei meinem Sprite erheblich verringert. Es fehlt nicht mehr viel bis zum "Normalzustand", der mit einem neuen Handbremszug in der richtigen Länge vermutlich zu erreichen wäre.

Gruß
Stolli

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.2019 um 22:14.]

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 19. 09. 2019 [06:15]
Remus
(Rohr)
Dabei seit: 26.06.2017
Beiträge: 67
Hmm,
keine Ahnung, ob irgendetwas modifiziert wurde.
In meinem Pedalkasten (dort wo HBZ und Kupplungsgeberzylinder befestigt sind) ist jeweils eine Stellschraube an der unteren Seite, um die Pedalwege einzustellen. Im Handbuch (Downloadbereich) auf Seite 202/203 ist diese Einstellmöglichkeit auch beschrieben, allerdings im Zusammenhang mit dem Bremslichtschalter.
Der sitzt bei mir jedoch an einem T-Stück der Bremsleitung.

Naja, ... aber wenns funktioniert...

Gruß
Alex

MG Midget MK III RWA - 1972
Jaguar XJS V12 - 1986
Suzuki DR Big 800S 1990

1/2" oder 9/16", welcher Schlüssel wars denn nur?
Verfasst am: 19. 09. 2019 [07:02]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Themenersteller
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1734
Hallo Alex,
ich habe mir die gleiche Frage wie Stolli gestellt und weiß nix von einer Schraube zum Einstellen. Hast du mal ein Bild von der Schraube im Pedalkasten?

Viele Grüße ... Thomas

PS: Bei der Kupplung haben sich manche einen einstellbaren Stößel gebaut bzw. gekauft, aber an der Bremse ??
Verfasst am: 19. 09. 2019 [10:42]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2975
Hi Alex,

Remus schrieb:

Naja, ... aber wenns funktioniert...


das ist genau der Punkt. Hydraulische Systeme benötigen ein sog. Lüftspiel, d. h. es soll sich zwischen Belägen und Reibscheibe ein (sehr kleiner) Spalt befinden. So wie Du Deine Einstellung beschreibst, hast Du dieses Lüftspiel nun auch noch an der Vorderachse beseitigt (hinten ist dies offenbar kaum zu vermeiden), so dass die Beläge dauerhaft leicht an der Bremssscheibe anliegen. Ich sehe das für die vorderen Bremsen als kritsch an und halte einen etwas längeren Pedalweg für das kleinere Übel.

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 19. 09. 2019 [19:11]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Themenersteller
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1734
Remus schrieb:

Im Handbuch (Downloadbereich) auf Seite 202/203 ist diese Einstellmöglichkeit auch beschrieben, allerdings im Zusammenhang mit dem Bremslichtschalter.

Hallo Alex,
die Handbücher haben eine Seitenbeschriftung, die mit einem Buchstaben anfängt und dann mit einer Zahl weitergeht. Die Bremsen sind in Kapitel M beschrieben, kannst du mir bitte kurz schreiben, welche M.xx Seite die Seite 202/203 im pdf Handbuch ist?

Grüße ... Thomas

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.2019 um 19:13.]
Verfasst am: 19. 09. 2019 [19:57]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2975
Hallo Thomas,

Alex bezieht sich vmtl. auf den 1275er Bentley, der ja auch eine normale Seitennummerierung hat.

Die Einstellung des Bremslichtschalters ist in Abteilung Mb/Seite Mb.3 für die Zweikreis-Bremsanlage beschrieben. Dies ist im Bentley die Seite 203.

Gruß
Stolli

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.2019 um 19:59.]

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 19. 09. 2019 [20:31]
Remus
(Rohr)
Dabei seit: 26.06.2017
Beiträge: 67
Hallo Thomas, hallo Stolli,

ein Bild konnte ich leider noch nicht machen, reiche es aber gerne nach.
Ich bin mittlerweile der Überzeugung, dass an meinem 72er Midget so einiges anders ist als an euren Midgets. Vielleicht liegts daran, dass er in GB "restauirert" (wohl eher zusammengeflickt) wurde ... vermutlich ein Unfallschaden - so zeigt es zumindest ein Hydraulikpressenabdruck an der Innenseite der linken A-Säule. Es fehlen unglaublich viele Teile, v.a. Schrauben und Kleinteile. Aber gut. Zurück zum Thema:
Ich beziehe mich auf den PDF-Katalog des 1972 AH Sprite/MG Midget aus dem Downloadbereich unter "Register". Dort ist es Seite 203/203 oder auch Section Mb.1 und Mb.3
Beschrieben ist dort das Pedalspiel, das 3,2 mm am Pedal haben muss und über die Kontermutter des Bremslichtschalters einzustellen ist. Die Übersetzung dazu ist im Bereich "Handbücher"/Bremsen zu finden (selbe Abschnitte).

Zum Luftspiel der Hydraulik: Die Räder drehen ja. Es ist nicht so, dass die neuen Beläge dauerhaft schleifen. Wie ich in einem früheren Post schon geschrieben habe, vermute ich, dass sich die Bremskolben nicht selbst nachstellen und somit nach einer zunehmenden Abnutzung der Beläge der Pedalweg länger wird. Um das zu verifizieren muss ich aber einfach ein paar km fahren.

Grüße in euere Werkstätten
Alex

Nachtrag:
Ich habe gerade nach älteren Bildern gesucht und gesehen, dass an der Stelle tatsächlich keine Schraube vorhanden war. Aber ein Loch! Daher meine Vermutung - auch aufgrund der obigen "Fehlteilerfahrung" - dass da eine reingehört icon_biggrin.gif
Nun habe ich da wohl eine reingeschraubt und damit eine Einstellmöglichkeit für das Bremspedal generiert icon_cool.gif
Mag nun so gehören oder nicht - zumindest trete ich nicht mehr bis zum Bodenblech. ABER natürlich nehme ich auch Stollis Anmerkungen ernst, dass mit der Bremse nicht zu spaßen ist und etwas mehr "Leerweg" einer schleifenden und damit zu heiß werdenden Bremse vorzuziehen ist.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.2019 um 20:41.]

MG Midget MK III RWA - 1972
Jaguar XJS V12 - 1986
Suzuki DR Big 800S 1990

1/2" oder 9/16", welcher Schlüssel wars denn nur?