Forum » Talk » Tuning
Thema mit vielen Antworten

Trailingarms MK1


Autor Nachricht
Verfasst am: 05. 03. 2016 [08:49]
Heinz
(Wirges)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1150
Roland - Anti TRUMP Bar????

Was es nicht alles gibt, tstsss!

Gruß Heinz

MG Midget 1500, Bj. 79
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 59
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 60 under construction
Rover P6 3500, Bj. 69
Verfasst am: 05. 03. 2016 [09:13]
mussnochwerden
(Eifel)
Themenersteller
Dabei seit: 21.12.2010
Beiträge: 223
Hallo Roland,

deine Meinung ist dazu ist nicht von der Hand zu weisen. Da ist schon was dran. Meine Überlegungen gingen ja in die gleiche Richtung. Nur habe ich andere Schlüsse daraus gezogen. Ich denke, dass die Achse durch eine Polybuchse stabiler geführt wird, weil zwei Uniballgelenke die ganze Sache zu instabil machen. Die Achse kann sich hin und her bewegen und dann braucht man einen Panhardstab um sie wieder zu beruhigen. Diesen Effekt soll die PU- Buchse verhindern. An ein möglicherweise sich verklemmen habe ich nicht gedacht. Aber ich bin sehr froh über deine Hinweis,weil er mir nochmal neue Denkweisen eröffnet. Hast du den einen Panhardstab verbaut oder fährst du ohne? Weil wenn du ohne fährst, wäre ich schon daran interessiert, wie sich das Auto in Kurven verhält. Ich glaube du hast auch viertel Federn drin?
Gruß Guido

Das Ganze ist mehr, als die Summe seiner Teile.
Verfasst am: 05. 03. 2016 [11:24]
Frank-Uwe
(Leiferde)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 374
Hallo Guido,

wie Roland schon schrieb, wandert die Achse reichlich seitlich hin und her, auch mit den serienmäßigen Schubstreben, die, wie ich es verstehe, lediglich für den Vortrieb und nicht für seitlichen Halt der Achse da sind. Die seitliche Achsbewegung wird durch die Blattfedern reglementiert. Diese 10-20mm, wie Roland schrieb, soll der Panhardstab verhindern.

Deine Konstruktion mit der PU Buchse, die eine relativ starre Verbindung mit der Achse oder der Karosse (je nach dem, wo diese Buchse angelenkt wird) darstellt, kann seitliche Achsbewegung möglicherweise kaum ausgleichen bzw aufnehmen. Folge könnte sein, dass das Gelenk klemmt, die Konstruktion sich etwas verbiegt oder im Extremfall die Schweißverbindung ermüdet und reißen könnte.

Als ich noch die alten Schubstreben=trailing arms mit Gummibuchsen installiert hatte, ermüdete und riss die Verbindung Gummi mit dem äußeren Metallring sehr schnell, da hier die seitliche Achsbewegung wirkt. Eingebaute PU Buchsen ermüdeten ebenfalls sehr schnell, einerseits riss genau auch diese Verbindung (wie bei Gummi), andererseits weitete sich die Bohrung für den Bolzen oval auf. Und das trotz Panhardstab, der beim Einfedern ein seitliches Versetzen nicht völlig verhindert, lediglich mindert.

Ich glaube nicht, dass Schubstreben mit den Uniballgelenken mehr seitliche Achsbewegung zulassen als die in Gummi gelagerten Teile.
Aber eventuell können Andere, die keinen Panhardstab, aber Schubstreben mit Uniballgelenken verbaut haben, sich dazu äußern.

Grüße Frank-Uwe


. . . manchmal fehlen mir zum Schweigen einfach die passenden Worte.
Verfasst am: 05. 03. 2016 [13:20]
mussnochwerden
(Eifel)
Themenersteller
Dabei seit: 21.12.2010
Beiträge: 223
Hallo Frank Uwe,

ich finde auch das meine Verbindung eine sehr starre ist. Ich taste mich ran und werde die Erfahrungen demnächst mitteilen. Allerdings glaube ich nicht, dass ein Uniballgelenk vergleichbare seitliche Kräfte aufnehmen kann, weil es in der seitlichen Bewegung keine Begrenzung gibt.
Aber eventuell verzettel ich mich auch.


Gruß Guido

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.2016 um 13:25.]

Das Ganze ist mehr, als die Summe seiner Teile.
Verfasst am: 05. 03. 2016 [14:10]
jagdoc
(Unna)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1215
Hallo Guido,
ich kann die Ausführungen von Frank-Uwe nur bestätigen. Die eingebauten Polybuchsen in den Trailingarms waren schnell wieder kaputt. Ich habe schon lange Trailingarms mit bds. Uniballgelenken verbaut, Ein Panhardstab an der HA ist auch verbaut, allerdings ein wesentliche einfacherer aus den USA ,ausserdem auch Spax-Dämpfer. Das Versetzen der HA ist mit einer guten viertelelelliptik Sportblattfeder deutlich geringer, als bei den Halbelelliptik Blatfedern der späteren Sprites.Da der Frosch runde Radhäuser hat, gibts eigenlich damit auch kein Problem, mit im Radhaus schleifenden Rädern.
Ich bin damit rundherum zufrieden. Das Fahrwerk ist sehr stabil und vor allem sagt es Dir frühzeitig, was Dein Auto machen will, wenn Du ein sensibles Popometer hast.

Bastlergrüsse
Ulrich



 
Sprite MK I ' 60,
Jaguar X-Type Estate
TVR Chimaera 400
Verfasst am: 05. 03. 2016 [21:37]
wolfganggei
(Wien)
Dabei seit: 18.02.2015
Beiträge: 159
Hallo
Was ändert sich wenn man die Arme in der Länge verstellt ?
Wolfgang



wolfgang
Verfasst am: 06. 03. 2016 [10:48]
jagdoc
(Unna)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1215
Hallo Wolfgang,
wenn man diese zu lang oder zu kurz macht, kann es wohl sein, dass die Achse sich verdreht rsp. kippt.
Wenn man sie einbaut soll das Fahrz. auf den Rädern stehen und man stellt die Länge so ein, das die Arme spielfrei und ohne Spannung sitzen. Ich glaube, dass die Gewinde in den Alu-Armen sonst nicht lange halten.

Bastlergrüsse
Ulrich



[Dieser Beitrag wurde 4mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.2016 um 13:04.]

 
Sprite MK I ' 60,
Jaguar X-Type Estate
TVR Chimaera 400
Verfasst am: 06. 03. 2016 [18:43]
DieterB
(Wedemark)
Dabei seit: 20.09.2012
Beiträge: 518
Mädels,

ich habe mal ein Video - aufgenommen mit ner Gopro - auf Youtube eingestellt.
Da sieht man sehr schön, welches Eigenleben so eine Achse ohne Panhardstab (usw) führt.

https://www.youtube.com/watch?v=aQENUHOTr8Y&feature=youtu.be

(Link bitte kopieren und ins Adressfeld selbst einfügen, geht hier grade nicht anders)

Grüße
Dieter



[Dieser Beitrag wurde 12mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.2016 um 18:51.]

MG Midget MK III, Bj. 1972, Ashley Hardtop
MGB GT V8, Bj. 1975, Mini Van, 1982
Lotus Elan +2S Bj. 1969 (im Aufbau)

Ideen sind nicht gefährlich, solange sie keinen Nährboden finden in einer Erde, die tiefer ist als der Geist.
(John Steinbeck)
Verfasst am: 06. 03. 2016 [19:06]
ragnar
(Wunstorf)
Dabei seit: 09.01.2010
Beiträge: 3765
Hallo Dieter,
was macht die Achse denn groß? Sie federt ein und aus sonst habe ich nichts seltsames gesehen.
Sollte ich nochmal schauen?

Schöne Grüße

Ragnar

Nicht Original aber ein Original
Austin Healey Sprite 1958
Motor 10CG
Getriebe 9CG
+ an Masse
Verfasst am: 06. 03. 2016 [19:11]
DieterB
(Wedemark)
Dabei seit: 20.09.2012
Beiträge: 518
Moin Ragnar,

achte mal auf die Bewegungen in seitlicher Richtung, das ist schon nicht soo wenig, und das, obwohl ich sehr moderat gefahren bin.

Gruß
Dieter

MG Midget MK III, Bj. 1972, Ashley Hardtop
MGB GT V8, Bj. 1975, Mini Van, 1982
Lotus Elan +2S Bj. 1969 (im Aufbau)

Ideen sind nicht gefährlich, solange sie keinen Nährboden finden in einer Erde, die tiefer ist als der Geist.
(John Steinbeck)