Thema mit vielen Antworten

Kipphebel bzw. Welle tauschen


Autor Nachricht
Verfasst am: 23. 05. 2017 [15:39]
Thomas_G.
(Eppstein)
Themenersteller
Dabei seit: 05.03.2014
Beiträge: 26
Deine Lasche ist eine andere als meine!
Es gibt da zwei Varianten, eine (das ist deine) dir durch beide Bolzen bzw. Muttern gehalten wird, und eine, dir nur durch den dünnen Bolzen gehalten wird. Und die habe ich - daher muss der Kopf nicht gelöst werden.
http://www.mossmotors.com/Graphics/Products/Schematics/SPM-002A_1.gif

Du hast das Teil Nr. 67, und ich das Teil Nr. 68. Meiner ist ein 1275er, liegt es daran?
Verfasst am: 23. 05. 2017 [16:01]
GelbeGefahr
(Nochern)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 387
...ja dann sieht das anders aus.
Ich hatte bislang nur die Version mit 2 Bohrungen, bei diversen Hubraumvarianten. Die Sicherungslasche ist wohl modifiziert worden und ersetzt laut aktuellem Moss-Katalog die vorhergehende. Schon wieder was dazugelernticon_biggrin.gif

Schöne Grüße
Gerd
Verfasst am: 29. 05. 2017 [12:06]
greensprite
(Hannover)
Dabei seit: 24.05.2013
Beiträge: 31
Hallo Zusammen,
nach nunmehr zwei Jahren komme ich endlich wieder dazu mich mal um meinen kleinen grünen Sprite (1275 ccm, MK IV) zu kümmern. Problem war immer, er bläute.

Jetzt habe ich am Wochenende den Kopf runtergenommen, Ventile ausgebaut und alles mal genau untersucht. Mein Plan: Ventilschaftdichtungen, Kopfdichtung und Krümmerdichtung erneuern und Ventile einschleifen.

Jetzt hat sich eine Frage ergeben:
- Woran erkenne ich eine verschlissene Kipphebelwelle und verschlissene Kipphebel?

Wenn ich Welle und Kipphebel tauschen muss, muss ich dann die Böcke ebenfalls tauschen?

Ich freue mich über jeden Tipp!

Danke
Verfasst am: 29. 05. 2017 [13:18]
GelbeGefahr
(Nochern)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 387
Hallo Florian,

die Welle ist in den Böcken fixiert, die dreht sich nicht darin. Der Verschleiß findet daher vorwiegend im Bereich der Kipphebel durch deren Bewegung statt. "Vorwiegend", weil es trotzdem auch durch die Druckbelastung auf der Welle im Bereich der Böcke und in den Böcken selbst zu Setzspuren kommen kann. Du siehst natürlich erst wenn die Welle raus ist, wie stark und wo der Verschleiß ist.

Schöne Grüße
Gerd
Verfasst am: 29. 05. 2017 [13:23]
greensprite
(Hannover)
Dabei seit: 24.05.2013
Beiträge: 31
Perfekt, vielen Dank. Heute Abend wird die Welle demontiert und in Augenschein genommen. Ich werde berichten.

Gruß aus Hannover

Florian
Verfasst am: 29. 05. 2017 [20:48]
oldi-fan500
(Allgäu)
Dabei seit: 07.05.2010
Beiträge: 873
Hallo Florian,
Verschleiß an den Kipphebeln tritt auch auf an den Stellen, wo die K. auf die Ventile treffen (Materialausbrüche - Pitting. Eine verschlissene K. verursacht enorme Geräusche. Und nicht unerheblichen Verlust von Öldruck.
Ich habe div. kpl. Kipphebelwellen, falls du etwas brauchst.
Ciao Michael
Verfasst am: 29. 05. 2017 [22:32]
Thomas_G.
(Eppstein)
Themenersteller
Dabei seit: 05.03.2014
Beiträge: 26
Eben das lag bei mir auch vor - so eingebaut kaum sichtbar, aber ausgebaut wurde klar, warum ein paar Ventile kaum einzustellen waren. Da waren Abdrücke im Kipphebel....
Verfasst am: 30. 05. 2017 [07:44]
greensprite
(Hannover)
Dabei seit: 24.05.2013
Beiträge: 31
Hallo zusammen, gestern also Zerlegen der Kipphebelwelle - Entwarnung icon_biggrin.gif

Auf der Welle sind keine Rillen oder Riefen tastbar, die Kipphebel und die Ventile haben keinerlei Abdrücke. Hier scheine ich also keine größere Baustelle zu haben.

Danke für Eure wertvollen Hinweise.

Gruß Florian