Thema mit vielen Antworten

Wohin geht der Überflüssig Krafstoff?


Autor Nachricht
Verfasst am: 12. 12. 2016 [21:00]
istván
(Fót)
Themenersteller
Dabei seit: 18.05.2014
Beiträge: 20
Halo geherter Zusammen.
Ich restauiere eine Mg midget 1974. USA modell. Ich habe Ihn im Korb gekaufen. So leider Ich kenne nicht dieser Modell. Langsam Ich werde Ihn einspringen .Aber eine Gedanke beschaftigt mich
Ich bin fertig mit Krafstoff Leitung bis Vergaser. Aber ich habe eine weitere Frage. Das ist klar dass der Krafstoff geht nach vordere Vergaser,.daher es geht weiter bis andere Vergaser. Und danach? Was ist mit Überflüssig Krafstoff? Die elektrische Krafstoffpumpe drückt und drückt den Krafstoff. Wenn im Leerlauf der Motor dreht ,dann braucht ihm weniger Krafstoff ,wie höhere Drehung. Meiner Zwerg ist USA modell 1275ccm mit Luftpumpe und Aktivkohlfilter. Leider bei mir /im Ungarn/ Ich kenne nicht andere USA Modell, so Ich kann nicht ihn ansehen..
KannJemand eine Idee geben?
mit freudlichen Grüssen istván Szimon von Ungarn
Verfasst am: 12. 12. 2016 [21:28]
Steely
(Salem)
Dabei seit: 08.06.2010
Beiträge: 20
Hallo istván,
die Benzinpumpe, ich gehe mal davon aus das Du eine original SU-Pumpe oder etwas vergleichbares verbaut hast füllt die beiden Vergaserkammern mit Benzin und versucht anschließend ein Druck von meines Wissens 0,3bar aufzubauen. Ist dieser Druck erreicht schaltet die Pumpe vereinfacht gesagt einfach ab, fällt der Druck ab schaltet die Pumpe wieder ein.

Es wird somit immer nur so viel Benzin zu den Vergasern befördert wie benötigt wird.

Gruß Stefan
Verfasst am: 13. 12. 2016 [10:44]
JuanLopez
(Karlsbad)
Dabei seit: 16.05.2016
Beiträge: 278
Hallo Istvan,

der überflüssige Treibstoff wird über ein dünnes Rohr nach unten geführt. Es fließt also einfach aus.
Wenn du eine elektrische Pumpe einbaust, musst du dieses Rohr verschließen. Steht so in der EInbauanleitung.

Dann baut sich ein entsprechender Druck auf und die elektrische Pumpe hört auf zu fördern.

Ich hoffe ich konnte helfen. Schreib mal wie du es gelöst hast.

Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan
MG Midget 1500 Bj. 1979
Simca V8 Vedette Bj. 1957
Verfasst am: 13. 12. 2016 [12:19]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2812
Hallo Juan,

Istvan hat einen 1275er und damit keine mechanische Benzinpumpe, sondern eine elektrische.

@ Istvan: Es ist m. E. so, wie Stefan geschrieben hat. Wichtig ist,

- dass Du eine SU-Pumpe oder eine vergleichbare Pumpe hast, die nur dann fördert, wenn das Nadelventil im Vergaser aufgrund des Benzinverbrauchs (Schwimmer sinkt ab) wieder öffnet und

- dass der maximale Pumpendruck im Bereich der von Stefan genannten 0,3 bar liegt, da die Nadelventile nicht viel mehr aushalten.

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 13. 12. 2016 [15:57]
Bernd
(Dortmund)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1551
major_healey schrieb:



- dass der maximale Pumpendruck im Bereich der von Stefan genannten 0,3 bar liegt, da die Nadelventile nicht viel mehr aushalten.

Gruß
Stolli


Man kann dann auch einen Druckminderer einbauen.

Gruss
Bernd

60er Austin Healey Sprite MK I
98er BMW F 650 ST
97er Mini SPI
94er Mini British open in Restauration
92er Hymermobil S 550
Verfasst am: 13. 12. 2016 [18:21]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2812
Bernd schrieb:

Man kann dann auch einen Druckminderer einbauen.


Oder so.

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 13. 12. 2016 [19:18]
GelbeGefahr
(Nochern)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 427
Istvan schreibt, dass der Wagen eine US-Version ist.

Da ist möglicherweise eine Rücklaufleitung in den Tank vorhanden, ist zumindest bei meinem so. Ich habe diese totgelegt, weil ich das ganze Abgasreinigungsgeraffel rausgeschmissen habe.

Man könnte aber die Überlaufleitungen der Vergaserschwimmerkammern daran anschließen, dann würde der ggf. überlaufende Sprit nicht verlorengehen, sondern in den Tank zurückgeführt werden.


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.2016 um 19:21.]

Schöne Grüße
Gerd

It's not leaking oil, it's sweating power!
Verfasst am: 13. 12. 2016 [19:28]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2812
GelbeGefahr schrieb:

Istvan schreibt, dass der Wagen eine US-Version ist.

Da ist möglicherweise eine Rücklaufleitung in den Tank vorhanden, ist zumindest bei meinem so. Ich habe diese totgelegt, weil ich das ganzr Abgasreinigungsgeraffel rausgeschmissen habe.

Man könnte aber die Überlaufleitungen der Vergaserschwimmerkammern daran anschließen, dann würde der ggf. überlaufende Sprit nicht verlorengehen, sondern in den Tank zurückgeführt werden.



Hallo Gerd,

im Prinzip ja, aber dann müssen die Vergaser auch entsprechende Schwimmerkammerdeckel mit Anschlussstücken haben (so wie ich es an meinem Sprite mit den HS4-Deckeln umgerüstet habe) und nicht nur die Überlauföffnungen.

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 13. 12. 2016 [21:03]
istván
(Fót)
Themenersteller
Dabei seit: 18.05.2014
Beiträge: 20
Geehrter Herren!
Danke für der Idde . Meine Meinung nach,ich muss eine originale "SU"Krafstoffpumpe einbauen. Ich habe im Wagen die Spur der Zurückleitung nicht gefunden,deshalb denke Ich die "SU" Pumpe ist die richtige Lösung. Ich habe mit dem Wagen eine Krafstoffpumpe bekommen. Aber Ich habe keine Ahnung, ob es "SU" Pumpe oder etwas Andere. Ich werde am Wochenende einen Druckmessen machen. Wenn es mit 0,3 bar drückt,dann habe Ich Glückicon_biggrin.gif Wenn es mehrer drückt,dann muss Ich Einen beschaffenbanghead.gif
Grüss für Alles
Istvan
Verfasst am: 13. 12. 2016 [21:22]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1623
istván schrieb:

Aber Ich habe keine Ahnung, ob es "SU" Pumpe oder etwas Andere.

Hallo István,
stell doch einfach ein Bild der Pumpe hier rein, gemeinsam finden wir vielleicht die Lösung, um welche Pumpe es sich handelt.

Viele Grüße ... Thomas