Unbeantwortetes Thema

Sprite MkIII stirbt ab


Autor Nachricht
Verfasst am: 23. 01. 2010 [19:35]
mgm-grand
(Hamburg)
Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 2444
1
1. Thomas
01.07.08 10:30
Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo,
mein Sprite stirbt bei diesen sommerlichen Temperaturen nach ca. 30-45 min einfach ab. Nach einer Wartezeit von ca. 20 min läuft er wieder wie geschmiert.
Bei Temperaturen unter 25 Grad habe ich keine Probleme.
Ich kann keinen Fehler finden.
Hat da jemand eine Idee ?

Vielen Dank
2. Oliver Kerker
01.07.08 12:54
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Wo ist denn die Benzinleitung verlegt? Ofmals gibt es Probleme durch Verlegung in Kühlernähe und damit zu extremer Dampfblasenbildung!

Oliver
3. Marcus Pieper
01.07.08 17:25
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Thomas,

wie schon im vorherigen Beitrag erwähnt entweder die Benzinleitung: Schau wenn der Motor abstirbt ob Benzin zum Vergaser kommt. Schlauch abziehen und Zündung einschalten. Benzinpumpe müßte dann Benzin fördern. Der nächste Punkt: Benzinpumpe: Hast du eine originale Benzinpumpe die mit Kontakten arbeitet. Auch hier ist dies gerne eine Fehlerquelle. Nicht mit der Temperatur zu tun aber man weiß ja nicht, ob dies genau die Ursache ist. 3. Möglichkeit: Zündspule: Diese wird im Motorraum sehr heiß und hat Aussetzer. Wenn sie abkühlt arbeitet sie wieder einwandfrei. Dieses Problem lag bei meinem Midget vor. Immer wenn ich Autobahn fuhr, spätestens nach einer Stunde streikte der Motor. Kurze Zeit später lief er einwandfrei und auf Landstraßen hatte ich auch nie Probleme. Neue Zündspule und alles ist in Ordnung.

Viel Glück bei der Fehlersuche.

Gruß
Marcus



4. Josef Eckert
01.07.08 20:04
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Thomas,
die Punkte von Marcus sind die Hauptfehlerquellen, die in Frage kommen. Ich würde auch zuerst mir den Verlauf der Benzinleitung ansehen. Stirbt der Motor bei Fahrt ab, oder nur wenn Du irgendwo stehst? Übrigens die Nähe der Benzinleitung zum Kühler ist kein Problem, sondern die Nähe zum Auspuffkrümmer und Auspuff. Möglichst weit nach vorne mit der Benzinleitung. Normalerweise kommt sie am vorderen Motorträger hoch.
Viel Erfolg.
Gruß
Josef
5. peter isselmann
01.07.08 21:35
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Thomas , meß doch mal den Ladestrom der Lichtmaschine. Müßte im Leerlauf so bei 12,3 Volt liegen und sollte bei 3000 U / min glaub ich nicht über 14 und ein bißchen gehen. Genaue Werte im Handbuch. Meiner lud mit 18,9 Volt und das hat bei mir zu permanentem Benzinmangel wegen überhitzter Benzinpumpe geführt. Hab ewig gebraucht um hinter diesen Fehler zu kommen.
Gruß Peter
6. Josef Eckert
01.07.08 21:50
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Peter,
das verstehe ich jetzt nicht, die Batterie puffert die Ladespannung und ich kann mir nicht vorstellen, dass an der Batterie diese Spannung angelegen hat. Bei 18,9 Volt "kocht" jede Bleibatterie. Ich kann mir deshalb auch nicht vorstellen, dass eine so hohe Spannung überhaupt bei der Benzinpumpe ankommt. Was heißt eigentlich überhitzte Benzinpumpe? Die Pumpe schaltet ja nicht ab, wenn sie überhitzt. Sie geht höchstens kaputt und dann funktioniert sie bei kälteren Temparaturen auch nicht mehr.
Gruß
Josef
7. peter isselmann
01.07.08 23:20
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Josef , es war für mich auch ein Mysterium.Die Batterie hat zu keinem Zeitpunkt gekocht. Der Regler hat es unbeschadet überstanden. Anhaltspunkt war eine brandheiße SU Pumpe die mal nach 2 mal nach 30 km den Betrieb einstellte aber nach dem Abkühlen wieder lief. Habe mit diesem Fehler ca. 2 Monate herumlaboriert.
Ein Wechsel der Lima hat dann den gewünschten Erfolg gebracht. Das alles war vor
5 Jahren. Seitdem läuft der Frosch wieder ohne ähnlche Probleme.
Gruß Peter
8. Oliver Kerker
02.07.08 17:16
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Josef, ganz kurz eine Korrektur zur Aussage, dass die Nähe der Benzinleitung zum Kühler nicht entscheidend für eine mögliche Dampfblasenbildung sei. Genau diese Probleme hat Ragnar momentan mit seinem Frosch! Bei Ihm ist die Leitung oben auf der Quertraverse verlegt, bei mir unten. Unterschied: Bei Ragnar Dampfblasenbildung bei heißer Witterung im Stau, bei mir keine Probleme.
Die heiße Luft vom langen Kühler trägt durch Konvektion und Wärmeleitung wesentlich mehr zur Erhöhung des Benzins bei, als der dünne, wärmestrahlende Krümmer! Verdampfen werden zunächst die flüchtigen Pentane und Hexane im Sprit, die schon bei 70°C kräftig abdampfen.
9. Josef Eckert
02.07.08 21:03
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Oliver,
halte mal die Hand (am besten mit der Rückseite, da tut es am meisten weh) gegen den Kühler wenn er richtig schön heiß ist und dann zum Vergleich mal gegen den Krümmer (oder nur in die Nähe). Dann ist Dir schmerzlich klar, was mehr Wärme abstrahlt.
Gruß und gute Brandsalbe für den Test am Krümmer
Josef
10. Josef Eckert
02.07.08 21:07
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Nachtrag an Oliver:
Was glaubst Du warum die Vergaser zum Auspuffkrümmer ein Hitzeschutzblech haben, aber nicht zum Kühler.
Gruß
Josef
11. Thomas
03.07.08 12:00
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo,
danke für die vielen Antworten...
Also die Benzinpumpe ist es nicht, die pumpt normal.
Ich werd mal die Verlegung der Benzinleitung prüfen.
Werde berichten ..
12. Oliver Kerker
03.07.08 15:32
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Lieber Josef, ich habe sehr wohl in meiner Wärmelehrevorlesung aufgepasst und -wie immer- schreibe ich hier keineswegs irgendetwas, was nicht wissenschaftlich oder durch Fallbeispiele belegt worden ist. Das Hitzeschutzblech ist ein Strahlungsschild zwischen Krümmer und Vergaser. Dies ist mir gut bekannt. Hier sind abstrahlende- und bestrahlte Fläche aber wesentlich größer, als bei der angesprochenen Problematik! Die Bestrahlte Fläche der Benzinleitung ist derart klein, dass kaum ein Wärmeübergang durch Strahlung stattfindet.
Ein Vergleich mit einer Hand stellt sich nicht, da die Absorptionskoeffizienten und die Flächen in keiner Weise denen einer Benzinleitung entsprechen!
Durch den langen Weg quer zum Kühler und den relativ geringen Massenstrom wird hier eine erhebliche Erwärmung auf dem Flussweg durch die Strecke am Kühler stattfinden.
Ich mache keine Aussagen, die Unsicherhaiten enthalten. Dann schreibe ich lieber nichts! Und noch einmal: Ragnar hat genau diese Probleme! Es gibt hier nichts zu bemäkeln.

Oliver
13. Josef Eckert
03.07.08 23:15
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Oliver,
ich könnte jetzt etwas schreiben was Dich wiederum sehr verärgern würde, aber ich lasse es lieber. Ich glaube ich bin Dir ein paar Semester voraus und einen Buckel voll Berufsjahre in der Praxis. Frag mal Deinen Prof der wird Dich vielleicht aufklären was Abstrahlung und Absorbtion anbelangt. Ab Werk wurde die Benzinleitung bereits optimal zu den Gegebenheiten verlegt. Da kam keiner auf die Idee mit der Verlegung quer am Kühler vorbei auf langer Strecke durch den heißen Motorraum, sondern möglichst kurz vom Längsträger hoch (ggf. über Benzinpumpe) zu den Vergasern und dennoch möglichst entfernt vom Auspuff und Auspuffkrümmer. Bei den großen Healeys tritt das Problem der Luftblasenbildung noch viel extremer auf.
Ich denke aber Thomas hat verstanden auf was es ankommt.
Gruß
Josef
14. Oliver Kerker
04.07.08 10:04
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Ich wiederhole mich ungerne. Ich schreibe nichts, was nicht der Wirklichkeit entspricht! Spekulative Aussagen mag ich nicht unkommentiert stehen lassen und belegte Falschaussagen (Verlegung am Kühler hat NICHTS mit der Dampfblasenbildung zu Tun) korrigiere ich. Basta! Und ich bin mit meinen 36 Jahren bedingt durch meinen Beruf als Prozessingenieur und Leiter einer gesamten technologischen Linie in der Halbleitertechnologie sehr wohl bestens mit der Materie vertraut, da wir hier nichts anderes machen, als mit Konvektion oder Strahlung verschiedene Materialien zu heizen. Also bitte... Ich bin kein kleiner Junge, der für solch trivialen Zusammenhänge zu "meinem Prof" rennen muss! Unfassbar!
Kopfschüttelnd..
Oliver
15. Ragnar
07.07.08 13:43
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo zusammen,

zum Thema Wärme Benzinleitung und Dampfblasen:

Bei meinem Frosch liegt die Spritleitung auf der Quertraverse unter dem Kühler ganz hinten. Zum Kühlerschlauch sind es nur Millimeter! Wenn ich von der Autobahn komme oder der Landstraße und fahre bei ca. 30°c Außentemperatur durch Hannover, steigt die Kühlertemperatur nahe an die magischen 100°C. Wenn ich jetzt mit dem Frosch an einer Ampel (Fachsprache Lichtsignalanlage) bei rot halten muss komme ich nur noch mit Zündaussetzern oder gar nicht mehr weg. Dann hilft nur abkühlen lassen und es funzt wieder.
Natürlich liegt meine Spritleitung falsch und die Änderung wird jetzt gemacht.
Wenn aber alles richtig verlegt ist und alles richtig funktioniert , dann hat auch Thomas keine Dampfblasen.
Es macht also durchaus Sinn sich die Lage der Spritleitung zum Original anschauen und da das eine oder anderer zu korrigieren.

Schöne Grüße von meinen Dampfblasen

Ragnar
16. Josef Eckert
07.07.08 20:24
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Ragnar, ich glaube nicht dass Du viel Erfolg hast, wenn Du nur die Leitung weiter weg vom Kühler verlegst. Die Leitung bekommt relativ wenig Wärme vom Kühlerschlauch ab. Viel entscheidender ist das Hitzeschutzblech zwischen Vergasern und Auspuffkrümmer und die Verlegung wie schon beschrieben möglichst mehr als 10cm weg vom Auspuffkrümmer und Auspuff. Diese geben nämlich viel mehr Wärme an die Umgebungsluft ab, als der Kühler. Miß mal die Lufttemperatur 10cm vom Auspuffkrümmer, wenn der Motor im Stand nach längerer Fahrt noch läuft, aber mit geschlossener Haube, damit die heiße Luft nicht nach oben abziehen kann. Übrigens, auch wenn das Wasser im Kühler kocht, sind unten am Kühler noch keine 100°c erreicht und dann steigt die warme Luft nach oben und kalte strömt von unten nach. Also wichtig ist die Leitung vom Längsträger möglichst direkt, aber mit etwas Entfernung zum Motor und Auspuff zu den Vergasern zu führen.
Bei den großen Healeys wurde bei den frühen Modellen die Benzinpumpe etwa 20cm über dem Auspuffrohr im hinteren Radausschnitt platziert. Auch das führt häufig zu Dampfblasenbildung. Daher packen manche das Auspuffrohr an dieser Stelle mit isolierendem Band ein. Später hat man die Pumpe auf die andere Seite verlegt.
Gruß
Josef
17. Oliver Kerker
08.07.08 09:27
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Ach Josef.. Langsam macht mir diese einseitige Diskussion und Deine verbohrte Haltung keine Freude mehr. Würdest Du doch nur ein einziges Mal die Beiträge vollständig lesen (siehe auch die Beiträge "Radmuttern bei Speichenfelgen"! Die Verlegung in Ragnars Frosch ist exakt wie bei mir ausgeführt, nur eben oben auf der Quertraverse (direkt hinter dem Kühler) und nicht unten. Wir sind auch nicht derart unfähig und wickeln eine Spritleitung um den Krümmer oder gar das Hosenrohr. Die Folgen von der Variation der Verlegung auf der Quertraverse sind hier mehrfach gelistet worden. Und ja! Ragnar hat das Strahlungsschild zwischen Vergaser und Krümmer verbaut und er weiß auch, wofür dieses Blech verbaut wurde.

Ich habe jetzt wirklich keine Lust mehr auf diesen Kindergarten! Aber auch das wirst Du sicherlich wieder besser wissen.

Viel Spaß noch hier im Forum. Ich werde mich verabschieden. Glücklicherweise habt ihr ja den allwissenden Josef!

Stark kopfschüttelnd,

Oliver
18. Ragnar
08.07.08 14:34
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Josef,
der einzige Fehler meiner Spritleitung ist der, dass sie oben auf (und nicht auf dem Falz unten an) der Traverse liegt.
Da gibt es keinen Auspuff. Von da geht es zur Pumpe und von da zu den Vergasern - alles sereinmäßig. Es liegt also nahe, dass es in meinem Fall nicht der Auspuff ist!
Und falls bei thomas die Spritleitung auch so verlegt ist, machen iwr es erst mal ordentlich unten am Falz und dann sehen wir weiter.

Unterwegs mit allen Hitzeschilden und keiner Lust zum Streiten

Ragnar

PS: Thomas, falls deine Leitung an dieser Stelle falsch liegt, kann (Josef: Kann = muss nicht) dies der Fehler sein!

19. Josef Eckert
08.07.08 14:48
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Ragnar,
ich will jetzt die Sache nicht weiter breittreten, aber ob oben oder unten an der Quertraverse spielt m.E. keine Rolle. Hast Du die Vergaser gegen den Krümmer mit den etwa 2cm dicken Bakelit-Zwischenstücken versehen und isoliert? Ist da irgendetwas modifiziert was die Isolation aufhebt?
Ich vermute ehe das Benzin heizt sich dann zu sehr in den Schwimmerkammern auf.
Gruß
Josef
20. Ragnar
08.07.08 15:28
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Josef,

wie geschrieben alles original. Hitzeblech Bakelit, alles da wo's hingehört, nur die Spritleitung nicht. Jetzt krabbele ich unters Auto und ändere den Leitungsverlauf.

Schöne Grüße

Ragnar
21. Josef Eckert
08.07.08 17:12
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Ragnar,
bitte berichte dann, ob es was genützt hat.
Gruß
Josef
22. Ragnar
08.07.08 17:57
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Josef,

natürlich, es muss nur wieder richtig warm werden.
Schöne Grüße

Ragnar
23. Josef Eckert
08.07.08 18:04
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
Hallo Ragnar,
bitte berichte dann, ob es was genützt hat.
Gruß
Josef
24. rüdiger wolters
08.07.08 23:31
Re: Sprite MkIII stirbt ab (Antwort verfassen)
>in der Zeitschrift Oldtimer Markt Ausgabe 9/2002 wurde das Thema Dampfblasen behandelt. Wenn ich mich recht erinnere wurde zur Verhinderung der Blasen eine Rücklaufleitung zum Tank gelegt!!?? Danach waren die von Thomas beschriebenen Macken behoben.
Ich suche den Artickel morgen mal raus.

Grüße Rüdiger aus MH

MG Midget MKIII RWA RHD Bj. '72 (aqua/schwarz), 1275er,
175/70R13 auf 5x13 SCP Minators, Holz Moto-Lita, U-Bügel.

Kluger Spruch zum Abschluss: Die Leute kaufen Autos, die sie nicht brauchen, mit Geld, das sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.