Thema mit vielen Antworten

Vorgehensweise um Bremsankerplatte zu wechseln


Autor Nachricht
Verfasst am: 20. 04. 2010 [12:30]
Roland
(Holzgerlingen)
Themenersteller
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3507
Hallo,

ich habe ja keine Ahnung wie die Hinterachse aufgebaut ist und muss die Bremsankerplatte wechseln. Kann mir jemand in Stichworten kurz beschreiben wie das geht? Was tun, was besser nicht? Es ist mir ja immer noch Schleierhaft, warum das Hinterrad sich nicht selbstständig macht. Kann man die Steckachse einfach herausziehen?

Gruss Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 20. 04. 2010 [14:44]
mp65101
(Altenbeken)
Dabei seit: 09.01.2010
Beiträge: 1168
Hallo Roland,

geht doch in unseren Bereich "Register" unter Handbücher. Dort kannst du unter Bremsen im Kapitel M10 die Anleitung finden. Setzt sich aus diversen Bereichen zusammen.

Viel Glück!!

Gruß

Gruß Marcus
MG Midget MK III RWA
Triumph 2500 TC Rallyecar
Triumph TR 7 Coupe Rallyecar
Landrover Discovery 3
Verfasst am: 20. 04. 2010 [18:16]
mgm-grand
(Hamburg)
Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 2444
Moin Roland,

der Trick liegt in einer Mutter die die Radnarbe hält und von der Steckachse verdeckt ist. Achtung diese hat auf der einen Seite ein Linksgewinde und auf der anderen ein Rechtsgewinde.

auch solltest du auf die Dichtung zwischen Steckachse und Narbe sowie auf den Simmering in der Radnarbe achte. wenn die nicht mehr gut aussehen besser tauschen, sonst macht man sich die Arbeit doppelt. auch überprüfe dabei das Radlager auf Spiel.

Gruß
Henrik

MG Midget MKIII RWA RHD Bj. '72 (aqua/schwarz), 1275er,
175/70R13 auf 5x13 SCP Minators, Holz Moto-Lita, U-Bügel.

Kluger Spruch zum Abschluss: Die Leute kaufen Autos, die sie nicht brauchen, mit Geld, das sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.
Verfasst am: 21. 04. 2010 [08:58]
Roland
(Holzgerlingen)
Themenersteller
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3507
Hallo Marcus, Hallo Henrik,

danke für die Tips. Henrik, heisst das, die Steckachse ist tatsächlich nur gesteckt und man könnte die relativ leicht wechseln? Ich frage desshalb, weil sonst so ein Ding in den Notfallkoffer kommt für die Langstrecken touren. Ich habe immer gewisse Bedenken ob die halten. Ich vermute mal, dass die Steckachsen die schwächsten Glieder im Antriebstrang sind.
Es gab ja zwei verschiedene Ausführungen davon, eine für 950 und 1100ccm und dann eine für die 1275ger. Weiss jemand aus welchem Material die letztere besteht? Vielleicht kann man die nitrieren und nachträglich härten. Ich hätte noch zwei rumliegen.

Gruss

Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 21. 04. 2010 [09:22]
mgm-grand
(Hamburg)
Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 2444
Moin Roland,

Ja, die ist wie der der Name schon sagt, alles nur "gesteckt" und dann mit einer kleinen Kreuzsenkkopfschraube mit der Narbe verbunden.

Die Kreuzschraube wird aber auch gerne mal vergessen...

...habe mir auch schon 2 Paar hier hingelegt!

Aber ob man die auf der Straße so einfach gewechselt bekommt? Wenn eine abreißt dann bleibt immer noch ein Rest im Diff und das muß dann auch geöffnet werden. Oder du legst den Wagen mal kurz auf die Seite und wackelst etwas, bis das Ende auch heraus fällt. icon_lol.gif

Gruß
Henrik

MG Midget MKIII RWA RHD Bj. '72 (aqua/schwarz), 1275er,
175/70R13 auf 5x13 SCP Minators, Holz Moto-Lita, U-Bügel.

Kluger Spruch zum Abschluss: Die Leute kaufen Autos, die sie nicht brauchen, mit Geld, das sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.
Verfasst am: 21. 04. 2010 [18:23]
peteran5l
(Bremen)
Dabei seit: 17.01.2010
Beiträge: 4482
Hallo Roland, ganz wichtig, wenn Du die Steckachse wieder einbaust, verbau auf jeden Fall einen neuen Simmering+O-Ring und Papierdichtung. Der O-Ring und die Papierdichtung halten aber kein Öl zurück. Dichten tut nur der Simmering. Und polier den Bereich der Steckachse, der im eingebauten Zustand Kontakt mit dem Simmering hat. Narben oder Riefen auf dem Metall sind tötlich für den Ring.

Grüße
Peter

The older I get the more I realize no one has any idea what they actually doing and everyone is just pretending.
Verfasst am: 21. 04. 2010 [19:47]
JosefEckert
(Pfaff)
Dabei seit: 04.02.2010
Beiträge: 3028
Hallo Peter,
bist Du Dir da wirklich sicher?
Zitat: "Und polier den Bereich der Steckachse, der im eingebauten Zustand Kontakt mit dem Simmering hat".
Meiner Meinung nach hat kein Bereich der Steckachse Kontakt mit dem Simmerring.
Gruß
Josef
Verfasst am: 21. 04. 2010 [20:05]
jagdoc
(Unna)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1248
Hallo Roland,

nachdem bei mir 2x die Steckachsen abgeschert sind, habe ich mir vor Jahren schon 2 Steckachsen aus gehärtetem Stahl für den Rennsport für eine Leistung bis ca 150 PS geholt. Die haben bisher alle brutalsten Beschleunigungsorgien überstanden. Als ich das LSD letztes Jahre eingebaut habe, fanden sich keine Verdrehungen und Abnutzungen an der Verzahnung. Mit solchen Steckachsen brauchst Du keine Reserve-Achsen mitführen.
Solche Steckachsen findest Du in USA bei Minimania oder auch in GB bei Frontline. Eine
lohnenswerte Investition, ein Muss für lesitungsgesteigerte Sprites/ breite Reifen/ Felgen und für "klebrige" Reifen.

 
Sprite MK I ' 60,
Jaguar X-Type Estate
TVR Chimaera 400
Verfasst am: 21. 04. 2010 [20:49]
peteran5l
(Bremen)
Dabei seit: 17.01.2010
Beiträge: 4482
Ah, der Josef!! Danke, stimmt. Ich hatte nen harten Tag und dachte: schreib mal was aus der Erinnerung als Entspannung. Aber Recht hast Du. Es ist das " Rohrstück" an der Hinterachse mit dem der Simmering Kontakt hat.
Aber gib mir Recht, hier sollte alles poliert sein.

icon_redface.gif Peter


The older I get the more I realize no one has any idea what they actually doing and everyone is just pretending.
Verfasst am: 21. 04. 2010 [20:52]
mgm-grand
(Hamburg)
Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 2444
Moin zusammen,

@Peter und Josef
Der Simmering ist hinter dem Radlager und dichtet zum Achsgehäuse ab. Die Steckachse selber ist komplett frei gängig im Achsgehäuse. Daher brauchst du die nicht polieren. Wohl schon eher das Achsgehäuse.

@all
Könnte ein Nitrieren der Steckachsen nicht vielleicht schon ausreichen?

Gruß
Henrik



MG Midget MKIII RWA RHD Bj. '72 (aqua/schwarz), 1275er,
175/70R13 auf 5x13 SCP Minators, Holz Moto-Lita, U-Bügel.

Kluger Spruch zum Abschluss: Die Leute kaufen Autos, die sie nicht brauchen, mit Geld, das sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.