Thema mit vielen Antworten

Zündaussetzer unter Last im 4. Gang


Autor Nachricht
Verfasst am: 14. 05. 2017 [17:19]
dbaumann
(Droyßig)
Themenersteller
Dabei seit: 22.09.2013
Beiträge: 19
Liebe Spridgets Gemeinde,
ich plage mich nun schon ein paar Wochen mit einem mal sporadisch
und mal öfter auftretenden Problem herum. Mein Midg (1275er , Bj. 74)
quält sich und mich im 4. Gang mit Zündaussetzern auf längeren Geraden
und unter Last. Manchmal tritt das Problem nach 30-40 km auf, gestern schon
nach 7 km. Wenn ich dann kurz anhalte und nach nur wenigen Minuten weiterfahre,
läuft er wieder. Bis zum nächsten Aussetzer. Das Ganze tritt nicht auf, wenn ich während
der Fahrt viel schalten muss, tatsächlich nur bei längeren Distanzen im 4. Gang.
Der Kleine war den Winter über in der Werkstatt, hier wurden die Zündung, die Ventile
und die Vergaser eingestellt und er hat neue Luftfilter bekommen.
Wer kann mir helfen und hat eine Idee, was hier zu tun ist?!
Ich freue mich auf Eure Antworten und meine Erleuchtung!
Vielen Dank und beste Grüße im Voraus!!

Dirk


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.2017 um 17:20.]
Verfasst am: 14. 05. 2017 [18:05]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2671
Hallo Dirk,

ich hatte die gleichen Probleme und es war ein Zündkabel defekt. Solltest Du Kabel mit Silikonseele haben, dann rate ich zur Umrüstung auf Kupferkabel.

Sollte es nicht ein Zündkabel sein (Kabel zwischen Zündspule und Verteiler nicht vergessen), dann wären der Kondensator oder die Zündspule die nächsten Verdächtigen.

Gruß
Stolli

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.2017 um 18:06.]

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 14. 05. 2017 [18:08]
ragnar
(Wunstorf)
Dabei seit: 09.01.2010
Beiträge: 3777
Hallo Dirk.

Standardzündung mot Kontaakten voarusgesetzt.
Der Kondensator könnte lose sein oder einen Wärmefehler haben.
Zündspule Wärmefehler wäre auch möglich.
Wurde die Spritleitung im Wnter verändert? Dampfblasen.

Schöne Grüße

Ragnar

Nicht Original aber ein Original
Austin Healey Sprite 1958
Motor 10CG
Getriebe 9CG
+ an Masse
Verfasst am: 16. 05. 2017 [20:51]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3440
Hallo Männers,

ich tippe auf zu magere Vergasereinstellung
Also, überall da wo rumgespielt wurde. icon_wink.gif

Gruss
Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 16. 05. 2017 [20:59]
ragnar
(Wunstorf)
Dabei seit: 09.01.2010
Beiträge: 3777
Roland,
was hälst du von zu wenig Sprit im Vergaser, weil die Leitung dicht ist. Obwohl dann ist das mit dem kurzen ausmachen auch keine Lösung.
Aber lassen wir Dirk erst einmal das gesagte prüfen.

Schöne Grüße

Ragnar

Nicht Original aber ein Original
Austin Healey Sprite 1958
Motor 10CG
Getriebe 9CG
+ an Masse
Verfasst am: 17. 05. 2017 [07:35]
Fischtown-Frog
(Schiffdorf)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 555
Bin ja bekanntermaßen nicht der Techniker hier, aber was haltet ihr davon: ausgeschlagene Verteilerwelle?

Ach es gibt so viele mögliche Ursachen - blöde!

Viel Glück bei der Behebung!

Beste Grüße Axel

Wat den Eenen sin Uhl', ist den Annern sin Nachtigall.

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
(A.Einstein)
Verfasst am: 17. 05. 2017 [17:16]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 686
dbaumann schrieb:

Das Ganze tritt nicht auf, wenn ich während
der Fahrt viel schalten muss, tatsächlich nur bei längeren Distanzen im 4. Gang.


Tippe wie Roland auf Spritmangel:
Fördermenge der Benzinpumpe ausreichend? Schwimmerstand korrekt?

Viel Erfolg!
Gruß
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Verfasst am: 17. 05. 2017 [19:31]
Frank-Uwe
(Leiferde)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 380
. . . oder auch zeitweiliger Unterdruck im Tank?

Grüße
Frank-Uwe


. . . manchmal fehlen mir zum Schweigen einfach die passenden Worte.
Verfasst am: 22. 05. 2017 [20:03]
Schoss
(Emmendorf)
Dabei seit: 09.02.2010
Beiträge: 112
Hallo,
da meiner bei längeren Strecken, wenn er richtig warm ist, auch Zündaussetzer hat ( vor einem Jahr schon einmal die Zündspule gewechselt) möchte ich jetzt eine hochwertigere einbauen, was ist zu empfehlen ?
kleiner Motor alles original

Mit freundlichen Grüßen

Jörg
Verfasst am: 23. 05. 2017 [10:11]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3440
Hallo Jörg,

sind die Zündaussetzer drehzahlabhängig? Bei defekten Zündspulen ist es oftmals so,
dass je wärmer die werden, desto früher im Drehzahlbereich fangen die Aussetzer an.
Die Isolation vom HV Teil lässt mit steigender Temperatur nach. Das ist generell bei jedem
Isolatorstoff so. Ich habe mit der "goldenen" Lucas gute Erfahrungen gemacht, habe aber nichts desto trotz,
eine gute alte Bosch Zündspule im Kofferraum liegen. Frei nach dem Motto: alles was man dabei hat, braucht man nicht.

Gruss
Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG