Thema mit vielen Antworten

Zündaussetzer unter Last im 4. Gang


Erste | 1 | 2 |
Autor Nachricht
Verfasst am: 26. 05. 2017 [21:56]
Schoss
(Emmendorf)
Dabei seit: 09.02.2010
Beiträge: 115
So, läuft wieder ordentlich. Das Problem war der Zündkondensator, diesen getauscht und die lange Probefahrt verlief ohne Auffälligkeiten

danke an Roland

beste Grüße

Jörg
Verfasst am: 26. 05. 2017 [22:02]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3507
Schoss schrieb:


...................danke an Roland

beste Grüße

Jörg



öh....äh... ich habe doch gar nichts gemacht. Ich schneide ein bissle ab und reiche den Dank einfach
mal an die anderen weiter.

Gruss
Roland.

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 06. 07. 2017 [13:32]
dbaumann
(Droyßig)
Themenersteller
Dabei seit: 22.09.2013
Beiträge: 19
Hallo Spridgets Gemeinde,
leider bin ich in den letzten Wochen recht eingespannt gewesen. Also erst jetzt mein danke für Eure Ideen.
Zuerst einmal, das Problem ist gelöst und der Kleine geht wie noch nie!
Das Problem war tatsächlich die Förderleistung der Benzinpumpe. Wir haben dann kurzfristig, da die EAC Leipzig anstand, eine zweite, zusätzliche Benzinpumpe hinten eingebaut. Dann lief er schon etwas besser, aber noch nicht zufriedenstellend. Nach dem besagten Wochenende war zumindest definitiv klar, dass die fordere Pumpe mein Problem war. Diese dann ausgebaut und dafür nen Benzinschlauch dazwischen und was soll ich sagen, perfekt!
BG und nochmals vielen Dank an Euch!
Dirk
Verfasst am: 06. 07. 2017 [20:11]
Schoss
(Emmendorf)
Dabei seit: 09.02.2010
Beiträge: 115
Hallo,

bei scönem Wetter bin ich nach Feierabend noch etwas gefahren, als er warm war fing er beim abbiegen an zu stottern, ebenfalls, wenn ich eine enge Kurve gefahren bin. Zu Hause in der Werkstatt lief er ohne Probleme und drehte sauber hoch. Eigentlich kann es ja nur mit der Spritzufuhr ( Vergaser) zusammenhängen oder hat jemand einen andere Idee ??

Mit freundlichen Grüssen


Jörg
Verfasst am: 06. 07. 2017 [20:26]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2780
Hallo Jörg,

ich tippe auf einen Wackelkontakt an Zündkabel oder der Niedervoltleitung von Zündspule/Verteiler.

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 06. 07. 2017 [23:56]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 527
Versuch mal in der Garage, während laufendem Motor die Zündkabel zu bewegen, möglicherweise hast Du's dann schon.

andere Möglichkeit:

Der Frosch hat doch glaub ich die Benzinpumpe am Motor angeflanscht, oder? Ich kann mich an eine Ausfahrt erinnern, bei der während einer sportlichen Bergfahrt zwei Frösche und ein früher Midget Pausen machen mussten, weil die Pumpen durch die grosse Wärme Luftblasen bildeten.

Es könnte also sein, dass die Pumpe auch bei Dir ansatzweise so reagiert. In Kurvenfahrt hat das Schwimmergehäuse am Vergaser dann kurzzeitig zuwenig Nachschub. Das würde auch dafür sprechen, dass in der Garage alles funzt.

Bemerkung: Ich kenne mich mit den mechanischen Benzinpumpen nicht aus, aber die elektrischen Pumpen sind verhältnismässig anfällige Bauteile, die bei den späteren Fahrzeugen dann noch an einem denkbar ungünstigen Ort angebracht sind, und die ständig laufen. Deshalb ist eine Ersatzpumpe keine blöde Idee. Und: seit meinen Erfahrungen mit MGBs habe ich immer einen kleinen Plastikhammer dabei, mit dem ich durch leichtes Klopfen an der Pumpe sowohl meinen eigenen als auch einen fremden Wagen wieder flott kriegte.

Viel Glück!


Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Verfasst am: 07. 07. 2017 [00:04]
nortonjan
(Grand-Saconnex GE)
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 527
ragnar schrieb:


was hälst du von zu wenig Sprit im Vergaser, weil die Leitung dicht ist.
Obwohl dann ist das mit dem kurzen ausmachen auch keine Lösung.

Ragnar


Ragnar: doch, kann m.E. schon sein. Die Leitung muss ja nicht komplett dicht sein. Das kurze Ausmachen bzw. der Wiederstart (Wiederstart? huch, ein neues Wort?...icon_confused.gif) füllt das Schwimmergehäuse, dass ja quasi als Puffer dient, wieder auf. Dann wird die Fahrt fortgesetzt, und im 4. Gang bei guter Drehzahl kommt die Schose wieder aus dem Gleichgewicht.

Ich bin einfach ein von Bleifreibenzin-Ablagerungen geplagter Mensch, sowohl beim Auto als auch beim Motorrad......

Jan

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.
Erste | 1 | 2 |