Thema ohne neue Antworten

Rappeln in der Lenkung


Autor Nachricht
Verfasst am: 24. 04. 2010 [16:16]
Norbert
(Übach - Palenberg)
Themenersteller
Dabei seit: 07.02.2010
Beiträge: 46
Hallo Zusammen

Irgendwie rappelt mein Zwerg so ab 100 km/h in der Lenkung.
Die Vorderradaufhängung ist schon mit Neuteilen überholt worden. Reifen wurden feingewuchtet. Wenn man nun eine langgezogene Kurve fährt liegt er ganz ruhig.
Woran kann das liegen?
Stoßdämpfer? Stabilisator?
Den Stabilisator würde ich noch gerne austauschen.
Welcher ist der richtige für einen 1500 Midget?
9/16“ oder 11/16“

Danke im voraus

Gruß

Norbert
Verfasst am: 24. 04. 2010 [21:47]
peteran5l
(Bremen)
Dabei seit: 17.01.2010
Beiträge: 4501
Hallo, Ferndiagnose, immer schwierig. Wenn man Reifen, Vorderachse ausschließen kann, wär das nächste die Kardanwelle. Gerade im 100 km/ h Bereich. War die auseinander und dann wieder 90 oder 180 Grad gedreh,t zusammengebaut? Würd aber auch nicht klären, warum das Rappeln bei Kurvenfahrt nicht auftritt. Hast Du denn die Vorderachse mal genauer untersucht? Überholt, schön und gut, aber auch kein Spiel?
Gruß
Peter

The older I get the more I realize no one has any idea what they actually doing and everyone is just pretending.
Verfasst am: 25. 04. 2010 [18:39]
Norbert
(Übach - Palenberg)
Themenersteller
Dabei seit: 07.02.2010
Beiträge: 46
Hallo Peter

Habe die Vorderachse noch mal untersucht, und dabei festgestellt, das das Rad links ein wenig Spiel hat. Das könnte natürlich eine Ursache sein.
Die Buchsen vom Stabilisator sehen auch nicht mehr ganz frisch aus. Werde wohl nächste Woche noch mal was schrauben müssen.

Kann man die Buchsen eigentlich alleine austauschen, oder sollte dann auch der Stabilisator samt der Stabilisatorarme getauscht werden?

Gruß

Norbert
Verfasst am: 25. 04. 2010 [20:52]
peteran5l
(Bremen)
Dabei seit: 17.01.2010
Beiträge: 4501
Hallo Norbert, na, da bist Du ja schon etwas weiter. Wie gesagt, Ferndiagnosen sind immer schwer. Also gilt, alles noch mal genau zu untersuchen und Fehlerquellen ausschließen. Und mit den 1500 en kenn ich mich eh nicht aus. Da kann man nur das einbringen was man auf alle Autos anwenden kann. Aber ich denk an Achsteilen sollte, egal bei was für einem Fabrikat, nie nennenswertes Spiel festzustellen sein.
In dem Sinne, check noch mal alles. Zu dem Stabi, schau im Katalog was es gibt und immer großflächig tauschen.

Gruß
Peter

The older I get the more I realize no one has any idea what they actually doing and everyone is just pretending.
Verfasst am: 25. 04. 2010 [22:45]
mgm-grand
(Hamburg)
Dabei seit: 07.01.2010
Beiträge: 2444
Moin Norbert,

der 9/16er Stabi ist der originale vorne. Ein bis zwei Nummern stärker ist aber auch nicht falsch. Austauschen braucht man den jedoch normalerweise nicht.

Es würde sich evtl. lohnen vorne und hinten auf Poly-Buchsen zu wechseln. sicherlich auch der erste Schritt bevor man einen härteren Stabi einbaut. Vorteil ist auch ein verbesserter geradeaus Lauf bei Poly-Buchsen hinten.

Gruß
Henrik

MG Midget MKIII RWA RHD Bj. '72 (aqua/schwarz), 1275er,
175/70R13 auf 5x13 SCP Minators, Holz Moto-Lita, U-Bügel.

Kluger Spruch zum Abschluss: Die Leute kaufen Autos, die sie nicht brauchen, mit Geld, das sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen.