Thema ohne neue Antworten

Motorblock tempern?


Autor Nachricht
Verfasst am: 03. 07. 2017 [20:51]
ragnar
(Wunstorf)
Themenersteller
Dabei seit: 09.01.2010
Beiträge: 3905
Hallo zusammen,

bitte nur ernst gemeint Kommentare, denn ich habe keine Ahnung und finde nichts bei Tante Google.
Welche Vorteile hat es einen Morroblock zu tempern?
Welche Nachteile hat es?

Bitte kurzfristig antworten weil das Tempern etwas Zeit braucht

Danke

Ragnar

Nicht Original aber genial!
Austin Healey Sprite 1958
Motor 10CG
Getriebe 9CG
+ an Masse
Verfasst am: 03. 07. 2017 [21:40]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3513
Ragnar,

Horst würde jetzt sagen: Tz tz tz.....tempern.
Beim tempern werden mechanische Spannungen gelöst welche zB beim gießen durch unterschiedliches
abkühlen entstehen gelöst. Das heisst, dünne Wandungen kühlen schneller ab als da wo viel Material da ist.
Beim abkühlen zieht sich Metall zusammen. Daher versucht man durch langsames aufheizen und langsames abkühlen diese Spannungen auszugleichen. Bei Kurbelwellen welche normalerweise geschmiedet
werden ist das wichtig, da wird mindestens 3 mal, besser 4 mal getempert. Beim tempern kann man dann auch zB durch Stickstoffhaltige Umgebungsluft die Materialeigenschaften in den oberen paar 1/100stel Millimeter zu verändern. Aaaaber, einen gebrauchten Motorblock oder Kopf zu tempern ist nonsens. Weil, der wird bei jedem
Gebrauch getempert. Zwar nicht so effizient wie bei zB 500-600 Grad, aber es gibt da einen Zusammenhang zwischen der Temperatur und der Zeitachse. Früher, (ich weiss gar nicht warum dieses "Früher" immer mehr wird)
wurden manche 1nser Golf GTI von 1,6 Liter Hubraum auf 1,9 Liter aufgebohrt. Allerdings wer als Tuner seriös war, hat das nur mit einem Block gemacht der mindestens eine Laufleistung von bereits 100000 Km hinter sich hatte. Weil diese Blöcke Spannungsfrei waren. Also getempert.

Frage, wer hat Dich denn auf diese Idee gebracht?

Suche mal nach Spannungsarm glühen dann wirst Du besser fündig

Gruss
Roland

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.2017 um 21:42.]

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 03. 07. 2017 [22:08]
Holger
(Lengerich)
Dabei seit: 24.06.2010
Beiträge: 541
Hallo Ragnar,
wenn du einen stabileren Block nehmen möchtest, nehme einen A+ Block,
dieser hat einen stabileren Block und einen besseren Guss und angeblich eine bessere Wasserkühlung.
In dem Tuning Buch von Daniel Stapleton werden die Vorteile anhand eines 1275er Motors gezeigt.

P.S. Ich hätte noch einen vom Mini hier liegen, der aber für den Sprite modifiziert werden müsste, der Kurbelwellen Lagerdurchmesser ist identisch.

Grüße Holger Hermann
Verfasst am: 05. 07. 2017 [20:28]
ragnar
(Wunstorf)
Themenersteller
Dabei seit: 09.01.2010
Beiträge: 3905
So die Antworten habe ich gelesen und wenn man Rolands Tipp folgt findet man ne ganze Menge im Netz!
Mein Motorbauer ist der Meinung Tempern wäre sinnvoll. Als ich ihn auf das Alter meines Motors ansprach wurde er nachdenklich.
Wir warten mal ab.
Holger ich baue meinen guten 10 CG auf und wenn man das Gehäuse tatsächlich steifer bekäme könnte das nicht schaden. Nur ob das bei alten Block noch geht?

Schöne Grüße und Danke

Ragnar


Nicht Original aber genial!
Austin Healey Sprite 1958
Motor 10CG
Getriebe 9CG
+ an Masse