Thema mit vielen Antworten

Wischermotor tauschen


Autor Nachricht
Verfasst am: 01. 08. 2017 [09:31]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Themenersteller
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 719
Wollte meinen Scheibenwischermotor tauschen.
Lt. Haynes soll man die Antriebswendel (Drahtseele mit schneckenartiger Wicklung) einfach aus dem Rohr, welches zum Gestänge führt, herausziehen können.
Bei meinem Auto klappt das nicht.
Hat mir jemand einen Rat?

Viele Grüße
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Verfasst am: 01. 08. 2017 [11:20]
Bernd
(Dortmund)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1550
Moin Jürgen, das habe ich noch nicht probiert, aber ich denke es kann nicht klappen. Ich schraube den Blechdeckel am Motor ab und hake da die Welle aus. Anderen Motor dran, zusammenbauen und fertig.

Gruss
Bernd

60er Austin Healey Sprite MK I
98er BMW F 650 ST
97er Mini SPI
94er Mini British open in Restauration
92er Hymermobil S 550
Verfasst am: 01. 08. 2017 [12:31]
woolfman
(Wien)
Dabei seit: 30.07.2014
Beiträge: 756
Jürgen,

du musst den großen Blechdeckel (den mit den 4 Schrauben) abmontieren. Dann kommst du an die Schubstange heran, an der die Wischerwelle eingehängt ist. Allerdings musst du zuerst den Schleifkontakt abnehmen, der ist mit einem circlip gesichert (nicht verlieren!). Zusätzlich dazu die Überwurfmutter der Bourdontube, in der die Welle läuft, abschrauben, da du sonst ev. nicht genug Spiel zusammenbringst.
Erst dann lässt sich die Schubstange herausheben.
Der Motor ist ja noch mit 3 Muttern im Fussraum befestigt, da kommt man nur bedingt gut ran, da bei RHD das parcel shelf im Weg ist. Das geht mM nach nur mit Fluchen gut icon_lol.gif

LG,
Wolfgang
ps: was machst du mit dem alten Motor?

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.2017 um 12:32.]

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
Verfasst am: 01. 08. 2017 [14:23]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2809
Hallo Jürgen,

ich habe gerade bei Olli nachgefragt, denn der hat seinen Wischerantrieb schon mal zerlegt und gängig gemacht. Er meint, dass er die Wellen aus den Führungen herausziehen konnte. Wenn dies bei Dir nicht funktionert, könnte dies z. B. daran liegen, dass das Fett verharzt ist.

Außerden sagt Olli, dass das Wiedereinfädeln der Wellen eine Fummelei ist und er sich dafür kopfüber unters Armaturenbrett gelegt hat, von wo aus man an die Wischerböcke gelangt und dort die Welle einfädeln kann.

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 01. 08. 2017 [15:01]
woolfman
(Wien)
Dabei seit: 30.07.2014
Beiträge: 756
major_healey schrieb:

Er meint, dass er die Wellen aus den Führungen herausziehen konnte. Wenn dies bei Dir nicht funktionert, könnte


Warum sollte Jürgen sich diesen Unsinn antun, wenn er nur den Wischermotor tauschen will? Motor abschrauben und gut ist...

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
Verfasst am: 01. 08. 2017 [16:56]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Themenersteller
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 719
Vielen Dank an Alle!
Der Tipp wäre nicht schlecht, aber ich kann den Deckel vom alten Motor nicht aufschrauben.
Das Ding steckt unter dem Kotflügel - den will ich nicht abschrauben.
Es ist wirklich kein Platz um an die Schrauben zu kommen - kann den Motor nicht nach innen schwenken . Das metallische Führungsrohr lässt das nicht zu.
Denke ich muss unters Armaturenbrett.
Grüße
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Dateianhang

PICT8182.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 94.52 Kilobyte) — 57 mal heruntergeladen
PICT8181.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 66.17 Kilobyte) — 51 mal heruntergeladen
PICT8180.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 98.08 Kilobyte) — 51 mal heruntergeladen
Verfasst am: 01. 08. 2017 [17:27]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2809

Hallo Jürgen,

kannst Du die Schrauben auch nicht von der Seite mit einer Gripzange lösen?

Gruß
Stolli

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.2017 um 17:28.]

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 01. 08. 2017 [17:30]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2809
woolfman schrieb:

Warum sollte Jürgen sich diesen Unsinn antun, wenn er nur den Wischermotor tauschen will? Motor abschrauben und gut ist...


Mir ist egal warum, ich habe nur auf seine konkrete Frage geantwortet.

Und wer nicht einem Ausfall der Scheibenwischer bei Regen vorbeugen will, denkt ggf. darüber nach, den Antrieb rechtzeitig zu säubern und zu schmieren.

Gruß
Stolli



[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.2017 um 17:34.]

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 01. 08. 2017 [17:47]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Themenersteller
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 719
major_healey schrieb:

kannst Du die Schrauben auch nicht von der Seite mit einer Gripzange lösen?

Hallo Stolli,
könnte beim alten Motor gehen, der hat kleine Sechskantschrauben.
Aber:
beim neuen sind es selbstschneidende Kreuzschlitz - die krieg ich mit dem Schraubendreher nicht mehr rein.
Und vermutlich ist dann doch der Antrieb fest (sonst könnte ich die Seele ja rausziehen) - dann wäre alles für die Katz.
Ich denke ich bau alles aus und checke jedes Teil auf Defekt/Rost o.ä. Dann ist Ruhe.
Gruß
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Verfasst am: 01. 08. 2017 [22:44]
woolfman
(Wien)
Dabei seit: 30.07.2014
Beiträge: 756
Schnepf schrieb:


Und vermutlich ist dann doch der Antrieb fest (sonst könnte ich die Seele ja rausziehen) - dann wäre alles für die Katz.


Am besten checkst du den Rundlauf des Motors mit einem Netzteil auf der Werkbank. Der Wert sollte IMO nicht höher als 3 A im Dauerlauf sein - auch bei Widerstand (was du simulieren kannst mit der Hand an der Schubstange).

Wichtig ist auch, den Endfloat des Schneckenantriebs zu überprüfen. Der sollte um 0.005" betragen. Zuwenig und du grillst die Wicklung - ist mir letztes Jahr passiert (ich hatte etwa 0.00"1-0.002" eingestellt). Klingt viel, ist aber nötig.

LG,
Wolfgang

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.2017 um 22:45.]

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.