Thema ohne neue Antworten

neue sliding joint bush/ Buchse für Getriebe


Autor Nachricht
Verfasst am: 08. 08. 2017 [08:48]
Regi
(Heilbronn)
Themenersteller
Dabei seit: 05.06.2012
Beiträge: 9
Hallo,
wir sind gerade dabei ein gekauftes Austauschgetriebe rib case für den MG Midget BJ 1972/ 1275 Motor zu überholen und benötigten eine neue Buchse/ siehe Foto Nr. sliding joint bush, die in England bestellt wurde. Beim wieder zusammen bauen, liess sich die Kardanwelle nur bis zur Buchse ins Getriebe schieben, mit der Vermutung , das die neue Buchse nicht passt. Kardanwelle Außenmaß 3, 34 Buchse Innenmaß 2,94.
Angeblich gibt es nur eine Größe. Kann mir jemand sagen, wo hier das Problem liegt?
Photos sind beigefügt.


Vielen Dank
Gruß
Regine

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.2017 um 08:56.]
Dateianhang

IMG-20170807-WA0001.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 189.03 Kilobyte) — 45 mal heruntergeladen
IMG-20170807-WA0002.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 170.31 Kilobyte) — 48 mal heruntergeladen
IMG-20170807-WA0003.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 125.88 Kilobyte) — 54 mal heruntergeladen
Verfasst am: 08. 08. 2017 [09:21]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2770
Hallo Regine,

das ist ein bekanntes Problem, die Buchse muss aufgerieben werden. Siehe

http://www.spridgets.net/index.php?id=21&tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=899

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 10. 08. 2017 [18:03]
Regi
(Heilbronn)
Themenersteller
Dabei seit: 05.06.2012
Beiträge: 9
Hallo Stolli,

vielen Dank für die schnelle Rückmeldung, aber wie kann so etwas sein, das man beim MG Händler keine Buchse mit dem richtigen Maß erhält?! Aber das hat sich wohl auch schon der ein oder andere gefragt.
Somit komme ich nicht drumherum das Innenmass zu vergrößern?? Laut unserer Messung wäre das meiner Meinung zu viel Aufrieb, so daß die Buchse nicht mehr die Stabilität aufweisst...
Wenn ich das alles so richtig verstehe icon_smile.gif

Viele Grüße
Regine






Verfasst am: 10. 08. 2017 [18:11]
GelbeGefahr
(Nochern)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 415
Hallo Regine,

die Wanddicke der Buchse würde sich durch das Bearbeiten lediglich um ca. 0,2 mm verringern, das ist nicht die Welt.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.2017 um 18:12.]

Schöne Grüße
Gerd
Verfasst am: 10. 08. 2017 [20:33]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2770
Hallo Gerd,

schlag mich tot, aber auf den Bildern meine ich zu erkennen, dass am Innendurchmesser der Buchse ziemlich genau 1 mm fehlt, so dass die Buchse um etwa 0,5 mm aufgerieben werden muss. Wie kommst Du auf 0,2 mm?

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 10. 08. 2017 [23:02]
GelbeGefahr
(Nochern)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 415
Stimmt, Stolliicon_biggrin.gif
Hab die Bilder nicht so genau angeschaut, nur den Text, dadurch der Fehler bei den Kommastellen. Besser wäre eine Maßangabe in mm anstatt cm gewesen, wie im Maschinenbau üblich..

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.2017 um 23:04.]

Schöne Grüße
Gerd
Verfasst am: 11. 08. 2017 [11:07]
Regi
(Heilbronn)
Themenersteller
Dabei seit: 05.06.2012
Beiträge: 9
Hallo icon_smile.gif,

so oder so, bleibt für mich die Frage noch offen, wie einfach ist es diese Buchse aufzureiben, mit welchem Mass, benötige ich zusätzlich Spiel, oder reicht der Dehnungsschlitz,
oder gib es gar die Möglichkeit eine andere passende Buchse zu kaufen?
Ratsam wird wohl sein da dies ein Verschleissteil ist eine neue Buchse einzusetzen, oder?


mfg
Regine
Verfasst am: 11. 08. 2017 [12:15]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2770
Hallo Regine,

ehrlich gesagt weiß ich nicht, was diese Buchse für eine Funktion hat und ob man sie als Verschleißteil ansehen muss. Ich habe auch noch kein Getriebe auseinander gehabt.
Aber: ist nicht eher der Zustand der im Getriebe vorhandenen Buchse ausschlaggebend, d. h. ob diese überhaupt verschlissen ist?

Wenn Du Auskunft einholen willst, ob es ggf. andere Buchsengrößen gibt, dann fallen mir auf Anhieb folgende Anprechpartner ein:

Volker Herrmann in Essen, der Getriebe überholt (www.getriebe-overdrive.de)

Thorsten Keding von www.oldtimer-zentrum.com, der sich gut auskennt und auch schon mal rare Ersatzteile besorgen kann.

Gruß
Stolli





Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 11. 08. 2017 [14:45]
GelbeGefahr
(Nochern)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 415
...anbei mal ein Foto von der Buchse im eingebauten Zustand. Sie sitzt hinter dem Öldichtring. Die Buchse hat die Aufgabe, den Wellenstummel der Kardanwelle zu führen.
Ich konnte sie eingebaut nicht vermessen, aber die Wanddicke könnte ca. 1 mm betragen. Ich stelle mir vor, dass sie in den Getriebhals eingedrückt wird und dann passend mit eine Reibahle auf Maß gebracht wird. anschließend kommt der Öldichtring drauf.
Das Spiel, falls erforderlich, weiß ich nicht. Ich würde es so machen, dass die geölte Welle sich gerade eben reibungsfrei drehen läßt ohne spürbares Spiel.

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.2017 um 14:55.]

Schöne Grüße
Gerd
Dateianhang

IMG_3661.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 10.47 Kilobyte) — 20 mal heruntergeladen