Thema mit vielen Antworten

Bodenblech an Sitzbefestigung durchgerostet


Autor Nachricht
Verfasst am: 16. 12. 2017 [17:46]
Remus
(Rohr)
Themenersteller
Dabei seit: 26.06.2017
Beiträge: 23
Hallo zusammen,

unser Midget (´72) ruht sich gerade etwas aus und freut sich auf eine liebevolle Winterbehandlung.
Und da kommt jetzt meine Frage:
Das Bodenblech der Fahrerseite (rechts) ist an der hinteren rechten Sitzaufnahme durchgerostet. Das Blech ist stellenweise also gar nicht mehr vorhanden. Welches Reparaturblech soll ich mir zulegen? Bei L..... gibts ja ein großes für jede Seite oder auch nur für den hinteren Teil (wenn ich das so richtig wahrnehme) - das sollte ich vermutlich kaufen, oder? Allerdings gibts da laut Bild auch komische Ausschnitte, die ich so bei meinem Midget nicht sehe icon_eek.gif

Und nun die spannenden Fragen: Muss ich dafür die Blattfederaufnahme demontieren? Muss das Blech dort zwischen das obere und untere Teil geschoben werden? Oder kann ich nur einen Teil des Reparaturbleches ausschneiden und in das alte einschweißen? Oder brauche ich gar keine Reparaturblech, sondern nur ein Stück Blech aus dem Blechfachhandel? Wird das womöglich eine riesengroße Sache, die wieder mal kein Ende nimmt?

Ich kann morgen gerne mal ein Bild von der Stelle machen und hier posten.

Ich danke euch für Rückmeldungen und wünsche eine frohe Weihnachtszeit.

Gruß aus dem Süden

Alex

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.2017 um 17:47.]

MG Midget MK III RWA - 1972

1/2" oder 9/16", welcher Schlüssel wars denn nur?
Verfasst am: 16. 12. 2017 [18:08]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2719
Hallo Alex,

genaueres kann man erst sagen, wenn Du Bilder eingestellt hast.

Zu den Ausschnitten im Bodenblech:

Das hintere kurze Bodenblech sieht ja so aus:
http://www.limora.com/media/catalog/product/cache/1/image/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/3/6/36417.jpg

Auf diesem Bild liegt das Blech auf dem Kopf, man sieht also quasi auf den Unterboden von unten her.

Der ovale und der eckige Ausschnitt sind auch an Deinem Auto vorhanden, aber vom Innenraum her nicht erkennbar. Von unten gesehen sieht dieser Bereich wie folgt aus:

http://www.korrosionsklinik.de/wp-content/uploads/2013/04/Korrosionsschutz-f%C3%BCr-MG-Midget-26-1024x682.jpg

Dies ist genau der Bereich zwischen Sitzbefestigung und Hinterachsaufnahme, der bei Dir wohl durchgerostet ist. Im Bild links unten siehst Du die rechte hintere Sitzbefestigung.

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 17. 12. 2017 [08:57]
Remus
(Rohr)
Themenersteller
Dabei seit: 26.06.2017
Beiträge: 23
Hallo Stolli,

danke schon mal für die ersten Hinweise. Nach dem Fotografieren habe ich diese Ausschnitte auch gesehen.

Hier jetzt die Bilder zur weiteren Analyse icon_wink.gif
Was man von unten nicht so gut sehen kann, ist, dass auch direkt im Anschluss an die Blattfederaufnahme schon ein Loch vorhanden ist. Wenn man von unten leuchtet und von aben drauf schaut, wirds klar.

Viele Grüße
Alex

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.2017 um 09:00.]

MG Midget MK III RWA - 1972

1/2" oder 9/16", welcher Schlüssel wars denn nur?
Dateianhang

IMG_4931.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 77.96 Kilobyte) — 83 mal heruntergeladen
IMG_4933.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 148.28 Kilobyte) — 84 mal heruntergeladen
IMG_4940.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 93.05 Kilobyte) — 98 mal heruntergeladen
Verfasst am: 17. 12. 2017 [12:24]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1587
Hallo Alex,
mir kommt die Stelle bekannt vor icon_rolleyes.gif da war ich auch schon mal dran an meinem Midget. Es war meine schlimmste Baustelle bisher ...
Wenn du das Blech tauschen willst/musst, dann geht das nur, wenn die Blattfederhalterung demontiert wird. Das ist an sich nichts dramatisches, aber icon_redface.gif wenn die Halterung nicht nur mit dem 4 Schrauben befestigt ist, sondern angeschweißt - wie bei mir - dann banghead.gif Dein Bild von der Halterung lässt mich befürchten, dass es bei dir auch so ist. Lassen sich alle 4 Schrauben lösen?
Ich will es dir nicht wünschen, deshalb schau schnell nach und gib hier Bescheid.

Die Reparatur mit dem verschweißen der Halterung mit dem Bodenblech scheint eine beliebte Methode zu sein um an dieser Stelle quick and dirty eine Lösung zu haben. Wenn es richtig gemacht werden soll ist es nämlich sehr aufwändig. Ich hänge hier mal Bilder von meiner Halterung nach dem wegflexen und was mich dahinter erwartet hat. Bevor du mit der Flex anfängst solltest du mich unbedingt anrufen - Telefonnummern im Profil.

Viele Grüße ... Thomas
Dateianhang

70CF1941-D93A-4AED-8EEC-DD383C70A9F1.jpeg (Typ: image/jpeg, Größe: 84.05 Kilobyte) — 56 mal heruntergeladen
D333739C-8FA2-4331-A32C-4F785B23F084.jpeg (Typ: image/jpeg, Größe: 101.98 Kilobyte) — 63 mal heruntergeladen
F7AB4F70-B0B9-424B-8C3F-E34D87C49048.jpeg (Typ: image/jpeg, Größe: 91.16 Kilobyte) — 60 mal heruntergeladen
Verfasst am: 17. 12. 2017 [12:39]
Remus
(Rohr)
Themenersteller
Dabei seit: 26.06.2017
Beiträge: 23
Hallo Thomas,

oje...
Um diese Halterung abzuschrauben, muss ich da zuvor irgendwas an der Hinterachse demontieren/machen? Ich war bisher nur im vorderen Bereich unseres Midgets in Gange und habe von der Hinterachse noch so überhaupt keine Ahnung.

Ich gebe gerne so schnell wie möglich Bescheid, nur haben wir derzeit leider keine Hebebühne ... wird also noch etwas dauern ...

Sollte ich das Blech wechseln müssen, kann die Reparatur auf einer Hebebühne gemacht werden oder muss ich zum Schweißen das halbe Auto zerlegen (Tank, Benzinleitungen, Motor/Getriebe, Hinterachse, ...)?

Gruß
Alex

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.2017 um 12:42.]

MG Midget MK III RWA - 1972

1/2" oder 9/16", welcher Schlüssel wars denn nur?
Verfasst am: 17. 12. 2017 [14:51]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3476
Hallo Alex,

entscheidend ist, ob sich die 4 Schrauben lösen lassen oder ob die festgerostet sind. 2 von oben, 2 von unten. Die von oben sind nicht wild falls die abbrechen oder fest sind. Da ist quasi die Mutter dazu auf der Halterung aussen festgeschweisst. Für die
zwei Schrauben welche Du von unten lösen musst, da sind in dem Hohlraum zwei Stahlklötzchen drinn. Wenn Die nicht aufgehen, mit dem Autogenbrenner heiss machen, probieren, usw. Oder, gleich den Kopf abflexen, dann ausbohren und mit Helicoil
reparieren.
Am allerbesten für die Reparatur ist, die Blattfeder raus, den alten Boden raustrennen, oder zumindest die Teile welche nicht
schon halb durchgerostet sind. In der vorderen Blattfederaufnahme, da sammelt sich allerhand Mist an, so dass es dort
meistens stark korrodiert ist. Die ganze Reparatur ist an sich nicht schlimm, sieht schlimmer aus als es wirklich ist.

Ist wie immer, wenn man erst mal angefangen hat, wird die Baustelle größer und größer, schließlich ist man einmal ums Auto rum,
dann ist es gut.

Wenn Du bei der Reparatur das Blech stumpf einschweisst, autogen oder WIG, würde ich so viel wie möglich
altes Blech erhalten. Wenn Du Dich entschließt, das komplette hintere Bodenblech zu ersetzen, was vermutlich die einfachere
Variante ist, dann würde ich das MIG und Lochpunktschweissen machen. Unterm Sitz eventuell Stumpf einschweissen, dann
sieht man kaum eine Naht. Du musst nur aufpassen, oftmals stimmen die Sicken vom Reparaturblech nicht mit dem vom
Bodenblech überein.
Trotzdem aufpassen dass die Baustelle nicht zu groß wird. Ich wollte mal links hinten 2-3 Rostpickelchen weg machen und
schon war Sportwägelchen für 1,5 Jahre off the road.

Abbauen brauchst nicht viel, das Auto auf die Bühne, dann die vordere Federaufnahme wegschrauben,
die Achse hochbinden, auf die Gummifänger ist kein Verlass, dann die 4 Muttern von den Federbügelhaltern weg, somit klappt die Feder nach unten weg und Du hast genug Platz zum arbeiten. Tank usw kann alles drinnbleiben.


Gruss und gutes gelingen

Roland


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.2017 um 14:56.]

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 17. 12. 2017 [15:06]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1587
Hallo Alex,
keine Panik, Roland hat das prinzipielle Vorgehen schon sehr gut beschrieben. Die wichtigste Frage ist jetzt ... für die Antwort brauchst du keine Hebebühne, einfach mit dem Wagenheber hinten hochbocken und die 4 Schrauben prüfen:
Roland schrieb:

entscheidend ist, ob sich die 4 Schrauben lösen lassen oder ob die festgerostet sind. 2 von oben, 2 von unten.

Ob die Halterung festgeschweißt ist siehst du auch schnell, danach weißt du wie es weitergeht.

Viele Grüße ... Thomas
Verfasst am: 19. 12. 2017 [09:57]
Heinz
(Wirges)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1192
...vielleicht ist Aufnahme der Blattfeder auch noch OK? Dann würde ein "kleines Pflaster" reichen.
Für eine Grundsanierung musst Du den ganzen Unterboden checken. Ich wette du findest noch mehr Löcher.

Gruß Heinz

MG Midget 1500, Bj. 79
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 59
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 60 under construction
Rover P6 3500, Bj. 69
Verfasst am: 19. 12. 2017 [14:24]
Heiko
(Hattingen)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 170
Hi,

und jetzt will ich mal richtig schwarz malen... Bei mir war vor Jahren eine Seite auch so angefressen wie bei Dir. Dann auf der anderen Seite geschaut und da sah es dann genau so aus. banghead.gif

Bei mir war es dann:

Bodenblechsanierung auf beiden Seiten, incl. erneuern der eingeschweißten Böcke für die Blattfederaufnahme. Um da dran zu kommen habe ich die Radhäuser hinten aufgetrennt um die Böcke rauszuschneiden (oder was von denen übrig war), dann neue Böcke eingebaut und die Radhäuser wieder zugeschweisst. Hat ca. sechs Monate gedauert nach Feierabend und Samstags... da man eh gerade da dran war noch Hinterachse überholt, neue Buchsen rein, Tank gereinigt und gestrahlt und ab dafür. Nach weiteren zwei Jahren habe ich dann eine ähnliche Kür vorne ausgeführt. Kühlerträger durch... naja, lassen wir das. icon_biggrin.gif


Heiko
Verfasst am: 19. 12. 2017 [14:26]
Frank-Uwe
(Leiferde)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 388
. . . und wenn alles saniert ist, die Unterbodenpampe entfernen - es sieht in einem Bild arg nach Teroson o.ä. aus, und ordentlich lackieren, anschließend mit Wachs, Öl oder dergleichen behandeln.
Unterbodenschutz wird gerne von Feuchtigkeit unterwandert und dann gammelt es im Verborgenen.

Viel Erfolg
Frank-Uwe


. . . manchmal fehlen mir zum Schweigen einfach die passenden Worte.