Thema mit vielen Antworten

Anlasser greift nicht ganz


Autor Nachricht
Verfasst am: 21. 02. 2018 [22:31]
Physioflieger
(Benningen)
Themenersteller
Dabei seit: 20.10.2017
Beiträge: 15
Hier möchte ich gerne mein zweites Problem schildern.
Wenn ich den Motor starte, dann greift der Anlasser zu kurz und springt relativ schnell wieder aus dem Ritzel.
Ich brauche also einige Versuche um den Motor zu starten. Meine Theorie ist, dass die Mechanik einfach verklebt ist und dass die Kraft des ersten Magneten zu schwach ist, um das Ritzel stark genug vorzuschieben.
Könnt Ihr mir da helfen? Kann es so sein?


Gruß Ole - der mit der Zylinderkopfdichtung...

MG Midget MKIII RWA Bj ´72
Verfasst am: 22. 02. 2018 [08:56]
Yeti
(Bamberg)
Dabei seit: 06.02.2012
Beiträge: 277
Hallo Ole,
dafür kann es zwei Gründe geben.
Prinzipiell hat der Midget einen sog. Bendix-Anlasser, die funktionieren anders als die normalen Anlasser.
Das Anlasserritzel wird nicht über einen Magnetschalter reingeschoben sondern schleudert sich praktisch über Fliehkraft in die Verzahnung der Schwungscheibe. Das ist eine sehr archaische Technik aus der Automobil-Frühzeit.

Das Schneckengewinde auf dem sich das Ritzel bewegt kann durch Fett und Staub aus der Kupplung festsitzen und nicht mehr sauber einfahren. Hier kann reinigen helfen und nicht mehr einfetten.

Ein zweiter, sehr häufiger Grund ist starker Verschleiß. Durch das mehr oder weniger gewaltsame reinschleudern des Ritzels ist der Zahnverschleiß am Schwungrad sehr hoch und irgendwand greift das Ritzel einfach nicht mehr sauber und saust am Schwungrad vorbei. Dann hilft nur ein neues Schwungrad bzw. eine neue Schwungradverzahnung. Das ist sehr aufwändig, dazu müssen Motor und Getriebe raus.

Der einfache Weg ist, uns das habe ich gemacht:
Anlasser tauschen, gegen einen modernen Hochleistungsanlasser mit Magnetschalter. Zusätzlicher Vorteil ist dabei, dass diese Anlasser bei halber Stromaufnahme die doppelte Leistung bringen. Die Batterie wird geschont und der Wagen springt wirklich immer auf den ersten Dreh sofort an. Ich kann die Dinger sehr empfehlen.

Grüße,
Stephan
Verfasst am: 22. 02. 2018 [10:40]
Physioflieger
(Benningen)
Themenersteller
Dabei seit: 20.10.2017
Beiträge: 15
Yeti schrieb:

Hallo Ole,
dafür kann es zwei Gründe geben.
Prinzipiell hat der Midget einen sog. Bendix-Anlasser, die funktionieren anders als die normalen Anlasser.
Das Anlasserritzel wird nicht über einen Magnetschalter reingeschoben sondern schleudert sich praktisch über Fliehkraft in die Verzahnung der Schwungscheibe. Das ist eine sehr archaische Technik aus der Automobil-Frühzeit.

Das Schneckengewinde auf dem sich das Ritzel bewegt kann durch Fett und Staub aus der Kupplung festsitzen und nicht mehr sauber einfahren. Hier kann reinigen helfen und nicht mehr einfetten.

Ein zweiter, sehr häufiger Grund ist starker Verschleiß. Durch das mehr oder weniger gewaltsame reinschleudern des Ritzels ist der Zahnverschleiß am Schwungrad sehr hoch und irgendwand greift das Ritzel einfach nicht mehr sauber und saust am Schwungrad vorbei. Dann hilft nur ein neues Schwungrad bzw. eine neue Schwungradverzahnung. Das ist sehr aufwändig, dazu müssen Motor und Getriebe raus.

Der einfache Weg ist, uns das habe ich gemacht:
Anlasser tauschen, gegen einen modernen Hochleistungsanlasser mit Magnetschalter. Zusätzlicher Vorteil ist dabei, dass diese Anlasser bei halber Stromaufnahme die doppelte Leistung bringen. Die Batterie wird geschont und der Wagen springt wirklich immer auf den ersten Dreh sofort an. Ich kann die Dinger sehr empfehlen.

Grüße,
Stephan


Hallo Stephan, der Anlasser sieht bei mir relativ modern aus. Ich kann mir vorstellen, dass bei der Restaurierung genau das schon gemacht wurde. Ich werde aber mal schauen, ob ich herausfinden kann, was bei mir verbaut ist.

Gruß Ole - der mit der Zylinderkopfdichtung...

MG Midget MKIII RWA Bj ´72
Verfasst am: 22. 02. 2018 [11:06]
Yeti
(Bamberg)
Dabei seit: 06.02.2012
Beiträge: 277
Der Unterschied ist auf den ersten Blick zu sehen.
Der Bendix-Anlasser sieht aus wie eine alte Gleichstrom-Lichtmaschine.
Einfach nur ein runder Motor ohne Aufbauten.
Bei den modernen Anlassern ist der Magnetschalter mit dem Getriebe oben drauf zu sehen.
Grüße,
Stephan

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.2018 um 11:06.]
Verfasst am: 22. 02. 2018 [11:08]
Heinz
(Wirges)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1247
...die Serienanlasser sind bei guter Pflege völlig problemlos. Wichtig ist wie schon geschrieben, auf defekte oder verklebte Ritzel etc. zu achten. Deshalb kein Fett zur Schmierung benutzen, sondern pulverförmiges Graphit, da es den Dreck nicht bindet. So funktionieren sie lange zuverlässig.
Über die sog. Hochleistungsanlasser gibt es auch geteilte Meinungen.....

Gruß Heinz

MG Midget 1500, Bj. 79
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 59
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 60 under construction
Rover P6 3500, Bj. 69
Verfasst am: 22. 02. 2018 [11:42]
Yeti
(Bamberg)
Dabei seit: 06.02.2012
Beiträge: 277
Über die sog. Hochleistungsanlasser gibt es auch geteilte Meinungen.....


Welcher Art?
Verfasst am: 26. 02. 2018 [19:29]
Heinz
(Wirges)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1247
Sehr gut, zieht super durch ----- Bastellösung = unzuverlässig und störanfällig.

Such dir was aus. Ich habe keine Erfahrungen damit.

Gruß Heinz

MG Midget 1500, Bj. 79
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 59
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 60 under construction
Rover P6 3500, Bj. 69
Verfasst am: 27. 02. 2018 [12:39]
Yeti
(Bamberg)
Dabei seit: 06.02.2012
Beiträge: 277
Die Bastellösungen beziehen sich wahrscheinlich auf irgendwelche umgebauten Anlasser aus anderen Autos.
Hier im Forum und auch auf anderen englischsprachigen Foren sind immer wieder mal solche Varianten propagiert worden. Es ging z.B. lange der Tipp um, einen Anlasser aus einem (glaube ich) ISUZU entsprechend umzubauen.

Ich habe meinen Anlasser bei LIMORA gekauft. das ist keine Bastellösung, sondern ein sehr sauber gemachter Anlasser mit gut passender Anschlussplatte. Ich habe damit bisher nur gute Erfahrungen. Und bei einem deutschen Anbieter habe ich 2 Jahre Gewährleistung auf das Teil.

Grüße,
Stephan
Verfasst am: 27. 02. 2018 [13:15]
lutzdoc
(halle/westfalen)
Dabei seit: 28.10.2010
Beiträge: 156
soo schlecht sind aber auch bastellösungen nicht. ich fahre seit jahren mit einem isuzu trooper anlasser , plug and play, sowas von zuverlässig und mit ausreichend wums.
meint lutz
Verfasst am: 27. 02. 2018 [13:43]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 718
lutzdoc schrieb:

ich fahre seit jahren mit einem isuzu trooper anlasser , plug and play,


Hallo Lutz,
welche Type ist das?
Gruß
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.