Thema ohne neue Antworten

Zündung fur Dummies


Autor Nachricht
Verfasst am: 21. 04. 2018 [18:00]
Magic60
(Eschdorf)
Themenersteller
Dabei seit: 02.02.2013
Beiträge: 82
banghead.gifZündung einstellen
Hallo
Ich versuche schon seit Tagen den Zündzeitpunkt einzustellen.
Ich stelle den 1. Zylinder auf die Markierung 5°, drehe den Verteiler bis der Funken sichtbar und hörbar ist. Auch eine Kontrollampe leuchtet auf, drehe den Verteiler fest.
Aber der Motor startet nicht. Es klingt auch nicht so, als wäre der Zündzeitpunlt auch nur leicht verschoben.
Mir ist auch aufgefallen, dass bei meiner EInstellund, der Rotor des Verteiler auch nicht auf das Kabel des 1.Zylinders zeigt, sondern schätzungsweise auf 10-15° dahinter, ungefähr dort wo sich die die Befestigungslasche des Verteilers befindet.
Ich weiss keinen Rat. Kann es sein, dass die Welle des Verteilers nicht korrekt im Motorgehäiuse steckt obwohl er sich ja mitdreht.
Marco


Mark I original, unrestauriert
Verfasst am: 22. 04. 2018 [09:13]
JuanLopez
(Karlsbad)
Dabei seit: 16.05.2016
Beiträge: 269
Hallo Marco,

So stellt man die Zündung statisch ein. Alles ok. Der Motor müsste anspringen und danach kann man noch mit der Blitzpistole die dynamische Einstellung machen.

Wenn aber der Motor nicht anspringt, ist etwas anderes noch im Argen. Was würde denn alles vorher gemacht?
Ist der Abstand der Unterbrecherkontakte bei 0,3 bis 0,4 mm?
Ist das Kabelgeschirr richtig verbunden? Hat es überall Kontakt?
Stimmt die Zündreihenfolge der Zylinder?

Damit wir dir helfen können benötigen wir einige Informationen mehr.

Ich glaube deine Welle ist ok, das Problem ist woanders. Deswegen immer mit der Fehlersuche immer bei den einfach zu kontrollierenden Sachen anfangen. Vor allen Dingen eine Suchliste machen und diese abarbeiten.

Gibt es in deiner Umgebung jemanden der dir über die Schulter schauen kann?

Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan
MG Midget 1500 Bj. 1979
Simca V8 Vedette Bj. 1957
Verfasst am: 23. 04. 2018 [08:14]
enricoparadiso
(Düsseldorf)
Dabei seit: 02.04.2018
Beiträge: 5
Hallo Marco,

stimmt die Drehrichtung des Verteiler bei der Einstellung?

Nimm am besten eine Kontrollampe zur Hilfe. Den Verteiler in Drehrichtung drhen bis die Lanpe erlischt und dann wieder zurück bis sie soeben angeht, d.h. die Kontakte gerade geöffnet werden.

Mit den 10-15° hört es sich so an, daß Du am falschen Ende des Vetreilernockens einstellst.

VG Stefan
Verfasst am: 23. 04. 2018 [11:15]
StefanL
(Erpolzheim)
Dabei seit: 11.02.2010
Beiträge: 673
Hallo zusammen,

nur um Missverständnissen vorzubeugen: Wenn bei herkömmlicher Unterbrecherzündung die Prüflampe parallel zur Spule angeschlossen ist und der Motor in Drehrichtuntg bewegt wird entsteht der Zündfunke in dem Moment in dem die Lampe erlischt, nicht dann wenn sie angeht. Ist klar, oder?

Viel Erfolg jedenfalls und Grüße, Stefan

Jede Schrauberei am Midget vertieft die Zuneigung... zu meinem MX5! ;o)
Verfasst am: 23. 04. 2018 [15:33]
mpohner
(Stuttgart)
Dabei seit: 22.03.2018
Beiträge: 3
Hallo,
offensichtlich gibts hier eine gewisse Verwirrung wie eine Spulenzündung eingestellt wird. Ich habe
zur Verdeutlichung quick and dirty ein PDF mit dem Prinzip der Zündung anghängt.
Der Anschluß der Prüflampe erfolgt üblicherweise an der Leitung des Verteilers die zur Zündspule geht.
Der andere Anschluß der Prüflampe (üblicherweise diese lumpige Krokoklemme) erfolgt irgendwo an Masse.
Wenn jetzt die Zündung eingeschaltet wird leuchtet die Prüflampe wenn der Unterbrecherkontakt zufällig offen
ist. Die Strom für die Lampefliest durch die Zündspule. Weil der Wiederstand der Zündspule sehr klein ist im Vergleich zum Widerstand der Lampe kann die Lampe leuchten.
Wenn der Unterbrecherkontakt zufällig geschlossen ist bleibt die Lampe aus, weil die Lampe durch den Unterbrecherkontakt kurzgeschlossen ist.
Zur Zündungseinstellung dreht man den Motor in Laufrichtung auf den gewünschten Zündzeitpunkt
jetzt kann der Verteiler gelöst werden und so verdreht werden daß die Lampe leuchtet.
Also, der Zündfunke entsteht wenn der Unterbrecherkontakt öffnet und daher die Lampe angeht.
Solange der Unterbrecherkontakt geschlossen ist kann Strom durch die Zündspule flliesen, die Spule wird quasi aufgeladen, die Energie wird im Magnetfeld gespeichert.
Wenn der Unterbrecherkontakt öffnet kann der Strom natürlich nicht weiterfliesen. In der Spule wird jetzt die sog. Induktionsspannung solange erhöht bis sich die gespeicherte Energie entladen kann. Das passiert in unserm Fall über die zweite Wicklung der Zündspule hoffentlich an der Zündkerze.
Wenn man die Einstellung gefunden und den Verteiler wieder festgezogen hat empfiehlt es sich die Einstellung nochmals zu überprüfen indem man den Motor zwei Umdrehungen weiterdreht. Die Lampe muß dan am gewünschten Zündzeitpunkt aufleuchten, dann ist alles gut, wenn nicht einfach das ganze nochmal machen und dann richtig.icon_biggrin.gif

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.2018 um 15:36.]
Dateianhang

Prinzip_Spulenzündung.pdf (Typ: application/pdf, Größe: 10.31 Kilobyte) — 62 mal heruntergeladen