Thema ohne neue Antworten

Bremsen entlüften


Autor Nachricht
Verfasst am: 01. 05. 2018 [23:18]
Reinhold
(Argenbühl)
Themenersteller
Dabei seit: 17.12.2017
Beiträge: 16
Ich bestelle mir jetzt im www ein Bremsenentlüftungsgerät zum Aufpumpen, dass ich endlich alleine Entlüften kann. Die Frage ist nur wo krieg ich den passenden Adapterdeckel für den Lockeed Ausgleichsbehälter her Ø Gewinde 26,2 mm. Ich würde mich freuen, den richtigen Tip zu bekommen.

http://www.ebay.de/itm/Bremsenentlufter-Bremsenentluftungsgerat-Bremsflussigkeit-3L-Fassungsvermogen/302502711071?hash=item466e910f1f:g:nbgAAOSw4vJavJXs&clk_rvr_id=1515540736975&rmvSB=true

oder

http://www.ebay.de/itm/ATF-Bremsenentluftungsgerat-Bremsen-Entluftungsgerat-Bremsenentlufter-DSG-CVT/253079760707

Reinhold
Verfasst am: 02. 05. 2018 [06:08]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1615
Hallo Reinhold,
nimm einen alten Deckel und bohre dort ein Loch für den Schlauch rein. Bei “Druck” muss es an diesem Deckel dicht sein, sonst gibt es eine Sauerei mit Bremsflüssigkeit im Motorraum. Mit der Dichtheit hatte ich so meine Probleme, deswegen habe ich von “blasen” auf “saugen” gewechselt und damit bessere und saubere Ergebnisse erzielt.

http://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fulk%2Fitm%2F231327018701

Beste Grüße ... Thomas
Verfasst am: 02. 05. 2018 [08:29]
Yeti
(Bamberg)
Dabei seit: 06.02.2012
Beiträge: 277
Hallo Reinhold,

ich benutze das "Eezibleed" von Gunson. Kostet nur die Hälfte, funktioniert bei mir schon mehrere Male einwandfrei und der passende Deckel ist dabei.

Gruß,
Stephan
Verfasst am: 02. 05. 2018 [19:50]
Frank-Uwe
(Leiferde)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 394
Moin,

ich habe anfangs auch mit einem Sauger entlüftet, war aber höchst unzufrieden, da die Gummipfeife auf dem Entlüfter scheinbar nicht 100%tig dicht war. Ständig waren Luftbläschen im durchsichtigen Schlauch und ich konnte nicht abschätzen, ist das Luft aus dem System oder woher sonst.

Seitdem entlüfte ich mit dem "Eezibleed" und bin restlos zufrieden, der mitgelieferte Deckel passt prima.

Gutes Gelingen
Frank-Uwe

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.05.2018 um 19:50.]


. . . manchmal fehlen mir zum Schweigen einfach die passenden Worte.
Verfasst am: 02. 05. 2018 [21:27]
JuanLopez
(Karlsbad)
Dabei seit: 16.05.2016
Beiträge: 266
Hallo Leute,

Ich habe die Entlüftungsventile von Stahlbus eingebaut. Sind in der Motorrad Szene bekannt und funktionieren hervorragend. Und man braucht kein extra Gerät.

Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan
MG Midget 1500 Bj. 1979
Simca V8 Vedette Bj. 1957
Verfasst am: 03. 05. 2018 [21:47]
woolfman
(Wien)
Dabei seit: 30.07.2014
Beiträge: 751
JuanLopez schrieb:

Hallo Leute,

Ich habe die Entlüftungsventile von Stahlbus eingebaut. Sind in der Motorrad Szene bekannt und funktionieren hervorragend. Und man braucht kein extra Gerät.


Vorteil: man kann unterwegs (zb Urlaub) entlüften, wenn mal was sein sollte...

Hab sie auch und würde nichts anderes mehr verwenden.

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
Verfasst am: 04. 05. 2018 [08:15]
StefanL
(Erpolzheim)
Dabei seit: 11.02.2010
Beiträge: 673
Hallo zusammen, Hinweis an Frank-Uwe:

ich benutze auch ggf. eines dieser Sauggeräte.

Natürlich sind ständig Luftblasen im Schlauch.

Die kommen aber durch das Gewinde des losgedrehten Entlüfternippels (denn das ist natürlich nicht luftdicht, wozu auch? Im Betrieb abdichten tut ja der Konussitz an der Spitze) und nicht durch den schlecht passenden Schlauch auf dem Nippel.

Dreh mal den Nippel zu und evakuiere weiter, wenn der Schlauch gut passt und der Schlauchwulst am Nippel OK ist kommen dann keine Blasen mehr. Die Verbindung Schlauch/Nippel ist also dicht!

Natürlich ist es trotzden so, dass die Blasen, egal welcher Herkunft, die Beurteilung des Entlüftungs-Status erschweren, klar.

Immer viel Erfolg dabei und Grüße, Stefan

Jede Schrauberei am Midget vertieft die Zuneigung... zu meinem MX5! ;o)
Verfasst am: 04. 05. 2018 [20:06]
Frank-Uwe
(Leiferde)
Dabei seit: 06.02.2010
Beiträge: 394
Hallo Stefan,

danke für deine Erläuterungen.

Den Sauger habe ich nicht mehr, kann da so nix mehr ausprobieren.
Egal woher die Luft stammt beim Absaugen, es lässt sich dennoch schlecht beurteilen, ob das System wirklich restlos luftleer ist. Der Sauger provoziert ja förmlich, daß Nebenluft über das nicht abdichtende Gewinge angesaugt wird.
Deshalb der Umstieg auf ein Drucksystem.

Letztens habe ich einfach durch Schwerkraft entlüftet, dh Entlüfter auf und laufen lassen. Wenn Zeit da ist, geht das zuverlässig, lediglich mal nach dem Flüssigkeitsstand sehen, muss man sonst ja auch.
Ob die Methode jedoch bei völlig entleertem System klappt, weis ich nicht.


. . . manchmal fehlen mir zum Schweigen einfach die passenden Worte.
Verfasst am: 05. 05. 2018 [00:30]
woolfman
(Wien)
Dabei seit: 30.07.2014
Beiträge: 751
Frank-Uwe schrieb:

Letztens habe ich einfach durch Schwerkraft entlüftet, dh Entlüfter auf und laufen lassen. Wenn Zeit da ist, geht das zuverlässig, lediglich mal nach dem Flüssigkeitsstand sehen, muss man sonst ja auch.
Ob die Methode jedoch bei völlig entleertem System klappt, weis ich nicht.


Frank,

das geht auch mit Stahlbus, kann ich bestätigen. Sieh dir mal deren System genauer an. Ich habe zuerst Schwerkraft benutzt, und am nächsten Tag dann mit Pedaldruck entlüftet - da kamen dann noch winzige Bläschen raus und gut war.

Ich hatte die komplette Hydraulik gespült und alle Zylinder zerlegt, weil ich auf Silikon umgestiegen bin letztes Frühjahr. Es funzt also auch ohne Druckentlüfter. Mit Stahlbus ist es wirklich ne Sache von Minuten, 1x nachfüllen und das wars. Man spart sich auch soviel Flüssigkeit.

LG,
Wolfgang

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.