Unbeantwortetes Thema

Rib case Getriebeüberholung


Autor Nachricht
Verfasst am: 22. 05. 2018 [15:02]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 727
Getriebe ist eingebaut und funktioniert.
FAZIT :
Verschleissanfällig sind m.E. folgende Teile:
a) Großes Zahnrad 1. Gang: meist sind die axialen „dogteeth“ abgenutzt
b) Reverse : axiale Verzahnung abgenutzt
c) Laygear : fast immer das kleine Zahnrad vom 1. Gang - axiale Eingriffszähne abgenutzt + Zahnflanken haben Pitting
d) Main shaft , kleiner Lagerzapfen f. Nadellager : Pitting Zahnrad / bzw. Ausbrüche der Härteschicht = Schrott

Gewechselt werden muss/sollte
Laygear komplett mit Achse und Nadellagern (ca. 200-300 Euro)
Reverse Idler - (ca. 45 Euro), Kugellager input shaft + inneres Nadellager (ca. 25 Euro)
Wenn der Mainshaft- Zapfen kein Pitting hat, genügt das große Kugellager (ca. 20 Euro) und ein paar Kleinteile+Federn.
Ferner: alle Synchro-Bremsbeläge prüfen, sowie Mainshaft/inputshaft Nadellager/Gleitlager + Gegenlaufflächen
Es kostet min. ~ 300 Euro und max. wohl 7-800 Euro an Teilen – z.B. mit Mainshaft, 1. Gangrad, Reverse-Idler, inputshaft. Als Teilelieferant kann ich MOSS sehr empfehlen.
Die Reparatur ist kein Hexenwerk. Lagerabzieher und Heizplatte jedoch nötig.

Aus meiner Sicht sollte fast jährlich das 20W50-Öl im Getriebe gewechselt werden.
Wenn es beim Einlegen vom Ersten oder Reverse kracht: schnellstens Ursache beseitigen (z.B. Kupplung), sonst wird es im Getriebe teuer.

Grüße
Jürgen


[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.2018 um 17:35.]

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Dateianhang

PICT9162.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 64.06 Kilobyte) — 29 mal heruntergeladen
PICT9163.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 51.33 Kilobyte) — 29 mal heruntergeladen
PICT9164.JPG (Typ: image/jpeg, Größe: 53.37 Kilobyte) — 28 mal heruntergeladen