Forum » Talk » Tuning
Thema mit vielen Antworten

Scheibenbremsen und Kompressor zum selber nachrüsten


Autor Nachricht
Verfasst am: 10. 07. 2019 [18:18]
Holger
(Lengerich)
Themenersteller
Dabei seit: 24.06.2010
Beiträge: 625
Hallo zusammen,
bei uns gibt es Probleme beim TÜV wegen Kleinigkeiten, und woanders.........

https://www.creativespridgets.com/

Grüße Holger Hermann
Verfasst am: 10. 07. 2019 [19:39]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1732
Holger schrieb:

Hallo zusammen,
bei uns gibt es Probleme beim TÜV wegen Kleinigkeiten, und woanders.........

https://www.creativespridgets.com/

Grüße Holger Hermann

http://www.creativespridgets.com/

Wow, was es so alles gibt und nichts für Originalos eher was für Technikbegeisterte.

Thomas

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.2019 um 19:42.]
Verfasst am: 13. 07. 2019 [01:09]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3635
Hallo Männers,

ja, wenn man sonst keine Sorgen hat, dann baut man zB um auf Scheibenbremsen hinten.
Wenn ich dann die Argumentation dafür lese, kommt mir schlicht und einfach das, neh, Sorgenfalten.
ZB bessere Bremsleistung hinten, damit ich früher aus der Kurve fliege, oder dass mich bei gerader Strecke das Heck früher überholt.
Oder, klar darf jeder gerne auf einen modernen Keilriemen umrüsten. Nur, wenn man bedenkt, dass beim Spridget
nur die Wasserpumpe und die Lichtmaschine mit ihren lächerlichen max 400 Watt welche maximal 200 liefern muss, dazu reicht auch ein Schnürsenkel.
In den letzten 10 Jahren und ca 60000TKm habe ich genau einen Keilriemen verschlissen. Und das auch nur, weil ein Kugellager in der Lichtmaschine blockiert hat.

Naja, wers braucht und meint damit glücklich zu sein. Gerne.

Gruss
Roland

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.2019 um 01:16.]

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 13. 07. 2019 [15:58]
JosefEckert
(Königswinter)
Dabei seit: 19.03.2019
Beiträge: 77
Ich hab einen Daimler, Bj. 1959, mit 4 Scheibenbremsen serienmäßig. Es ist eine interessante technische Lösung, aber Verbesserung??? Da ist ja auch noch die Handbremse die vernünftig arbeiten muss und bei starkem Regen interessant zu fahren.
Dafür ist der Wagen extrem schnell mit seinem 8 Zylinder Motor und keinen 1000kg Gewicht.
Gruß
Josef

Austin-Healey Sprite MK3,, Austin-Healey 100 BN1
Austin-Healey 3000 MK2, Daimler SP250
Morris Minor MM Lowlight Tourer
Mercedes Benz 240D, W123
Norton Commando MK3, DKW RT200S
Verfasst am: 16. 07. 2019 [14:22]
nortonjan
(Zürich)
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 645
Roland schrieb:

Hallo Männers,

Scheibenbremsen hinten.

modernen Keilriemen

Roland


Hallo Roland

Scheibenbremsen hinten: haben sich mir auch noch nicht erschlossen, ausser vielleicht auf der Renne, wegen Kühlung.....

Keilriemen: Man muss fairerweise sagen, dass beim obererwähnten Produkt meist ein Lader mitläuft (das Angebot des kürzeren Riemens ist wohl eher ein "Abfallprodukt"), und dann macht ein breiter Riemen schon Sinn (weniger Spannung nötig, da breitere Auflagefläche). Aber eben, nur für jene, die mögen und eine Zulassung kriegen oder auf der Renne rumturnen wollen. Und dann muss alles andere am Motor ja auch noch passen, gell....

Grusic, Janovic


Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.

M.G. Midget Mk II 1965 | MGB GT V8 LHD (1 of 7)
Verfasst am: 16. 07. 2019 [14:29]
nortonjan
(Zürich)
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 645
JosefEckert schrieb:

Ich hab einen Daimler, Bj. 1959, 8 Zylinder Motor und keinen 1000kg Gewicht.
Gruß
Josef


Hallo Josef - ein SP250?

interessantes Auto, eigentlich, mit eigenwilliger Optik und Bauweise, Leistungsmässig nicht unähnlich einem B GT V8, der zwar schwerer ist, aber dafür etwas mehr Drehmoment hat.

Schön!

V8-mässiger Gruss

Jan

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.

M.G. Midget Mk II 1965 | MGB GT V8 LHD (1 of 7)
Verfasst am: 16. 07. 2019 [19:59]
JosefEckert
(Königswinter)
Dabei seit: 19.03.2019
Beiträge: 77
nortonjan schrieb:

JosefEckert schrieb:

Ich hab einen Daimler, Bj. 1959, 8 Zylinder Motor und keinen 1000kg Gewicht.
Gruß
Josef


Hallo Josef - ein SP250?

interessantes Auto, eigentlich, mit eigenwilliger Optik und Bauweise, Leistungsmässig nicht unähnlich einem B GT V8, der zwar schwerer ist, aber dafür etwas mehr Drehmoment hat.

Schön!

V8-mässiger Gruss

Jan


Hallo Jan,
der Sp250 ist eigentlich mit einem B V8 nicht vergleichbar. Zwei völlig unterschiedliche Autos, ein Freund von mir hat einen B V8 und ich bin schon öfters damit gefahren. Mit dem Daimler bin ich da erheblich schneller unterwegs wenn ich will.
Der Daimler V8 dreht extrem leicht hoch, auch im 4. Gang und lange nicht so träge wie beim B V8 ohne dass ich den B V8 schlecht machen möchte. Für mich ist bei gleich aussehender Karosserie der MG C gegenüber dem B V8 das erhelich bessere und interessantere Auto. Schon weil der Motor auch wie eine Turbine hochzieht.
Aber jedem das seine. Der SP250 hat sehr diffiziele Technik und ist halt sehr individuell. Ersatzteile können ein großes Problem sein, da die Technik auch etwas anfällig ist.
Gruß
Josef


Austin-Healey Sprite MK3,, Austin-Healey 100 BN1
Austin-Healey 3000 MK2, Daimler SP250
Morris Minor MM Lowlight Tourer
Mercedes Benz 240D, W123
Norton Commando MK3, DKW RT200S
Verfasst am: 18. 07. 2019 [09:29]
nortonjan
(Zürich)
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 645
Hallo Josef

Ja, der C ist ein tolles Auto, und wenn richtig gemacht völlig zu Unrecht in der Ecke, in der er leider beim Launch gedrückt wurde. Ein bisschen träge in den Bögen vielleicht, aber dafür auf Landstrassen die pure Freude. Auch hat sein Motor ein solides Tuningpotential - und er ist einfach schön anzusehen (Motor UND Karosserie - ich mag die "Beule" sehr)!

Daimler: kann ich mir gut vorstellen, das mit dem Hochdrehen. Was heisst diffizil? Motor und/oder das Rundherum?

Jan

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.

M.G. Midget Mk II 1965 | MGB GT V8 LHD (1 of 7)
Verfasst am: 18. 07. 2019 [13:18]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 789
Roland schrieb:

Wenn ich dann die Argumentation dafür lese, kommt mir schlicht und einfach das, neh, Sorgenfalten.
ZB bessere Bremsleistung hinten, damit ich früher aus der Kurve fliege, oder dass mich bei gerader Strecke das Heck früher überholt.


Hallo Roland,
nun, Deine fahrtechnischen Bedenken sind berechtigt.
Wenn man die Website aber genau liest, stellt man fest, dass die Amerikaner ein Regelventil für die Bremslastverteilung vorgesehen haben.
Das ist nicht anders, als man es bei modernen Fahrzeugen macht.
Wenn die dynamische Bremslastverteilung korrekt gemacht und eingestellt wird ist eine Scheibenbremse hinten so gut (oder besser, wegen weniger Fading) als Trommelbremse.
Die mechanische Handbremse ist m.E. gut gemacht. Als Notbremse funktioniert das sicher besser als mit der originalen Trommel.
Also ich würde das nicht gleich als schlechte Lösung verdammen. Könnte funktionieren.
Ob man das am Sprite/Migdet braucht, wenn man keine Rennen fährt, steht auf einem anderen Blatt.
Viele Grüße
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Verfasst am: 18. 07. 2019 [17:12]
JosefEckert
(Königswinter)
Dabei seit: 19.03.2019
Beiträge: 77
nortonjan schrieb:

Hallo Josef

Ja, der C ist ein tolles Auto, und wenn richtig gemacht völlig zu Unrecht in der Ecke, in der er leider beim Launch gedrückt wurde. Ein bisschen träge in den Bögen vielleicht, aber dafür auf Landstrassen die pure Freude. Auch hat sein Motor ein solides Tuningpotential - und er ist einfach schön anzusehen (Motor UND Karosserie - ich mag die "Beule" sehr)!

Daimler: kann ich mir gut vorstellen, das mit dem Hochdrehen. Was heisst diffizil? Motor und/oder das Rundherum?

Jan


Ich glaube den MG C stellen nur die in die Ecke die ihn nicht kennen. Die Erwartungen an den C als geplanter Nachfolger des Austin-Healey 3000 waren zu hoch. Diese Ansprüche konnte er nicht erfüllen. Du schreibst träge in den Bögen, bist Du denn schon mal mit einem gefahren? Er untersteuert mehr als ein normaler B, aber das ist schon alles. Ansonsten hat er Leistung und Drehmoment zum abwinken und man kann enorm von unten heraus beschleunigen. Da braucht man nichts tunen. Sonst macht man nur wieder alles kaputt.

Der SP250 hat eine diffiziele Hinterachse, die schon mal total zerbröseln kann. Für das Getriebe und spezielle Teile des Motors gibt es keine neuen Ersatzteile mehr. Genauso für die hinteren Scheibenbremsen, die so nur beim SP250 eingebaut waren. Die Karosseriequalität war erschreckend und nur ein komplett überarbeitete Polyester-Body passt wirklich. Aber wenn er läuft ist es eine Rakete die süchtig macht und wenn man es wagt ist er sogar echte 200km/h schnell..
Gruß
Josef

Austin-Healey Sprite MK3,, Austin-Healey 100 BN1
Austin-Healey 3000 MK2, Daimler SP250
Morris Minor MM Lowlight Tourer
Mercedes Benz 240D, W123
Norton Commando MK3, DKW RT200S