Thema mit vielen Antworten

Winterquartier für Midget


Erste | 1 | 2 |
Autor Nachricht
Verfasst am: 09. 08. 2019 [13:02]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2972
Kobold schrieb:

denk daran, bei so einem großen Gartenhaus brauchst Du wahrscheinlich eine Baugenehmigung.


... was vom Grundsatz her auch für 20ft-Container gilt!

Die Regelungen sind aber in den Bundesländern unterschiedlich.

Ein für den Midget passendes Holzhaus (z. B. 3x4x2,5m (BxTxH)) mit einem Rauminhalt von ca. 30 m³ sollte in diversen Bundesländern genehmigungsfrei sein - sofern es nicht im Außenbereich (außerhalb des Bereichs von Wohnbebauung) errichtet wird.

Gruß
Stolli


Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 10. 08. 2019 [08:35]
rskp
(Neubulach)
Themenersteller
Dabei seit: 24.02.2013
Beiträge: 103
Die Gemeinde hätte nichts gegen das Aufstellen des Containers einzuwenden.
Piet, der Container würde nicht im Garten stehen, sondern etwas versteckt am Rand eines unbebauten Baugrundstücks.
Ich muss mich jetzt noch um den Unterbau (Schotterbett?) kümmern, dann mal sehen.
Der große Vorteil des Containers wäre zudem, dass ich viele übrige Ersatz- und Austauschteile dort sicher lagern könnte. Da sind alte Speichenräder, 5 Stahlräder, eine Hinterachse, die vom Umbau auf Speichenräder übrig ist, Federn, Karosserieteile von meinem Triumph TR3A, ein Getriebe, etc. Das nimmt in meiner kleinen Garage, wo der Triumph überwintert, doch viel Platz weg.
Ich habe noch etwas Zeit, bis der Winter kommt, dann werde ich mich nächsten Monat entscheiden.

Wünsche allen einen schönen Sonntag.
Viele Grüße aus dem heute etwas verregneten Schwarzwald.
Rainer

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.2019 um 08:37.]
Verfasst am: 10. 08. 2019 [10:13]
nortonjan
(Zürich)
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 645
Hallo Rainer

Ich kenne viele, die einen Container mind. als Lagerort nutzen - auch als Garage natürlich tauglich.

Zwei Dinge sind aber wichtig:

A) Container sind grundsätzlich dicht. Sie müssen zwingend belüftet werden. Neben den genannten Lösungen könnte auch ein Einbau eines Fensters mit aussen aufgeschweissten Armierungseisen (Einbruchschutz), einem kleinen Dächlein gegen Regen und Fliegengitter eine Lösung sein, die Dir auch etwas Tageslicht bringt. Eine andere sind rundherum (!) Löcher oder Schlitze, die Du mit Gitter belegst (wegen der Vögel oder der Mäuse), aber denke an das Regenwasser.

B) Fundament: ebenfalls zwingend, wegen der Bodenfeuchte. Ich sah vor ein paar Jahren die Konstruktion eines Kinderspielplatzes mit einem Container ohne Türen, da hat man an den Ecken je einen Sockel Beton gegossen, so etwa 40, 50cm Kantenlänge (Tiefe je nach Untergrund), nicht allzu hoch, vielleicht 10, 15cm über Boden. Dann darunter Kies eingebracht und dann rundherum feinmaschiges doppeltes Gitter gegen Tiere gesetzt. So kann die Bodenfeuchte immer weichen, denn direkt auf dem Boden hast Du da noch fast das grössere Problem als im Container drinnen.

Ein Anstrich mit Hammerite (in Grün?....icon_lol.gif) wäre sicher an den beiden Rahmen auch nicht verkehrt - optisch und gegen bereits vorhandenen Rost.

Tolles Projekt, viel Spass, und vergiss nicht: gemäss Werbung hilft Dir Hornbachicon_razz.gif, (die sind wirklich gut, da wird man von Profis beraten (meistens jedenfalls).

Octagonaler Gruss aus dem ebenfalls verregneten Zürich

Jan

Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.

M.G. Midget Mk II 1965 | MGB GT V8 LHD (1 of 7)
Verfasst am: 10. 08. 2019 [11:43]
nortonjan
(Zürich)
Dabei seit: 14.10.2010
Beiträge: 645
peteran5l schrieb:

Allein der Gedanke,einen Überseecontainer im Garten stehen zu haben,.......is für mich als Augenmensch sowas von absurd.
Piet schüttelt Kopf


Geschätzter Piet

Für MICH ist’s genau anders rum: richtig integriert kann es sehr originell sein. Wie bei den hölzern-spiessigen Gartenhäuschen, die im nordischen Design plötzlich ganz anders erscheinen.

Was ich sagen will: Es kommt doch sehr drauf an, was man draus macht. Gib doch mal in Google den Suchbegriff “Seefrachtcontainer im Garten” ein und klick oben auf Bilder - und sag mir dann, was Dein Auge sieht. Cool, oder?

Ein gut gewählter (z.B. die Farbgebung des Hauses übernehmend) oder origineller (z.B. Healey’s Iceblue over white imitierend) Anstrich,
eine Beplankung oder Bepflanzung zur Kaschierung der Wellblechstruktur der Wände,
ein paar nette GB-Automarken-Logos aufgemalt/geklebt, eine tolle Werbetafel oder ein Leuchtlogo montiert,
vielleicht eben ein Fenster gesetzt,
eine Eingangsbeleuchtung,
mit ein paar Gartenplatten für einen Sitzplatz für den netten Grillabend mit anderen Petrolheads und daneben die Spielanlage der Kinder

- es gibt so VIELE Möglichkeiten, einen Container geradezu zu “inszenieren”. Schon klar: Das ist alles eine Frage des Aufstellortes, des Geschmacks, der Möglichkeiten, der Toleranz der Partner/Nachbarn - aber ich finde den “industrial chic” persönlich sehr cool, wenn er geschickt kombiniert und integriert ist.

Just my 2 Cents, wie man hier im Forum neuerdings zu sagen pflegt....

Octagonaler Gruss
Jan

PS: Rainer: ich freue mich für Dich (und ja, beneide Dich auch ein wenig), dass Du überhaupt den PLATZ dafür hast!

PSPS: Hier noch das Extrem-Beispiel: die Taschenmarke FREITAG (wer hat’s erfunden) hat Ihren Flagship Store nicht weit von meinen Wohnort:
http://www.freitag.ch/zh/media/stores/zurich

Durch Ergänzung durch kleine Läden, einiges an Grünzeugs und v.a. des Biergartens “Frau Gerolds Garten” ist daraus über die Jahre ein toller urbaner Begegnungsort geworden, erreichbar mit Auto, Bahn und Tram/Bus (“Geheimtipp für Zürich-Reisende”):
http://images.app.goo.gl/cGzQ4gnPQckmDfbn6


Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.

M.G. Midget Mk II 1965 | MGB GT V8 LHD (1 of 7)
Erste | 1 | 2 |