Thema mit vielen Antworten

Führungsrohr für den Ölmessstab


Autor Nachricht
Verfasst am: 08. 09. 2019 [22:18]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Themenersteller
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1732
Hallo zusammen,
ich habe heute bemerkt, dass das Führungsrohr für den Ölmessstab ganz locker im Motorblock sitzt. Wie wird das richtig befestigt?
Was haltet ihr von der Theorie, dass wenn es dort und am Ölmessstab nicht dicht ist, das Vakuum für die Motorentlüftung nicht richtig funktionieren kann. Definitiv fehlt bei mir auch die Gummitülle zwischen Teller am Ölmessstab und dem Führungsrohr. Im Prinzip müsste es dann dort Öl rausdrücken und die Stelle schaue ich mir nächste Woche von unten genauer an.

Grüße ... Thomas
Verfasst am: 09. 09. 2019 [01:11]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2972
Hallo Thomas,

diese Frage ist interessant und ich habe sie mir auch schon gestellt, aber nicht weiter verfolgt.

Ist bei Deinem Midget ein Kunststoffrohr oder ein metallenes Führungsrohr verbaut? Das Kunststoffrohr wird wohl nur in den Block gesteckt und sollte dort ohne weitere Abdichtung halten:

http://www.limora.com/de/englische-marken/mg/austin-healey-sprite-1958-1971-und-mg-midget-1961-1979/motor/motorblock-1275-ccm/fuehrungsrohr-98368.html

Zum metallenen Rohr, das - wie Stapleton schreibt - bei späteren 12 V-Motoren verbaut war und einen Ölauswurf am Peilstab besser verhinderte - habe ich keine Kenntnisse. Es sollte in etwa so aussehen:

http://minisport.com.au/mini-metal-dipstick-tube-tight-fitting-as-fitted-to-cooper-s-later-minis

Bei meinem Sprite war am Peilstab keine Dichtung vorhanden und ich habe dies auch zuvor nie in Frage gestellt. Inzwischen verwende ich einen Peilstab mit integriertem Temperaturmesswertgeber und dieser hat zumindest eine Filzdichtung. Ölverlust hat es dort nie gegeben, richtig dicht ist es dort aber auch nicht.

Declan Burns hat im Forum des MMOC dargestellt, dass man das Kunststoffrohr mit der Gummidichtung und einer zusätzlichen Kabeldurchführungstülle abdichten kann:

http://www.mmoc.org.uk/Messageboard/viewtopic.php?t=64752

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 09. 09. 2019 [04:13]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Themenersteller
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1732
Hallo Stolli,
bei mir ist das Kunststoffrohr verbaut und die Dichtung am Ölmessstab fehlt. Damit wird, wie auch im MMOC erklärt, ein zu geringer Ölstand angezeigt.
Ich besorge mir ein neues Kunststoffrohr und die Dichtung und vergleiche mit dem Altteil. Wenn der Durchmesser des Kunststoffrohres etwas dicker ist, dann sitzt es auch strammer im Block.

Grüße ... Thomas
Verfasst am: 09. 09. 2019 [11:12]
Pitt
(Wermatswil)
Dabei seit: 13.09.2016
Beiträge: 24
Bei meinem 12CC Motor ist auch das Kunststoffführungsrohr verbaut.
Ganz neu steckte es in einem leichten Presssitz. Inzwischen ist es wieder leicht locker und wird gerne mit dem Messstab mit herausgezogen. Als Dichtung gibt es nur einen Filz im Deckelchen des Ölmesssstabs.
Ganz dicht ist die Sache damit nicht, es gibt aber kaum Ölverlust an der Stelle.
Da ich nicht wusste, ob es sich um einen originalen Stab für diesen Motor handelte, habe ich beim Ölwechsel die vorgeschriebene Menge aufgefüllt und danach den Messstab "geeicht", indem ich den Deckel an die richtige Stelle umgelötet habe.
Seither ist diesbezüglich Ruheicon_confused.gif

LG Pitt

Austin Healey Sprite Mk lV Bj 1967
Fiat 500A Topolino Bj 1939
Fiat 500B Topolino Bj 1948
 
...auch Andere haben Probleme - aber wir haben die meiste Erfahrung !
Verfasst am: 09. 09. 2019 [16:06]
Bernhard
(Münstermaifeld)
Dabei seit: 30.05.2010
Beiträge: 111
Hallo Leute,
auch bei mir ist das Kunststoffrohr verbaut, saß früher mal fest. Die kleinen Überstände am Rohr außen haben sich aber irgendwann, wohl durch die Motorwärme, abgenutzt. Und dann ging des Führungsrohr mit dem Ölmessstab mit raus. Ich habe dann das Führungsrohr mit Teflonband umwickelt und wieder in den Motor hineingepreßt. Seitdem habe ich da Ruhe. Hoffe, das bleibt noch lange so.
Gruß, Bernhard
Verfasst am: 09. 09. 2019 [21:53]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Themenersteller
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1732
Bernhard schrieb:

Ich habe dann das Führungsrohr mit Teflonband umwickelt und wieder in den Motor hineingepreßt.

Hallo Bernhard,
an diese Lösung habe ich gestern auch schon gedacht, aber ich hätte die Sorge, dass sich ein kleines Stück des Bandes im Öl verirrt und im schlimmsten Fall einen Ölkanal mit schlimmsten Folgen verstopft.

Grüße ... Thomas
Verfasst am: 09. 09. 2019 [22:53]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2972
Tach auch,

ich finde es ohnehin nicht prickelnd, dass das Führungsrohr aus Kunststoff ist, weil es zerbröseln könnte und dann in der Ölwanne landet. Deshalb würde ich ein solches Führungsrohr, wenn es Abnutzungs-/Alterungserscheinungen zeigt, vermutlich nicht weiter verwenden, sondern lieber ersetzen.

Gruß
Stolli



Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 10. 09. 2019 [09:15]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Themenersteller
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1732
Morning Stolli,
im Prinzip hast du recht mit dem Neukauf. Die Frage ist nur, in wie weit die heutige Qualität der Teile den Vorteil wieder aufwiegt. Ich habe ein Neues Rohr bestellt und warte ab.

Grüße .. Thomas

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.2019 um 10:44.]
Verfasst am: 11. 09. 2019 [21:56]
Holger
(Lengerich)
Dabei seit: 24.06.2010
Beiträge: 625
Hallo zusammen,
ich habe etwas mit einer Feder nachgeholfen, es ist aber ein A+ Block.
Dadurch drückt die Feder den Gummikonus in den Block und es ist dicht.
Grüße Holger

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.2019 um 21:57.]
Dateianhang

IMG_20190331_131036-640x480.jpg (Typ: image/jpeg, Größe: 42.33 Kilobyte) — 44 mal heruntergeladen
Verfasst am: 18. 09. 2019 [21:27]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Themenersteller
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1732
Hallo zusammen,
die beiden Teile habe ich heute bei L..... geholt und das neue Führungsrohr ist 3/10mm dicker als das alte. Es konnte deswegen satt sitzend eingedrückt werden und ich musste noch etwas mit einem Holzstück und Holzhammer nachhelfen.
Die Dichtung am Messstab ist aus Gummi und nach der Montage war der Ölstand natürlich zu gering.

Grüße ... Thomas

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.2019 um 21:28.]
Dateianhang

E875F992-0A63-4BEF-8B4C-43DAFDD3DA54.jpeg (Typ: image/jpeg, Größe: 27.83 Kilobyte) — 7 mal heruntergeladen