Thema mit vielen Antworten

Vordere linke Bremszange oder Kolben Rost


Erste | 1 | 2 |
Autor Nachricht
Verfasst am: 29. 12. 2017 [20:55]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2780
Hallo Juan,

danke für die Infos. Das ist insgesamt wirklich ok.

Wenn ich meine Bremszangen nicht mehr gängig bekomme, ist das eine überlegenswerte Variante (neben selbst überholen oder bei Stevens überholen lassen), zumal ich meine originalen Zangen nicht abgeben müsste.

Aber erst muss mal die Hinterachse fertig werden, dann geht's vorne weiter.

Gruß
Stolli

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 29. 12. 2017 [22:28]
Bernd
(Dortmund)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1542
Moin Stolli, welchen Unterschiede gibt es zu deinen Originalen und Neue?
Matching Number wirst du dort nicht finden.

Gruss
Bernd

60er Austin Healey Sprite MK I
98er BMW F 650 ST
97er Mini SPI
94er Mini British open in Restauration
92er Hymermobil S 550
Verfasst am: 30. 12. 2017 [00:18]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3506
Bernd schrieb:

.......Matching Number wirst du dort nicht finden.

Gruss
Bernd



Hallo Bernd,

das nicht gerade, aber oftmals sind die nachgebauten Chromatiert. Und wie scheisse sieht das denn aus?
Und, vor allem, dann ist dat ja nich mehr originol!!! Manchmal komme ich mir fast vor wie Josef.

Ich will hier nicht korinthenkacken, aber, Bremsen ist so ne Sache. Die nachgefertigten Teile müssten also "nur rein vom Prinzip" her, ne KBA Nummer haben. Oder eben Originalersatzteil sein. Jo ich weiss, das sagt jetzt einer welcher sich sonst einen Sch..dreck um so was scheert. Aber wer weiss, vielleicht lesen hier Kinder
oder sonstige Jugendliche mit. icon_rolleyes.gif
Meister Rörich würde jetzt sagen: Tut das Not dass man die Dinger da austauscht?

http://www.youtube.com/watch?v=IDV-T4OfPTs

Gruss und guten Rutsch!!

Roland

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.12.2017 um 00:24.]

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 30. 12. 2017 [01:31]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2780
Hallo Bernd,

ich meinte genau das, was Roland schrieb.

Gruß
Stolli



Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 30. 12. 2017 [12:38]
Heinz
(Wirges)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1235
die Dinger bestehen geanau aus 5 Einzelteilen, oder sind es evtl 6? Was kann denn da passieren? Schlimmstenfalls wird mal ein neuer Dichtungssatz fällig.
Keine Grundsatzdiskussion bitte, nur meine Meinung. Wie gesagt, in meinen Autos tuen sie seit Jahren einwandfreien Dienst, genau wie Repro Bremszylinder (Slave und Master) Radbremszylinder etc. von denen es eh keine Originale, aber evtl. unterschiedliche Qualitäten gibt.
Überholung ist natürlich optimal, wenn man jemand findet, der es fachgerecht durchführt , insbesondere bei verschlissenen Bremszylindern. Von DIY würde ich abraten, wenn man nicht genau weiß was man tut. Ein Totalausfall eines Bremszylinders ist m.E. wesentlich kritischer als evtl. ein klemmender Bremssattel (bei mir noch nie vorgekommen).

Happy new Year icon_smile.gif

Gruß Heinz

MG Midget 1500, Bj. 79
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 59
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 60 under construction
Rover P6 3500, Bj. 69
Verfasst am: 04. 01. 2018 [08:10]
JuanLopez
(Karlsbad)
Themenersteller
Dabei seit: 16.05.2016
Beiträge: 266

das nicht gerade, aber oftmals sind die nachgebauten Chromatiert. Und wie scheisse sieht das denn aus?
Und, vor allem, dann ist dat ja nich mehr originol!!! Manchmal komme ich mir fast vor wie Josef.


Hallo Roland,

Du hattest Recht, die Teile waren schön Silber chromatiert und gut eingefettet. So wollte ich sie nicht. Aber ich hatte gleich Bremssattellack mitbestellt. Also alle Gummiteile abgeklebt und mit Bremsenreiniger die Sättel gereinigt.

Und dann mit schwarzem Lack die Teile unauffällig gemacht. Ich hatte mir aus alten Sitzschienen einen Halter gebaut und die Sättel an der Leiste in den Schraubbock gespannt. Das nächste Mal würde ich sie einzeln und in der Einbaulage verspannen. So musste ich sie wenden, damit ich die Unterseite gut lackieren kann. Aber alles gut gegangen. Jetzt trocknen die Teile und am Freitag Abend könnte ich sie einbauen.

Aber ich meiner Bastelbude war gestern eine sehr berauschende Atmosphäre! Erst Bremsenreiniger und dann Lack. Nur vom Feinsten. Danach habe ich einen billigen Rotwein aufgemacht. Ein teurer hätte sich nicht gelohnt. icon_biggrin.gif

Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan
MG Midget 1500 Bj. 1979
Simca V8 Vedette Bj. 1957
Verfasst am: 04. 01. 2018 [08:57]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 715
JuanLopez schrieb:


oftmals sind die nachgebauten Chromatiert. Und wie scheisse sieht das denn aus?
Und, vor allem, dann ist dat ja nich mehr originol!!! .


Hallo Roland,
Du hattest Recht, die Teile waren schön Silber chromatiert und gut eingefettet. So wollte ich sie nicht.
Und dann mit schwarzem Lack die Teile unauffällig gemacht.


Nun, ich hatte mir damals beim Import meines Midget keine Gedanken über die Farbe der Bremssättel gemacht:
Habe für die Vollabnahme einfach 2 "neue" gekauft - die waren und sind gelb chromatiert.
Die TÜV-Menschen sind seit Jahren bei jeder HU echt begeistert von "neuen" Bremsen ! Ich mach die immer sauber. Die gelbe Farbe sieht man bald wegen des Bremsstaubs nicht mehr...
Roland,
ich glaube persönlich auch nicht an Nachfertigung. M.E. werden einfach alte Bremszangen zelegt und wieder aufgearbeitet und oberflächenbehandelt. Das könntest Du selbst auch.

viele Grüße
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Erste | 1 | 2 |