Thema mit vielen Antworten

Minilite Felgen.... welcher Hersteller/Type.... fahrbar/zulassungsfähig?


Autor Nachricht
Verfasst am: 03. 02. 2018 [10:00]
Fabian
(Hildesheim)
Themenersteller
Dabei seit: 09.08.2017
Beiträge: 7
Hallo zusammen,

Ich habe vier Minilite Felgen günstig erworben, erstmal auf verdacht in der Hoffnung das ich sie auf mienem Midget auch fahren kann/darf.

Könnt ihr mir bei der Typebestimmung helfen? Ich hab hier schon etwas zu dem Thema gelesen, bin mir auber nicht klar geworden welchen Type ich hier nun habe.

gruß, Fabian

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.2018 um 10:04.]
Dateianhang

livepreview.php.jpeg (Typ: image/jpeg, Größe: 500.35 Kilobyte) — 73 mal heruntergeladen
livepreview.php-2.jpeg (Typ: image/jpeg, Größe: 463.7 Kilobyte) — 57 mal heruntergeladen
livepreview.php-3.jpeg (Typ: image/jpeg, Größe: 436.9 Kilobyte) — 55 mal heruntergeladen
Verfasst am: 04. 02. 2018 [22:03]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3432
Hallo Fabian,

es gibt hier im Forum viele Beiträge über dieses Thema. Suchen so wird dir gefunden.
Aber, es gibt nicht nur schwarz und weiss. Rein theoretisch kann man alle Felgen eingetragen bekommen
wenn die aufs Auto passen. Man muss nur den entsprechenden Sachverständigen finden. Ich hab gesehen,
es sind 5,5 Zoll Felgen. Das wird hinten recht eng, es sei denn Du hast einen RWA.
Gute Chancen Deine Felgen eingetragen zu bekommen hast du wenn aussen auf Deinen Felgen
"Minilite" und "Made in England" und ich glaube auch noch "KN" umrandet.draufsteht, also erhaben eingegossen ist. Weil, für diese originalen Minilite Felgen gibt es ein TÜV Gutachten.
Lese ich das richtig, auf der Innenseite ist made in Italy zu erkennen? Das kleine Emblem was man erkennen
kann sieht mir wirklich aus wie das ehemalige Firmenlogo von KN Minilite, die haben aber damals die Felgen
in England gegossen. Steht denn auf dem Aussenrand der Felgen noch etwas drauf?

Gruss
Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 04. 02. 2018 [22:23]
Peter_MK3
(Staig)
Dabei seit: 10.07.2010
Beiträge: 50
Hallo Fabian,

schau dir mal dieses Video von Mini Mani an: https://www.youtube.com/watch?v=OSAHizphvWc

Er erklärt sehr schön (leider auch etwas langatmig) die Unterschiede von 5/5,5/ und 6x13. Besonderes highlight ist die Aussprache von ET = Einpresstiefe.

Viele Grüße

Peter

Austin Healey Sprite MKIII - H-AN8-54240
Verfasst am: 05. 02. 2018 [12:00]
Wolfgang
(Monschau)
Dabei seit: 11.07.2016
Beiträge: 57
Hallo Fabian,
das sind definitiv keine KN Minilite Felgen. Wie Roland schon schrieb, muss auf diesen, von außen sichtbar, "KN", "Minator" und "Made in England" sichtbar sein. Aber selbst für diese Felgen gibts hierzulande für den MG kein Teilegutachten zur Eintragung beim TÜV.
Alles andere wird auch normalerweise nicht mehr für eine Eintragung akzeptiert, auch die hier im Downloadbereich hinterlegten englischen Festigkeitsgutachten reichen nicht aus.
Mit einem verständnisvollen TÜV-Prüfer, der sich auch mit Oldtimern auskennt, sollte eine Eintragung per Einzelabnahme aber dennoch machbar sein.
Darauf hoffe ich im kommenden März jedenfalls auch, da ich die Minilite in 5,5x13 montiert habe.

Die Firma Maxilite aus der Schweiz ist die einzige Firma, die ihre Felgen im Minilite-Style mit einem Teilegutachten anbieten. Früher gab es da auch nur ein Festigkeitsgutachten. Die bieten ihre Felgen häufig bei Ebay an, kosten da im Moment ca. 480,- €.

Gruß Wolfgang

<html />
Verfasst am: 05. 02. 2018 [23:11]
thomas_1802
(Leinfelden-Echterdingen)
Dabei seit: 08.11.2010
Beiträge: 1565
Wolfgang schrieb:

Die Firma Maxilite aus der Schweiz ist die einzige Firma, die ihre Felgen im Minilite-Style mit einem Teilegutachten anbieten. Früher gab es da auch nur ein Festigkeitsgutachten. Die bieten ihre Felgen häufig bei Ebay an, kosten da im Moment ca. 480,- €.

Hallo,
bei Bastuck gibt es für den MG B Felgen im Minilite-Style mit Teilegutachten. Vielleicht haben die auch welche für Spridgets?

Viele Grüße ... Thomas
Verfasst am: 06. 02. 2018 [10:07]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3432
Hallo Männers,

es gibt beim TÜV Süd ein Muster-Gutachten für die originalen KN Felgen. Ich weiss jetzt blos nicht mehr ob
in 5x13 oder in 5,5x13. Normalerweise sind Felgengutachten immer mit dem Anbau an ein bestimmtes
Fahrzeug verbunden. Das wurde aber aus verschiedenen Gründen bei den Minilite KN Felgen in ein
Felgengutachten (Teil A) und ein Anbau-Gutachten (Teil B) gesplittet. Vermutlich hatte das damit zu tun, die Felgen wurden fürn Mini benutzt, den gabs als Austin, Morris,Riley Elf Innocenti usw also für die ganze Modellfamilie. So wurde ein Gutachten für die Felge gemacht und dann ein Anbau Gutachten fürn Mini. Heutzutage läuft das dann folgendermaßen ab, der TÜV Sachverständige nimmt das Felgengutachten (Teil A) als Arbeitsgrundlage, dass die Felge technisch den Anforderungen gewachsen ist und prüft den Anbau in eigener Verantwortung. Also ob gewisse Abstände, zB an der Lenkhebelmutter vorhanden sind und dass der Reifen ausreichend abgedeckt ist, die richtigen Radmuttern verbaut sind und das Ganze überhaupt in den hinteren Radkasten reinpasst. Was nicht unbedingt gesagt ist. Die Reifengröße stimmt usw.
So ein Gutachten wird in der Regel nicht als Kopie akzeptiert. So ein Gutachten ist immer auf den Antragsteller
ausgestellt. Zb den Felgenimporteur. Kostet ja schließlich auch eine Stange Geld. Was heutzutage in Zeiten von
Streaming, "runterladen" aus dem Internet und Geiz ist geil kaum noch vermittelbar ist. Sei es wie es will, wer originale KN Felgen hat, kann problemlos gegen einen sehr geringen Kostenbeitrag vom Inhaber ein "originales" Gutachten bekommen. Ich habe damit nichts zu tun, Ausser, dass der Anbau der Felgen an Spridgets zumindest vom TÜV Süd nicht von vorneherein ausgeschlossen wird. Vor allem, dass es historisch korrekt ist, Minilite Felgen am Spridget zu fahren, im Hinblick auf die diversen Tendenzen bezüglich H-Kennzeichen nicht unerheblich.

Gruss
Roland


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.2018 um 10:08.]

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 06. 02. 2018 [11:02]
Wolfgang
(Monschau)
Dabei seit: 11.07.2016
Beiträge: 57
Roland schrieb:

Hallo Männers,

es gibt beim TÜV Süd ein Muster-Gutachten für die originalen KN Felgen. Ich weiss jetzt blos nicht mehr ob
in 5x13 oder in 5,5x13. Normalerweise sind Felgengutachten immer mit dem Anbau an ein bestimmtes
Fahrzeug verbunden. Das wurde aber aus verschiedenen Gründen bei den Minilite KN Felgen in ein
Felgengutachten (Teil A) und ein Anbau-Gutachten (Teil B) gesplittet. Vermutlich hatte das damit zu tun, die Felgen wurden fürn Mini benutzt, den gabs als Austin, Morris,Riley Elf Innocenti usw also für die ganze Modellfamilie. So wurde ein Gutachten für die Felge gemacht und dann ein Anbau Gutachten fürn Mini. Heutzutage läuft das dann folgendermaßen ab, der TÜV Sachverständige nimmt das Felgengutachten (Teil A) als Arbeitsgrundlage, dass die Felge technisch den Anforderungen gewachsen ist und prüft den Anbau in eigener Verantwortung. Also ob gewisse Abstände, zB an der Lenkhebelmutter vorhanden sind und dass der Reifen ausreichend abgedeckt ist, die richtigen Radmuttern verbaut sind und das Ganze überhaupt in den hinteren Radkasten reinpasst. Was nicht unbedingt gesagt ist. Die Reifengröße stimmt usw.
So ein Gutachten wird in der Regel nicht als Kopie akzeptiert. So ein Gutachten ist immer auf den Antragsteller
ausgestellt. Zb den Felgenimporteur. Kostet ja schließlich auch eine Stange Geld. Was heutzutage in Zeiten von
Streaming, "runterladen" aus dem Internet und Geiz ist geil kaum noch vermittelbar ist. Sei es wie es will, wer originale KN Felgen hat, kann problemlos gegen einen sehr geringen Kostenbeitrag vom Inhaber ein "originales" Gutachten bekommen. Ich habe damit nichts zu tun, Ausser, dass der Anbau der Felgen an Spridgets zumindest vom TÜV Süd nicht von vorneherein ausgeschlossen wird. Vor allem, dass es historisch korrekt ist, Minilite Felgen am Spridget zu fahren, im Hinblick auf die diversen Tendenzen bezüglich H-Kennzeichen nicht unerheblich.

Gruss
Roland



Hallo Roland,
hättest Du denn eine Adresse, wo man das KN-Gutachten beziehen könnte?
Ich habe im letzten Jahr beim TÜV-Süd angefragt, ob ein solches Gutachten vorliegt und man es mir dann, gegen Kostenerstattung, zur Verfügung stellen könnte.
Wie Du auch schreibst, erhielt ich dann zur Antwort, dass ein Gutachten nur beim Hersteller/Ersteller angefordert werden kann.
Daraufhin habe ich direkt bei KN in England angefragt, von dort aber leider nie eine Antwort erhalten.
Mini-Speed bietet das Gutachten separat für 25,- € an, jedoch haben die es nur für den Miini.

Also ein Teilegutachten speziell für den Midget gibt es momentan wohl nur für die Maxilite Felgen im Zusammenhang mit dem Kauf derselben.

Gruß Wolfgang

<html />
Verfasst am: 06. 02. 2018 [11:31]
Heinz
(Wirges)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1161
....vllt. findet man einen "TÜV" Mann, der soviel Sachverstand besitzt, dass er die Minilites mit dem Mini Gutachten auch auf den Midget einträgt?



Gruß Heinz

MG Midget 1500, Bj. 79
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 59
Austin Healey Sprite MK l, Bj. 60 under construction
Rover P6 3500, Bj. 69
Verfasst am: 06. 02. 2018 [19:16]
jagdoc
(Unna)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 1219
Hallo Fabian,
5.5 Zoll Felgen funktionieren mit Sprite I oder RWA, bei Dir wird es Probleme mit dem Schleifen an der Karosserie geben., re od. li das hängt von der Zentrierung der HA ab. Ich kann Dir nur davon abraten, diese Felgen zu verbauen. Je nach TÜV kann man diese Felgen auch als zeitgenössische Zubehörfelgen eintragen lassen, aber 5.5 Zoll ist für das Auto zu breit: Das Problem ist, dass nicht der TÜV-Ing. das eintragen kann, sondern der hirntote Beamtenaffe der Landesregierung seine Zustimmung geben muss. So ist es zumindestens in NRW der Fall.
Besser vorher informieren.

Bastlergrüsse

Ulrich


 
Sprite MK I ' 60,
Jaguar X-Type Estate
TVR Chimaera 400
Verfasst am: 06. 02. 2018 [19:41]
Fabian
(Hildesheim)
Themenersteller
Dabei seit: 09.08.2017
Beiträge: 7
Vielen Dank an euch alle für die vielen Info´s!

Ich glaub das wird wohl, wenn ünberhaupt, ein langes unterfangen. Ich bin gerade dabei eventuell ein Gutachten für die Felgen zu bekommen, aber ob dsas klappt ist noch fraglich. AF Carparts hat zumindest einiges von dem Hersteller im Programm.... mal sehen was dabei raus kommt. Wenn der Hersteller der Felgen denn wirklich MIM ist (auf einem Foto könnte man ein MIM Logo erahnen) Denn ganz ohne Datenblatt zu den Felgen brauch ich ja eh nicht zum TÜV Onkel fahren, das macht wenig Sinn denk ich.

Das die 5,5er wohl zu briet sind, lässt das ganze noch mehr in die Ferne rücken.
Haben denn alle Minilite Felgen eine ET18? Die ET müsste doch auch entscheident sein ob die Felgen am Kotflügel vorbei gehen oder nicht? Oder sehe ich das falsch?

gruß, Fabian