Thema mit vielen Antworten

Minilite Felgen.... welcher Hersteller/Type.... fahrbar/zulassungsfähig?


Autor Nachricht
Verfasst am: 07. 02. 2018 [16:07]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3506
Wolfgang schrieb:

Hallo Roland,
hättest Du denn eine Adresse, wo man das KN-Gutachten beziehen könnte?
Ich habe im letzten Jahr beim TÜV-Süd angefragt, ob ein solches Gutachten vorliegt und man es mir dann, gegen Kostenerstattung, zur Verfügung stellen könnte................................

Gruß Wolfgang


Wolfgang,

Du warst schon richtig. Es ist wie so oft, man darf einfach nicht zu früh aufgeben. Du warst richtig beim TÜV Süd,
und Du warst richtig beim Geraedts fürs Gutachten. Das ist das Gutachten von dem ich geschrieben habe. Du musst beim TÜV Deiner Wahl sagen, Du hast ein TÜV Gutachten für die Felgen, allerdings für einen Austin Mini, und Du möchtest die Felgen an einem Austin Sprite anbauen. Er muss also den Anbau der Felgen ans Fahrzeug prüfen. Der Rest sollte dann so laufen wie ich beschrieben habe. Falls er nicht mitspielt, soll er sich bei seinem TÜV-SÜD Oldtimer-Obervorturner erkundigen. Originalton Matthias Gerst vom TÜV Süd: "Sind der damaligen Zeit entsprechende Tuningteile wie Sportauspuffanlage oder Fahrwerkskomponenten verbaut, steht einem H-Kennzeichen oder einem roten 07er-Dauerkennzeichen in der Regel nichts im Weg."
Der TÜV Süd hat genau dieses Gutachten in seinem Fundus. Das haben die nämlich von mir und ist mit dem Geraedts und dem Gerst so abgesprochen. Allerdings weiss beim TÜV und vielen anderen Stellen auf dieser Welt die linke Hand oft nicht was die Rechte macht. Man kann aber denen beim TÜV/DEKRA/GTÜ auch kaum
einen Vorwurf machen, es gibt soo viele Autos und so viele Dinge, da kann nicht jeder alles wissen.
Also, Dein TÜVLER soll bei dem Gerst Rücksprache halten. Falls es dann immer noch nicht klappen solte,
such ich den entsprechenden Schriftverkehr raus.
Am besten ist aber immer erst mit etwas diplomatischen Geschick vorzugehen. Den Vorschlaghammer kann man dann immer noch aus der Tasche ziehen.

Mittlerweile ist es ein ziemlich heisses Thema was H und nicht orignales Zubehör oder Fahrzeugaufbauten angeht. Desshalb sind die TÜV Sachverständigen von ganz oben angewiesen erstmal ziemlich vorsichtig zu agieren. Kulturgut will beschützt werden. Ich tendiere mittlerweile auch mehr und mehr in diese Richtung.
Bei uns fährt ne Cobra, BJ 2007, mit einem aus dem vollen gefrästen 7 Liter Alu Motorblock, 4 Kolben
Willwood Bremsanlage, Edelstahlrahmen, Einzeldrossenklappeneinspritzung, nicht falsch verstehen, ein voll geiles Auto. Wie und wo da jedoch ein H-Kennzeichen dran gekommen ist, ist mir wirklich ein Rätsel und ich bin hin und her gerissen da was dagegen zu unternehmen.
Wie der eine oder andere hier ja auch schon gemerkt hat als er beim TÜV war, die Prüfer sind seit einiger Zeit
angehalten, die Kriterien für "H-Tauglichkeit" bei JEDER Hauptuntersuchung zu checken und eventuell das
"H" abzuerkennen. Gründe dafür siehe weiter oben. Oder, zB bereits seit Jahren eingetragene Dinge, wie Holz/Lederlenkräder, Reifengrößen, Felgen, Sportsitze einfach wieder abzuerkennen.
Also als nicht H-Konform einzustufen.
Einer der Gründe dafür ist die zu erwartende H-Schwemme mit den Golf, Jetta's usw welche da auf uns zu rollt.
Die Ganzen 80ger Jahre Autos sind einfach nicht weggerostet.

Gruss
Roland




http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 07. 02. 2018 [16:59]
Wolfgang
(Monschau)
Dabei seit: 11.07.2016
Beiträge: 80
Hallo Roland,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Ich hatte mir das schon fast so gedacht.

Hilfreich ist es auf jeden Fall, wenn man da Namen nennen kann, denke ich, und dann sollte das schon klappen.
Die Felgen sind ja wirklich zeitgenössisches Zubehör.
Ich werde auf jeden Fall vorher mal mit meinen gesammelten Unterlagen hingehen und vorfühlen wie die Aussichten sind.
Deine Meinung zu den H-Kennzeichen teile ich voll und ganz. Da wird heute leider viel Schindluder mit getrieben.

Na ja, jetzt habe ich aber noch einige Schöheitsarbeiten vor mir und die Zeit vergeht mir da schneller als man glaubt.
Freue mich jedenfalls schon auf die neue Saison.

Also besten Dank nochmal!

Gruß Wolfgang


<html />
Verfasst am: 07. 02. 2018 [23:45]
JuanLopez
(Karlsbad)
Dabei seit: 16.05.2016
Beiträge: 266
Roland schrieb:

Kulturgut will beschützt werden. Ich tendiere mittlerweile auch mehr und mehr in diese Richtung.
Bei uns fährt ne Cobra, BJ 2007, mit einem aus dem vollen gefrästen 7 Liter Alu Motorblock, 4 Kolben
Willwood Bremsanlage, Edelstahlrahmen, Einzeldrossenklappeneinspritzung, nicht falsch verstehen, ein voll geiles Auto. Wie und wo da jedoch ein H-Kennzeichen dran gekommen ist, ist mir wirklich ein Rätsel und ich bin hin und her gerissen da was dagegen zu unternehmen.



Hallo Roland,

Wie kann ein Bj. 2007 ein H–Kennzeichen haben. Wo sind da die 30 Jahre? Und ach mit diesem nicht zeitgenössischen Umbau. Du hast recht, das schadet der Oldtimer Szene.

Just my 2 Cent.

Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan
MG Midget 1500 Bj. 1979
Simca V8 Vedette Bj. 1957
Verfasst am: 08. 02. 2018 [15:06]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3506
JuanLopez schrieb:


Wie kann ein Bj. 2007 ein H–Kennzeichen haben.


Hallo Juan,

das Fahrzeug wurde 2007 in Utah gebaut. Im April hat der Besitzer in einem Markenforum
folgendes geposted:
Fahrzeug ist 6 Monate alt, hat ca 800 Meilen drauf und gehörte einem Rennfahrer.
Die Karosserie ist von Kirkham. Sind so ziemlich alle Extras beinhaltet. Motor ist ein 427 Alublock von Kinetics. Hat ca 8 Liter Hubraum und 550 PS laut Prüfprotokoll und so um die 900 NM Drehmoment.
Karosserie ist Alu gebürstet. Sieht einfach klasse aus.

paar Tage später sein nächstes posting:

"Hallo zusammen. Ich brauche für die Zulassung meiner Cobra eine genaue Spezifizierung des eingebauten Motors.
Es handelt sich um eine Kirkham Cobra mit einem Motor von Keith Craft.
Ich benötige für meine H-Zulassung einen alten Motor bis BJ 75.
Kann mir jemand weiterhelfen?
Thanks
Juergen M "


so in dem Stil ging das noch eine Weile weiter. Irgendwann hat sich aber dann die Erkenntnis durchgesetzt, es wird wohl doch diverser "Nachhilfe" nichts mit einer Zulassung. Dann sollte das Auto verkauft werden und wie es der Zufall so will stolpere ich fast vor der Haustüre über diese Cobra und habe ausgiebig Gelegenheit mich damit zu beschäftigen. Meine Einschätzung: Ein geiles Auto, leider in Deutschland selbst mit zwei zugedrückten Augen nicht TÜVbar, und H-tauglich im Frühjahr 2037.
Was heisst nicht TÜVbar, mit entsprechend Kleingeld kann man Gutachten usw schon machen. Aber H geht gar nicht.
2013 stolpere ich auf der Retro Classic auf einem Stand der Firma Silberform über genau dieses Fahrzeug.
Schönes Auto, wenn da nicht ein Nummernschild mit der Nummer: BB-CO 427H dran wäre. Also, wohlgemerkt
mit Stempel und Plaketten, also nicht zur Zierde. Das hat dann schon zu Stirnrunzeln geführt.
Das war die Zeit, in der ich zB wegen Minilite Felgen auf dem Sprite ziemlich im Clinch mit dem TÜV war.
So, jetzt frage ich Dich, was macht man in so einem Fall? Wie und wer das H-Gutachten gemacht hat, weiss ich nicht. Ein "Informant" beim TÜV SÜD hat über die Fahrgestellnummer versucht herauszufinden wo das gemacht wurde. Hat aber in deren Datenbank nichts gefunden. In den alten Bundesländern darf das zur Zeit nur der TÜV machen. Nach langem hin und her bin ich aufs Landratsamt und hatte denen meine angesammelten Unterlagen,
wie zB die Chats im Forum, usw gegeben. Leider war das Fahrzeug mittlerweile verkauft worden und aus dem Landkreis verschwunden. Es ist dann nichts passiert. Bis vor ca 2 Monaten, da habe ich diese wirklich schöne
Kirkham Cobra wieder getroffen. Diesmal mit Stuttgarter Kennzeichen. S-xx 427H
Nach meiner Einschätzung ist das Steuerbetrug. Bei 7 Liter Hubraum ohne Abgasprüfung läppern sich da ca 3500€ Steuer pro Jahr zusammen. Da lohnt sich so ein H-Kennzeichen enorm. Das ist Steuerbetrug. Das ist keine Lapalie sondern eine Straftat. Da geht man normalerweise in den Knast für.

Die Frage ist jetzt, was tun? Wer ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein. Hier sind aber mit Sicherheit Grenzen überschritten. Nur wo liegen diese genau? Fängt das nicht schon mit einer Edelstahlauspuffanlage am
Spridget an?

Ah, die Frage war ja wie kann das bei BJ 2007 sein? Antwort: Ich weiss es nicht. Ich möchte auch hier öffentlich keine Mutmaßungen anstellen. Ich weiss es wirklich nicht. Wenn rauskommt wer das H-Gutachten gemacht hat , hat der ein richtiges Problem. Man muss das im Zusammenhang mit dem GTÜ Plakettenskandal sehen.


Gruss
Roland


[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.2018 um 15:19.]

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 08. 02. 2018 [17:23]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 714
Roland schrieb:

Das ist Steuerbetrug. Das ist keine Lapalie sondern eine Straftat. Da geht man normalerweise in den Knast für.

Die Frage ist jetzt, was tun? Wer ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein. Hier sind aber mit Sicherheit Grenzen überschritten. Nur wo liegen diese genau? Fängt das nicht schon mit einer Edelstahlauspuffanlage am
Spridget an?



Hallo Roland,
Betrug: das ist sicher so - nur wer beweist es?

Streng genommen ist schon eine BMC Heritage Karosse nicht i.O.

Bei Auspuffteilen u. and. Verschleissteilen kann kein Mensch verlangen, dass sie neu aus Abington kommen. Originalgetreue Nachfertigungen werden m.W. akzeptiert.
Ob es Stahl sein muss oder Edelstahl sein darf würde mich auch interessieren. Die Stahltöpfe rosten ja recht schnell... Warum soll man die alle paar Jahre flicken oder erneuern, wenn es anders geht? Maßgeblich dürfte der Geräuschwert sein.
Bei einem 1972er Motorrad habe ich mal beim TÜV eine DIN-Freifeldmessung machen lassen, um das zu Beweisen.
Gruß
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Verfasst am: 08. 02. 2018 [22:32]
major_healey
(Stolberg)
Dabei seit: 01.03.2010
Beiträge: 2780
Also irgendwie sind diese Kirkham Cobras wahre Wunderkisten. Die Firma begann 1994 mit dem Bau der Fahrzeuge. Dort wird jedoch eins angeboten, das ist EZ 01.07.1966 und hat eine Laufleistung von 1000 km:

http://www.auto-salon-singen.de/de/fahrzeug/detail/57ed831f35e6e-cobra-427-kirkham-kms-sc.html

Also 28 Jahre vor Produktionsstart zugelassen?! Reschbeggd.

Gruß
Stolli

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.2018 um 22:34.]

Austin Healey Sprite Mk IV RHD Bj. 1970

Jeden Morgen muss ich mich entscheiden:
den Sprite oder nicht den Sprite, das ist hier die Frage!
Verfasst am: 10. 02. 2018 [00:07]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3506
Ha, Stolli,

da schreibe ich doch mal hin und interessiere mich für das Auto icon_smile.gif

super Tip,

Gruss
Roland

sodele, mail ist raus icon_smile.gif


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.2018 um 00:35.]

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 10. 02. 2018 [00:51]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3506
Schnepf schrieb:


Hallo Roland,
Betrug: das ist sicher so - nur wer beweist es?

Streng genommen ist schon eine BMC Heritage Karosse nicht i.O.
......


Jürgen,

beweisen ist in diesem Fall wirklich kein Problem. Das Problem ist, wer wirft den Stein ins Glashaus?

Streng genommen hast Du recht mit einer Heritage Karosse. Zumindest hier in Deutschland. Streng genommen,
verliert ein Spridget mit einer Heritage Karosse die ABE und H. Es fahren aber genug Pagoden und Flügeltüren mit so einer "Vollrestauration". Es gab da mal jemand der einen BMW 2002 aus einer originalen Rohkarosserie aufgebaut hatte und das Auto nicht zugelassen bekam. Weiss aber nicht mehr warum genau.
In England geht das DVLA gegen viele Bugatti Besitzer vor und erkennt vielen die alten Kennzeichen ab weil die
Autos mit zu vielen neuen Teilen aufgebaut wurden. Also die werden nicht stillgelegt, sondern das Nummernschild wird gegen ein modernes ausgetauscht. Die haben ein Punktesystem für die wesentlichen Komponenten und man muss eine bestimmte Punkteanzahl erreichen damit das Kennzeichen dem Baujahr
entspricht.

Nachtrag: Es könnte aber auch durchaus sein, dass zB eine Heritage Karosserie als "Ersatzteil" angesehen wird.
Ob diese nun die "alte" Fahrgestellnummer bekommt oder gar eine neue? Keine Ahnung wie das gehandhabt wird.

Wohl wird es so sein, am besten nicht viel fragen, umklopfen, fertig. icon_rolleyes.gif
Es gibt aber sicher auch einen formal "richtigen" Weg, schließlich sind wir in Deutschland und nicht in einer Bananenrepublik. Obwohl, so ganz sicher bin ich mir manchmal auch nicht. (mehr)


Gruss
Roland

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.2018 um 01:28.]

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG
Verfasst am: 10. 02. 2018 [08:28]
Schnepf
(Michelfeld (bei SHA))
Dabei seit: 18.02.2010
Beiträge: 714
Roland schrieb:

Wohl wird es so sein, am besten nicht viel fragen, umklopfen, fertig. icon_rolleyes.gif
Es gibt aber sicher auch einen formal "richtigen" Weg, schließlich sind wir in Deutschland und nicht in einer Bananenrepublik. Obwohl, so ganz sicher bin ich mir manchmal auch nicht. (mehr)


Roland, Du könntest Recht haben.
Erinnere mich, dass ich 1976 eine Unfall-Maico zusammengebaut habe - mit neuen Rahmen vom Werk. Habe nur die FIN neu eingeschlagen. Das war damals rechtens.
Aber heutzutage mit H-Kennzeichen? Wenn der Amtsschimmel wiehert ...
Gruß
Jürgen

“Have no fear of perfection – you`ll never reach it”.

Verfasst am: 12. 02. 2018 [10:20]
Roland
(Holzgerlingen)
Dabei seit: 05.02.2010
Beiträge: 3506
Roland schrieb:

Ha, Stolli,
da schreibe ich doch mal hin und interessiere mich für das Auto icon_smile.gif
super Tip,

Gruss
Roland

sodele, mail ist raus icon_smile.gif



Guten morgen,
grad kam die Antwort: Auto ist schon verkauft, keine Antwort ob das Auto H hat oder nicht.

Gruss
Roland

http://www.youtube.com/watch?v=eMJHij-HlfM

http://www.youtube.com/watch?v=8Sz4MIW7oZY
hehe, da ballert mein Sprite über die Startbahn in Rothenburg offen mit 169Km/h und mein Beifahrer ruft: Brems....brems...
http://www.swiss-marathon-rallye.ch/SMR%202010/smr10_klein_0063.JPG